Super plus tanken?

Diskutiere Super plus tanken? im Autogas und andere Treibstoffe Forum im Bereich Avensis Drumherum (T22, T25 und T27); Hallo, habe folgende Frage,fahre ja den Avensis T25 2,4L Kombi darf man da auch Super Plus drauf tanken oder ist das eher schlecht??? Hatte...

  1. #1 a.weber, 19.11.2007
    a.weber

    a.weber Guest

    Hallo,
    habe folgende Frage,fahre ja den Avensis T25 2,4L Kombi darf man da auch Super Plus drauf tanken oder ist das eher schlecht???
    Hatte vorher einen Audi der sonst nur Super bekommen hat zum schluß habe ich Super Plus getankt und habe ca 1L weniger Verbraucht auf 100km ist das beim avensis ähnlich hat schon jemand erfahrung??
    Gruß
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Reinhart, 19.11.2007
    Reinhart

    Reinhart Guest

    Nachdem die Preise eh so heftig sind, bin ich froh, nur Super tanken zu müssen.
    Ich würde vorschlagen, Du probierst es aus und Du teilst uns das Ergebnis mit.
    Vielleicht aber meldet sich noch ein 2,4er, der das schon praktiziert hat.
    Gruß Reinhart
    Frage: Was läuft schneller als der Tacho?............die Tankuhr [​IMG]
     
  4. #3 StG (DD), 19.11.2007
    StG (DD)

    StG (DD) Guest

    eine bessere Kraftstoffsorte tanken sollte kein Problem darstellen . . .

    Wenn das Motorsteuergerät das erkennt, dann hast Du vielleicht einen Minderverbrauch. Ich merke allerdings bisher keinen Verbrauchsunterschied zwischen Super und Super+ beim EOS.

    Stephan
     
  5. #4 Suitcase, 19.11.2007
    Suitcase

    Suitcase Ehrenmitglieder
    Ehrenmitglied

    Dabei seit:
    13.03.2004
    Ort:
    Rheinberg
    Fahrzeug:
    Nissan Qashqai +2 1.6l 117PS
    Verbrauch:
    Ich habe mal nach "Motorisierung" verschoben und den Titel etwas angepasst. Ich hoffe, es ist recht so.

    Guido
     
  6. #5 a.weber, 19.11.2007
    a.weber

    a.weber Guest

    Hallo,
    ja ist recht so hätte ich auch selbst drauf kommen können sorry!!
    Werde es mal beim nächsten tanken testen und dann berichten!!
    Gruß
     
  7. #6 toyo-chris, 19.11.2007
    toyo-chris

    toyo-chris Profi

    Dabei seit:
    13.03.2005
    Ort:
    Schweiz - Jurasüdfuss
    Fahrzeug:
    Ex: T25 Kombi 2.4
    Ich habe auch schon Super Plus getankt (98 Oktan). Es bringt tatsächlich einen gewissen Verbrauchsvorteil, aber nicht soviel, dass es sich lohnen würde, immer SP zu tanken. Eine Leistungssteigerung habe ich hingegen nicht feststellen können.

    Schön, dass bei uns Super Plus immer noch weniger kostet als Diesel. :D

    Aber noch billiger ist eben Bleifrei (95 Oktan). ;)
     
  8. #7 Dichterfürst, 20.11.2007
    Dichterfürst

    Dichterfürst Routinier

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Fahrzeug:
    Avensis 2.4 Kombi Sol; als Neuwagen gekauft 10/2003
    Hallo!
    Nach einigen längeren Vergleichsphasen tanke ich inzwischen regelmäßig nur noch Super Plus (98 Oktan) bei meinem 2.4-Liter.
    Einen Leistungsvorteil in Form von besserer Beschleunigung oder höherer V-Max kann ich zwar natürlich nicht feststellen, aber ich habe festgestellt, dass die Automatik mit Super Plus an leichten Steigungen, etc. deutlich später zurückschaltet, als mit herkömmlichem Super (95 Oktan). Der Motor ist also irgendwie "zugkräftiger" und fährt somit länger in der 5. Fahrstufe, was sich sicherlich auch positiv auf den Verbrauch auswirkt. Ausgerechnet habe ich den Verbrauchsunterschied allerdings nicht, aber es fährt sich auch angenehmer, wenn das Getriebe nicht ständig hoch- und runterschaltet.
    "Ultimate" und Co. (100 Oktan-Kraftstoff) bringt hingegen keine weitere Verbesserung, gegenüber dem Super Plus.
    Wer die Betriebsanleitung genau liest, wird auch feststellen, dass demnach mindestens 95 Oktan-Kraftstoff vorgeschrieben ist.
    Die Preise von mittlerweise ca. 1,50 Euro/Liter Super Plus sind natürlich ganz schön gesalzen.
    Andererseits fahre ich nur knapp 12.000 km/Jahr. Bei einem Durchschnittsverbrauch von ca. 10 Litern/100 km und einem Mehrpreis von 6 Cent auf 95-Oktan-Super kostet mich diese "Luxus" also 72 Euro im Jahr oder 6 Euro/Monat. Das kann ich gerade noch verschmerzen. :rolleyes:
    Billig ist Autofahren auch mit 95-Oktan-Super schon lange nicht mehr.
    Gruß
    Stefan
     
  9. Dupk01

    Dupk01 Guest

    interessant wäre der vergleich in cent ausgedrückt.
    hat den das schon mal jemand auf längere sicht hin notiert?
    allerdings denke ich nicht, dass es einsparungen gibt, sonst hätte uns da die auto-blöd schon mit einer reisserischen aufmachung drüber aufgeklärt.

    gruss
    dirk
     
  10. erwin

    erwin Guest

    Zitat:
    Dichterfürst schrieb am 20.11.2007 20:43
    ...Wer die Betriebsanleitung genau liest, wird auch feststellen, dass demnach mindestens 95 Oktan-Kraftstoff vorgeschrieben ist....


    Richtig, das heißt aber auch, dass der Motor auf 95 Oktan ausgelegt ist und nicht mehr braucht. Man kann üblicherweise mit modernen Motoren zur Not auch mit weniger Oktan fahren, dies geht aber nur mit einer Veränderung des Zündzeitpunkts mit Nebeneffekten wie weniger Leistung und höherer Verbrauch. Also der Motor hält das durchaus aus, wenn es einmal aus irgendwelchen Gründen nur Normalbenzin geben sollte.

    Wenn die Mindestangabe 95 Oktan korrekt ist, kann eine freiwillige Erhöhung der Oktanzahl eigentlich gar nichts bringen, von einer marginalen Brennwertänderung mal abgesehen. Sollte es dennoch positiv bemerkbar sein, dann greift bereits bei 95 Oktan die Regelung, wie ich sie zuvor mit dem Beispiel Normalbenzin ansprach. Oder man tankt irgendwelchen billigen Noname-Sprit wo zwar 95 drauf steht, aber nicht drin ist.

    Ein Oktan weniger (d.h. 94) könnte da schon was ausmachen. Es kenne es z.B. früher von meinen Normalbenzinfahrzeugen. Die waren auch exakt auf Normalbenzin ausgelegt und auf kein Oktan weniger. Da konnte ich so ziemlich alles reinschütten, bloß nicht Agip. Ansonsten war gleich der Verbrauch höher und die Kiste lief ab und zu nach (damals gab's noch keine Antiklopfsensoren).

    Und noch zu deinem Gefühl mit dem besseren Durchzug bei Steigungen. Wie lange ist das schon zu spüren bzw. wie häufig kam dieses Gefühl auf? Es gibt eine Menge Parameter, die einen Motor zu mehr Durchzug bringen können, angefangen mit der aktuellen Lufttemperatur usw...
    Ein evtl. vorhandener minimal höherer Brennwert bei Super-Plus wird wohl auch nicht mehr Einfluss haben, als die o.g. aktuellen Umgebungsbedingungen.
    Erwin
     
