Mitsubishi Outlander PHEV

Diskutiere Mitsubishi Outlander PHEV im Die Konkurrenten Forum im Bereich Avensis Drumherum (T22, T25 und T27); Nicht nur gelegentlich. Hab mich da auch schon verewigt. aber dem Ingenieur ist halt langweilig, wenn er einfach NUR Auto fährt :). :thumbsup:...

  1. focki

    focki Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    09.08.2009
    Ort:
    Bergen auf Rügen
    Fahrzeug:
    Hyundai IONIQ electric Style - FL 38,3kW
    Nicht nur gelegentlich. Hab mich da auch schon verewigt.
    :thumbsup:
    Und - Danke
     
  2. #62 johjoh66, 25.04.2020
    johjoh66

    johjoh66 Routinier

    Dabei seit:
    07.02.2012
    Ort:
    Niedernhausen
    Fahrzeug:
    Mitsubishi Outlander PHEV
    Verbrauch:
    copy & paste meines Beitrags aus dem GoingElectric-Forum:

    "So: gestern habe ich meinen E-Reichweitentest vom vergangenen Juli wiederholt.

    Ergebnis bei klimatisch fast idealen Bedingungen: 57,1 km (zuvor 61,0). Damit fällt der Reichweitenverlust scheinbar deutlich niedriger aus, als der Schwund an ladbarer Energie. Das Bild relativiert sich bei Betrachtung des E-Verbrauchs: 16,3 kWh/100km gegenüber 18 vor rund 10 Monaten. Nicht nur, dass wohl meine Fahrweise mittlerweile effizienter geworden ist, diesmal war auch der Einsatz der Klimaanlage verzichtbar. Mit dem Verbrauch vom letzten Juli würde der Reichweitenverlust ziemlich genau in der Größenordnung des Verlusts an nutzbarer Akku-Kapazität liegen.
    "

    LG, Dieter
     
    mk5808775 und Bigdaddy gefällt das.
  3. #63 infinity, 26.04.2020
    infinity

    infinity Profi

    Dabei seit:
    30.08.2017
    Fahrzeug:
    Avensis T27 2.0 Business
    Ähm Moment mal.
    Du verbrauchst rund 2kWh weniger und kommst 4km weniger weit?
    Und das innerhalb eines Jahres?
    Hört sich für mich viel an wenn du einen Kapazitätsverlust von rund 10% hast, wenn ich mich nicht verrechnet habe.
     
  4. #64 johjoh66, 27.04.2020
    johjoh66

    johjoh66 Routinier

    Dabei seit:
    07.02.2012
    Ort:
    Niedernhausen
    Fahrzeug:
    Mitsubishi Outlander PHEV
    Verbrauch:
    Du hast Dich verrechnet: gemessen an der max. ladbaren Energiemenge beträgt der "Kapazitätsverlust" sogar 15%. Das ist aber nicht real, sondern wird von der BMU so heruntergerechnet.

    Bei der jährlichen Inspektion ist eine Kapazitätsmessung (DBCAM) vorgesehen: die bringt einen einjährigen Akku etwa wieder auf 95-98%, je nach Nutzung. Danach beginnt die BMU wieder zügig und stupide den SoH herunter zu rechnen. Sie kennt dabei wohl nur zwei Parameter: Zyklen und Zeit. Ich werde auf den DBCAM verzichten, da die Werkstätten für diese Prozedur, die für Sie effektiv höchstens 15-20 Minuten Aufwand bedeuten, bis zu 150€ kassieren! Ich habe es für unser Anwendungsprofil mal durchgerechnet: durch die vorübergehend erhöhte E-Reichweite spare ich im Jahr vielleicht um die 25 Liter Benzin, nach Abzug der äquivalenten Stromkosten höchstens 20€. Dazu kommt der schwer einzuschätzende Langzeitschaden am Akku durch die Prozedur selber, denn dabei wird er (kontrolliert) tiefentladen.

    Zur Bewertung des Ganzen: viele (wahrscheinlich sogar die Mehrzahl) der PHEV-Nutzer halten dies für einen Softwarefehler der BMU, also einen Mangel. Das offizielle Mitsubishi-Statement in dieser Angelegenheit streitet einen Mangel ab, im Gegenteil: die BMU arbeite "as designed"!

    Ich bin da ausnahmsweise einmal bei der Argumentation des Herstellers, der die BMU im Hinblick auf eine lange Akkulebensdauer so programmiert hat. Nach dem ersten steilen Absturz flacht die Degradationskurve auch deutlich ab, dass heißt nach der Anfangszeit geht es nicht mehr so rapide abwärts (in der Tat stelle ich aktuell auch eine Stagnation beim Schwund fest).

    Zur Bewertung muss man sich auch mit den Anforderungen an so einen PHEV-Akku beschäftigen: gegenüber einem reinen BEV hat sie also deutlich mickrigere Zellen, die aber trotzdem in der Lage sein müssen einen 1.9t-SUV zu bewegen. Gleichzeitig wird bei der Rekuperation, teilweise wieder mit sehr hohen Strömen, versucht ein Maximum an Bremsenergie zu speichern. Und das ganze soll (laut Herstellerspezifikation) so über 5.500 Vollzyklen funktionieren! Der PHEV-Akku wirkt also am Ende wie die eierlegende Wollmilchsau. Übrigens ist die Leistung im reinen EV-Betrieb auch merklich begrenzt, da der Akku maximal knapp über 60 kW abgeben kann (ca. 11 Sek. von 0-100km/h, Vmax=135 km/h). Für die volle Performance bedarf es immer des Hybrid-Modus: d.h. im EV-Modus den Kickdown treten oder im "Sport"-Modus fahren.