  11. #10 Dichterfürst, 24.11.2007
    Dichterfürst

    Dichterfürst Routinier

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Fahrzeug:
    Avensis 2.4 Kombi Sol; als Neuwagen gekauft 10/2003
    Hallo Erwin,
    Natürlich braucht ein Motor, der auf mindestens 95 Oktan ausgelegt ist, nicht mehr, d.h. er wird auch durch den Dauerbetrieb mit 95-Oktan-Kraftstoff keinen Schaden nehmen.
    Trotzdem gibt es da Unterschiede.
    Ich hatte z.B. mal einen Nissan Maxima 3.0-Liter, der war laut Betriebsanleitung auch auf 95-Oktan-Kraftstoff ausgelegt. Mit diesem Kraftstoff hat er aber richtig kräftig "genagelt", wenn ich z.B. untertourig im 2. Gang eine Parkhausrampe hochgefahren bin. Mit 98-Oktan Super-Plus-Kraftstoff war dies nicht der Fall. Ein sehr deutlicher hörbarer Unterschied war das damals, obwohl dieser Motor laut Nissan-Betriebsanleitung angeblich sogar in Notfällen mit Normalbenzin laufen sollte.
    Auch ein Test von Auto-Motor-Sport mit verschiedenen Spritsorten im Vergleich hat Abweichungen bei Drehmoment und Motorleistung teilweise um mehrere Prozent nach oben ergeben.
    Alles in einem Bereich, den man trotzdem bei den Fahrleistungen - außer mit der Stopuhr - nicht fühlen kann. So war das Fazit dieses Berichtes und so war ja auch mein Eindruck. Bei handgeschalteten Fahrzeugen wird man außerdem schon deshalb keinen Unterschied merken, weil man den Schaltzeitpunkt ohnehin selbst wählt. Die sensible Automatik hingegen kann durchaus bei unterschiedlicher Spritqualität unterschiedlich reagieren und da können auch ein paar Prozent mehr Leistung oder Drehmoment schon den Unterschied ausmachen, wann diese schaltet.
    Wie das Gefühl aufkam?
    Aus der Erfahrung mit dem Nissan Maxima damals tankte ich seither bei meinen Fahrzeugen nur noch Super Plus; also auch im Avensis von Anfang an. Die zunehmend steigenden Spritpreise und der oben genannte Artikel in AMS, der ja eigentlich zu dem Fazit kommt, dass "minderwertiger" Sprit kaum spürbar ist, ließen mich dazu übergehen, auch nur noch 95-Oktan-Super zu tanken. Schon bald merkte ich aber auf den gleichen "Stammstrecken", die ich öfter fahre, dass der Motor an leichten Steigungen herunter geschaltet hat, die er vorher in der 5. Fahrstufe genommen hat. Dazu kam es, ebenfalls an leichten Steigungen, viel öfter zu einem "planlosen" hoch- und runterschalten zwischen 4. und 5. Fahrstufe, was vorher hier nie der Fall war. Also habe ich wieder auf 98-Oktan Super-Plus ungestellt und seither läuft alles wieder wie vorher.
    Einbildung? Klar, knallharte Messwerte kann ich nicht bieten. Ich würde aber behaupten, dass ich die Sache grundsätzlich zu emotionslos sehe, um hier einer "Mehrleistungs-Einbildung" erlegen zu sein. Bei den Fahrleistungen merke ich ja wie gesagt auch wirklich keinen Unterschied. Sollte mein Eindruck aber wider Erwarten doch nur Einbildung sein, so ist das bei einem Mehrpreis von nur ca. 6 Euro/Monat für mich auch kein riesen Problem. Jedenfalls nicht so groß, dass ich den Aufwand betreiben würde, den gefühlten Vorteil irgendwo auf dem Prüfstand mit Vergleichsmessungen beweisen zu wollen.
    Gruß
    Stefan
    PS: Ach ja, mein 2.4-Liter ist ja damals mit einer modifizierten Motorsteuerung versehen worden, nachdem das Auto anfangs die versprochene V-Max nicht erreicht hat. Inzwischen wäre mir das völlig egal, da ich kaum noch schneller als 130 km/h fahre. Aber seit dem wirkt der Motor wesentlich drehfreudiger, als vorher und regelt obenraus nicht mehr ab. Ob das bei der Verwertung des Kraftstoff in diesem Fall auch eine Rolle spielt, weiß ich nicht, wollte es aber der Vollständigkeit halber hier nochmal erwähnen.
     
  12. erwin

    erwin Guest

    @Dichterfürst:
    Ich war in letzter Zeit häufig unterwegs (Dienstreise etc.), deshalb komme ich erst jetzt dazu, auf deinen Beitrag zu antworten.

    Zuerst zu dem alten Maxima:
    Welches Baujahr war der? Bei wirklich alten Kisten kann ich mir gut vorstellen, dass die 95 Oktan "knapp kalkuliert" waren, weil derselbe Motor in früheren Ausführungen 98 Oktan serviert bekam. Das alte bleihaltige Super hatte nämlich auch 98 Oktan. Wenn man dann eine Generation später mit dem Bleifreisprit auskommen musste, dann hatten wohl manche Motoren an der geringeren Oktanzahl zu knabbern. Und die Motorcharakteristik großartig ändern, wollte man wohl auch nicht.

    Zum aktuellen AV:
    So wie du es beschreibst, glaube ich dir gerne, dass dein AV mit 98 Oktan besser fährt. Die Ausführungen dazu sind durchaus schlüssig. Dann hat man aber auch den AV-Motor so auf Kante genäht, dass man bereits bei 95 Oktan mit dem Verstellen des Zündzeitpunkt beginnen muss.

    Oder es hat eine ganz andere Ursache und der Super-Plus-Saft ist einfach sauberer (schwefelarm etc.) und der Motor reagiert positiv darauf.

    Das könnte man aber dadurch feststellen, wenn das Auto mal auf "größeren Höhen" z.B. in 1500m Seehöhe betrieben wird. Dann bringt die zusätzliche Oktanzahl sicherlich nichts mehr, weil der Luftdruck bereits so niedrig ist, dass durchaus ein paar Oktan fehlen dürfen. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich seinerzeit von Johannisburg (gut 1700m hoch) zum Krügerpark (Meereshöhe) gefahren bin. In Joburg gab's nur Normalbenzin zu kaufen und das Auto lief einwandfrei. Auf Meereshöhe musste ich zusehen, dass ich den Tank so schnell wie möglich mit Super auffüllen konnte. Der Motor dieselte so nach, dass man ihn abwürgen musste, von alleine ging der nicht mehr aus!

    Wenn in der Höhe Super-Plus immer noch besser ist, dann liegt's wohl an meiner 2. Vermutung (sauberer Sprit).
    Erwin
     
  13. #12 Dichterfürst, 08.12.2007
    Dichterfürst

    Dichterfürst Routinier

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Fahrzeug:
    Avensis 2.4 Kombi Sol; als Neuwagen gekauft 10/2003
    [style=margin:20px; margin-top:5px]Zitat:[/style][style=margin:20px; margin-top:5px]Zitat:[/style]
    Das könnte man aber dadurch feststellen, wenn das Auto mal auf "größeren Höhen" z.B. in 1500m Seehöhe betrieben wird. Dann bringt die zusätzliche Oktanzahl sicherlich nichts mehr, weil der Luftdruck bereits so niedrig ist, dass durchaus ein paar Oktan fehlen dürfen. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich seinerzeit von Johannisburg (gut 1700m hoch) zum Krügerpark (Meereshöhe) gefahren bin.

    Das würde ich gerne mal ausprobieren, da ich eigentlich auch ein Freund der Berge bin. Hier zu hause geht es aber maximal auf ca. 800 Meter hoch und dank meiner Kinder (z. Zt. 5 und 7 Jahre alt) führen mich meine Reisen im Moment eher an die Nord- und Ostsee, wo höchstens mal 15 Höhenmeter erreicht werden. :rolleyes:

    In Costa-Rica bin ich mal mit einem uralten Nissan Sunny eines Bekannten auf den Vulkan Irazu hoch gefahren; die Straße führt auf über 3400 Meter hoch. Da hat der asthmatische alte Motor ganz schön gekeucht, obwohl die Steigung eher moderat war. Zur dortigen Spritqualität kann ich nichts sagen, aber die Höhe merkt man dann schon ganz gewaltig. Was passiert dann erst in den Anden oder in Nepal? 8o
    Gruß
    Stefan
     
  14. erwin

    erwin Guest

    [style=margin:20px; margin-top:5px]Zitat:[/style]
    Bei meiner Stammtankstelle (OMV) ist laut DIN-Schild an der Zapfsäule jedenfalls nur Super Plus schwefelarm (oder schwefelfrei?), Normalbenzin und 95-Oktan Super aber nicht. Unterwegs habe ich meistens nicht darauf geachtet, aber das könnte auch bei anderen Anbietern der Fall sein.


    Ich habe es auch so verstanden, dass nur Super Plus als schwefelarm (=nahezu schwefelfrei) gilt. Aber da braucht es wohl wieder einmal den Gesetzgeber, dass das Attribut schwefelarm auch für die anderen Benzinsorten gültig wird.
    Ich verstehe zwar auch die Argumente, der Staat solle sich nicht in alle Belange einmischen und alles reglementieren, aber ohne Druck geht leider gar nichts. Der Schwefel gehört genauso raus aus dem Sprit wie seinerzeit das Blei!
    Die Autohersteller müssten sich auch darüber freuen, weil schwefelfreier Sprit manchen Motorkonstruktionen hilfreich entgegen kommt. Und wenn man dies flächendeckend für alle Spritsorten durchzieht, kommt da ein Mehrpreis raus, der sicher unter 2ct liegt. Aber dann könnte man nicht mehr das überteuerte SuperPlus so gewinnbringend verkaufen.
    Erwin
     
  15. #14 toyo-chris, 11.12.2007
    toyo-chris

    toyo-chris Profi

    Dabei seit:
    13.03.2005
    Ort:
    Schweiz - Jurasüdfuss
    Fahrzeug:
    Ex: T25 Kombi 2.4
    Der VG-30E-Motor des Nissan Maxima wurde usprünglich für den 300ZX konstruiert. Das seinerzeit sehr moderne Triebwerk mit Schubabschaltung, sequentieller Einspritzung und Katalysator kam 1985 auf den Markt. Daher könnte die Theorie von Dichterfürst stimmen.

    Die Toyota-Direkteinspritzer sind für schwefelarme Motoren konstruiert worden. Mit Schwefel-Sprit betrieben, müssen sie anders ausgelegt werden und können daher ihr Leistungspotenzial und auch ihr Sparpotenzial nicht ganz ausschöpfen. Einen Zusammenhang zwischen Verbrauch, Ruckeln und Schwefelsprit würde ich nicht ausschliessen.

    Ich fahre seit zwei Tankfüllungen jetzt mit Super Plus (98 Oktan). Fazit: nicht weniger Verbrauch, nicht mehr Dampf und vor allem nicht weniger Ruckeln...

    Gruss

    Chris
     
  16. dogb63

    dogb63 Guest

  17. #16 Avensisfreund, 13.01.2008
    Avensisfreund

    Avensisfreund Guest

    die werden richtig ekelig langsam......einfach unverschämt
     
  18. poh

    poh Profi

    Dabei seit:
    13.11.2005
    Fahrzeug:
    T25 1.8, GS300 S19
  19. #18 Braker3000, 16.01.2008
    Braker3000

    Braker3000 Guest

    In dem aufgeführten Bericht davon die Rede, dass der Verbrauch sinkt. Bei Fahrzeugen mit E85 soll der Verbrauch bis zu 30% steigen. Also wird bei E10 sicher nicht der Verbrauch sinken.

    Für Toyota mit E10 habe ich in einem anderen Forum etwas offizielles gefunden:

    "Guten Tag Herr B.........,

    vielen Dank für Ihre E-Mail.

    Das neue Biokraftstoffquotengesetz soll einen Mindestanteil an Biokraftstoffen sichern. Es verpflichtet die Mineralölunternehmen, ab 2007 normalem Otto-Kraftstoff einen Anteil Biokraftstoff beizumischen.

    Die derzeit erhältlichen Kraftstoffe nach DIN EN 228 verfügen daher über Bio-Ethanol-Beimischung von 5%, welche nicht kennzeichnungspflichtig ist. Dieser Kraftstoff ist auch für TOYOTA Fahrzeuge freigegeben.

    Darüber hinaus gibt der Hersteller für alle ab 1996 produzierten TOYOTA Fahrzeuge mit Otto-Motor bereits die Verwendung von E10-Kraftstoff (maximal 10% Bio-Ethanol-Anteil) frei.

    Die Verwendung von Kraftstoffen mit höherem Bio-Ethanol-Anteil, wie Super E50 oder Super E85, ist seitens des Herstellers nicht freigegeben.

    Wir wünschen Ihnen eine allzeit gute Fahrt und stehen Ihnen für weitere Fragen oder Wünsche gerne zur Verfügung!

    Mit freundlichen Grüßen, Ihre
    TOYOTA Deutschland GmbH"
     
  20. Anzeige

    Schau doch mal in die Avensis-Kategorie.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. poh

    poh Profi

    Dabei seit:
    13.11.2005
    Fahrzeug:
    T25 1.8, GS300 S19
    Es wird kaum ein Unterschied zwischen Super und Super Plus geben da im Vergleich Super wegen der Erhöhung des Ethanolanteils um 6 Cent teuerer wird. Eigentlich sollte es billiger werden da Ethanol weniger Energie enthält und der Verbrauch dadurch höher wird.

    Also ihr CO2 Junkies ihr bekommt was ihr verdient :D :D :D

    http://www.focus.de/auto/unterwegs/co2/hoeherer-bio-anteil_aid_235706.html

    Und der Staat freut sich, also sind alle zufrieden. :rolleyes:
     
  22. #20 HappyDay989, 02.02.2008
    HappyDay989

    HappyDay989 Guest

    Ich fahre meinen Avensis mit 95-Oktan-Benzin. Getestet habe ich auch jeweils zwei komplette Tankfüllungen 98- und 100-Oktan-Benzin.

    Beim 98-Oktan-Benzin hatte ich gegenüber 95-Oktan-Benzin einen gleichhohen Verbrauch, also keinerlei Ersparnis, bloß teureren Sprit im Tank. Eine Verbesserung der Laufeigenschaften des Motors konnte ich dabei nicht feststellen.

    Und bei 100-Oktan-Benzin hatte ich sogar einen leicht erhöhten Verbrauch. Auch hier war bei meinem Fahrzeug kein Verbesserung der Laufeigenschaften des Motors festzustellen.

    Mein persönliches Fazit: Beim 1.8 VVT-i lohnt es sich nicht, etwas anderes zu tanken als den von Toyota vorgeschriebenen 95-Oktan-Sprit.
     
Thema: Super plus tanken?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. super plus statt super toyota

    ,
  2. avensis t25 benziner mindest oktan

    ,
  3. t27 ultimate tanken

    ,
  4. toyota avensis super oder normal,
  5. toyota avensis t25 kombi kann ich super plus tanken
Die Seite wird geladen...

Super plus tanken? - Ähnliche Themen

  1. längere Stilllegung - Tank

    längere Stilllegung - Tank: Hallo zusammen, hat hier schon jemand Erfahrung mit längere Stilllegung gemacht (bsp. 6 Monate) ?? Habt ihr irgend ein Benzinzusatz rein gekippt...
  2. T27 1,8er Benzin: E10 oder normales Super?

    T27 1,8er Benzin: E10 oder normales Super?: Was tankt ihr? Ich hab bis jetzt 3x getankt, normal (E5 is das glaube) Super 95. E10 is glaube 2ct billiger...
  3. T27 mit TNS510 und Iphone 7 Plus

    T27 mit TNS510 und Iphone 7 Plus: Hallo liebes Forum. Ich bin neu hier und habe gleich ein für mich nicht lösbares Problem: Ich bin vor kurzem von meinem IPhone 6 Plus auf ein...