    Was passiert also: im Neuzustand wird der Akku voll rangenommen. Man kann mit einer großen E-Reichweite werben und bekommt die Anerkennung als E-Fahrzeug. Danach verschafft die BMU dem Akku recht zügig einen ordentlichen Top-Buffer, so dass sich für die Langzeithaltbarkeit (hoffentlich) keine Probleme ergeben. Das merkt der Kunde natürlich mit einer spürbar verringerten Reichweite. Klar kann man das verwerflich finden und das anprangern. Aber wenn man so einen PHEV kauft, ist es dann nicht naiv zu glauben, dass man fast ausschließlich elektrisch fahren kann und der Akku steckt das weg, wie ein Tesla-Akku der mindestens viermal so groß ist?! Im Ernst? Nein! Es bleibt eben trotzdem ein Hybrid-Fahrzeug, mit dem man im Nahumfeld halt auch elektrisch und emissionsfrei unterwegs sein KANN!

    Man stelle sich den Skandal vor, wenn diese Fahrzeuge nach Ablauf der 8 Jahre-Akkugarantie reihenweise zu wirtschaftlichen Totalschäden würden, weil der Akku dann fertig gelutscht ist?! So wie aber die BMU nun für den Akku eine Wellness-Zone einrichtet, gibt es m.E. eine gute Chance, dass die Fahrzeuge auch nach 12 oder 15 Jahren noch zuverlässig fahrtauglich sind (siehe Prius).

    Ich werde weiter beobachten und berichten...
     
    mk5808775 gefällt das.
  5. #65 mk5808775, 27.04.2020
    mk5808775

    mk5808775 Kaiser

    Dabei seit:
    16.10.2003
    Fahrzeug:
    T25 Exe, D4D 85kW, EZ 11/2003 & Yaris Hybird Team D, EZ 12/2017
    Verbrauch:
    @johjoh66 Super erklärt! :thumbup:
    Die Sache mit der anfänglich relativ hohen Degradation die sich dann ziemlich abflacht (wenn der Akku lebensverlängernd bei Laune und passender Temerpatur gehalten wird) betrifft praktisch alle LiIon Akkutypen.
    Fände es grundsätzlich schon besser, wenn die Hersteller niedrigere, realistischere Werte bewerben würden aber wie Du so schön geschrieben hast wars das dann mit der Förderung für PHEVs. Eine Angabe wie erwartete Reichweite x km nach 2 Jahren bei x km jährlicher Laufleistung würden so komische Stunts wie reine EVs komplett entleeren und vollballern relativ überflüssig machen. Ob die Karre jetzt von 0, 1 oder 5% auf 100% geladen wird sollte ein modernes BMS selbst halbwegs ermitteln können.
     
  6. #66 johjoh66, 20.05.2020 um 22:29 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 20.05.2020 um 22:54 Uhr
    johjoh66

    johjoh66 Routinier

    Dabei seit:
    07.02.2012
    Ort:
    Niedernhausen
    Fahrzeug:
    Mitsubishi Outlander PHEV
    Verbrauch:
    so, heute erste Jahresinspektion: Service €225 + Teile €70 + MwSt. = €351, dazu kommen noch 4.5l selbst mitgebrachtes Öl (Megol High-Condition 5W40) für €33.

    sicher kein Schnäppchen für den 1. Servicetermin, aber im PLZ-Gebiet 65xxx mittlerweile halt normal.
     
    mk5808775 gefällt das.
  7. #67 johjoh66, 20.05.2020 um 22:32 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 20.05.2020 um 22:55 Uhr
    johjoh66

    johjoh66 Routinier

    Dabei seit:
    07.02.2012
    Ort:
    Niedernhausen
    Fahrzeug:
    Mitsubishi Outlander PHEV
    Verbrauch:
    Outlander-PHEV, Bilanz nach einem Jahr:
    • 05/2019: Erstzulassung
    • 05/2020, km 15.700: Inspektion, € 384

    und sonst? Sonst war nix!
     
    focki, mk5808775 und Bigdaddy gefällt das.
Thema: Mitsubishi Outlander PHEV
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. outländer phev forum

    ,
  2. welches ladekabel für oulander plug in?

    ,
  3. outlander phev 2019 forum

    ,
  4. mitsubishi outlander phev forum,
  5. outlander phev zuladung,
  6. mitsubishi phev fahrassistenz paket
Die Seite wird geladen...

Mitsubishi Outlander PHEV - Ähnliche Themen

  1. Mitsubishi ASX- Facelift; Neuer 2.0l Sauger, 150PS

    Mitsubishi ASX- Facelift; Neuer 2.0l Sauger, 150PS: Moin, wir suchen immer noch DAS vernünftige Zweitauto für die Frau von heute. Mitsubischi hatten wir schon verworfen, da Outlander zu groß...
  2. Vom Avensis Verso zum Outlander PHEV

    Vom Avensis Verso zum Outlander PHEV: Hallo alle Miteinand! Nach fast 210 tkm und 14 Jahren treuer Dienste haben wir uns gestern endgültig von unserem Avensis Verso getrennt. Seit...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden