Rußpartikelfiler-Nachrüstung

Diskutiere Rußpartikelfiler-Nachrüstung im T25: Avensis - Allgemein Forum im Bereich Avensis T25: von 04-2003 bis 12-2008; Hallo zusammen! Mal zwei Fragen... 1. Wenn man keinen D-Cat hat, wird man wohl unter übel (wenn man will [img] ) nachrüsten müssen. Laut...

  1. Frabby

    Frabby Guest

    Hallo zusammen!
    Mal zwei Fragen...
    1. Wenn man keinen D-Cat hat, wird man wohl unter übel (wenn man will [​IMG]
    ) nachrüsten müssen. Laut meinem Handler kostet die Nachrüstung mit original Toy-Teil ca. 800 €. Wisst Ihr von billigeren und qualitativ gleichwertigen Angeboten?

    2. Wenn man Chip-Tuning machen will,muß man dann beim Filter was beachten?

    Danke für Eure Tipps im Voraus!
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gast

    Gast Guest

    Hi,

    wieso wird man nachrüsten müssen, wegen der läppischen Steuerbefreiung etwa??
     
  4. Frabby

    Frabby Guest

    Na,ich denke,daß der momentane Ansatz noch nicht alles sein wird. Da kommt noch mehr! Außerdem habe ich ein grünes Gewissen und stehe dazu [​IMG]

    Gruß
    Frabby (der zwar ein grünes Gewissen aber keinen grünen Daumen hat [​IMG]
    )
     
  5. Gast

    Gast Guest

    Zitat:Na,ich denke,daß der momentane Ansatz noch nicht alles sein wird. Da kommt noch mehr! Außerdem habe ich ein grünes Gewissen und stehe dazu [​IMG]

    Gruß
    Frabby (der zwar ein grünes Gewissen aber keinen grünen Daumen hat [​IMG]
    )



    ah so na denn...
     
  6. #5 Toyopel, 22.02.2005
    Toyopel

    Toyopel Guest

  7. Gast

    Gast Guest

    Sorry ging nicht so wie ich dachte ,

    habe ihn gelöscht den Beitrag und so...
     
  8. #7 Toyopel, 22.02.2005
    Toyopel

    Toyopel Guest

    Aber was wolltest du uns den sagen?

    Heino

     
  9. hadeck

    hadeck Guest

    Zitat: Laut meinem Handler kostet die Nachrüstung mit original Toy-Teil ca. 800 €.

    Habe mal ne Frage. Was wird da nachgerüstet? Nur ein Partikelfilter oder die ganze Technik des D-Cat? Gibt es wirklich die Möglichkeit der Nachrüstung bei Toyota oder hat der besagte Händler dort nur mal etwas geträumt. So nach dem Motto: "Da könnte man mal was basteln, aber das kostet bestimmt so und so viel und das lohnt nicht den Aufwand. Aber gut, das wir mal darüber gesprochen haben".
     
  10. Frabby

    Frabby Guest

    träumen tut dereigentlich nicht. Ich habe ihn so verstanden, daß die D-Cat Technik nachgerüstet wird und zwar zu dem Preis, den auch der Neuwagen kostet.
    Gruß
     
  11. Prog

    Prog Foren Gott
    Administrator

    Dabei seit:
    15.03.2004
    Ort:
    Sulzbach/Taunus
    Fahrzeug:
    Auris Touring Sports 1,6-l-D-4D Executive 112 PS (Bj. 02/2016) Aktuell 15500 km
    Verbrauch:
    Zitat:träumen tut dereigentlich nicht. Ich habe ihn so verstanden, daß die D-Cat Technik nachgerüstet wird und zwar zu dem Preis, den auch der Neuwagen kostet.
    Gruß

    Du meinst sicher zu dem Preis, um den der Neuwagen durch den D-CAT mehr kostet; wäre ansonsten ziemlich teuer. [​IMG]
    [​IMG]


    Prog

    P.S. Wenn das wirklich für etwa 800,- Euro problemlos machbar ist (soviel kostete der D-CAT AV 2004 mehr), dann werde ich sicher ernsthaft darüber nachdenken!
     
  12. HerrT

    HerrT Routinier

    Dabei seit:
    19.09.2003
    Bis jetzt waren die Aussagen eher so: D-Cat nachrüsten geht nicht, da sich der Einspritzdruck und dergleichen auch ändert...

    Habe daher keine große Hoffnung...

    Alex
     
  13. Frabby

    Frabby Guest

    Zitat:
    Du meinst sicher zu dem Preis, um den der Neuwagen durch den D-CAT mehr kostet


    Jep! Genau so wollte ichs sagen...
    Ist zwar immer noch teurer als die Steuerersparnis, aber fürs Umweltbewußtsein... Oder jemand kennt vergleichbare Produkte anderer Hersteller,mit denen sich ähnliche Erfolge billiger erzielen lassen (was ja eigentlich meine ursprüngliche Frage war)
     
  14. Gast

    Gast Guest

    Im Moment ist ja auch in der Diskussion, dass, wenn die Staubmessungen in den Städten eine gewisse Grenze überschreiten, man ein Fahrverbot für Dieselfahrzeuge ohne Rußpartikelfilter aussprechen will.
    Dann könnte man schon mal überlegen soon Ding einbauen zu lassen.

    Rolf
     
  15. Gast

    Gast Guest

    Zitat:träumen tut dereigentlich nicht. Ich habe ihn so verstanden, daß die D-Cat Technik nachgerüstet wird und zwar zu dem Preis, den auch der Neuwagen kostet.
    Gruß


    Wie soll das gehen?
    Der Kat kostet das ja schon fast alleine, aber dann Passt der original Auspuff nicht mehr. Und was ist mit dem Steuergerät! Das kann man auch nicht einfach so umprogrammieren.
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  16. #15 Alex-T25, 24.02.2005
    Alex-T25

    Alex-T25 Guest

    Ich seh es auch so,das es nicht einfach so geht,ich denke da kann eher ein filter rein,wie er bei VW nachrüstbar ist,Twin Tec oder sowas.

    Und das mit den Fahrverboten in den Innenstädten ist doch gut...erlahmende Wirtschaft,kein Aussendienstler unterwegs,kein UPs,keine Post,nix.....tolle Idee diese Vorschrift.
    [​IMG]


    Endlich können die Kinder auf der 4 spurigen,durch die Stadt führende Bundesstrasse, Fussball spielen,Inliner fahren,etc.

    Bis jetzt ist doch nichtmal durch wer die "steuerentlastung" zahlt. Wobei die Autofahrer damit doch eh schon wieder einmal mehr über den Tisch gezogen sind.






     
  17. Gast

    Gast Guest

    Ich find so ein Verbot gut. Sehr gut sogar. Es ist überfällig. Die Stadt ist für die Menschen da und nicht für die Autos. Es geht hier um das höchste Gut überhaupt: um unsere Gesundheit. Und um giftige Atemluft, um jährlich 8000 Krebstote durch Dieselruß und um kräftige Impulse in der KFZ-Zulieferindustrie im Falle einer Filterpflicht.

    Wir sind genau dort, wo wir 1980 mit den Benzinmotoren waren. Überall dümmliches Geschrei, als der KAT Pflicht werden sollte. Autohersteller verbreiteten Lügen, obwohl die Kats damals in den USA schon lange Pflicht waren und gut funktionierten. Was der Bauer nicht kennt..... nach ein paar Jahren hatte selbst der letzte Hinterwäldler begriffen, dass es ohne Kat nicht mehr geht. Diesmal wird es ganz genauso sein, doch in Deutschland ist man in Sachen fortschrittlichem Denken leider nicht immer so ganz aufgeweckt.

    Grüße Tom.
     
  18. #17 StG (DD), 24.02.2005
    StG (DD)

    StG (DD) Guest

    Klar ist die Industrie in der Pflicht, aber ein deutscher Alleingang ist aber auch sinnlos, solange es in den angrenzenden Ländern immer noch billig ist mit schwefelhaltigem Kraftstoff ohne KAT durch die Gegend zu gondeln. Wenn dann nur auf globaler Ebene bei jedem Neufahrzeug gleiche Umweltrichtlinien. Nur das macht Sinn. Nur bei uns, das macht das Autofahren nur unsinnig teuer.

    Stephan
     
  19. Gast

    Gast Guest

    Klar StG, da geb ich Dir Recht. Zum Glück gibt es in Europa schon viele Konzepte zur Luftreinhaltung in Großstädten. In London gibt es die City-Maut, die die Luftqualität sprunghaft verbessert hat. Wien, Paris, Amsterdam, München und Hamburg und viele andere Stadtverwaltungen arbeiten auch schon dran. Da ist mir eine Filterpflicht ehrlich gesagt lieber, denn ich mach ja nicht nur in der Stadt Dreck, sondern immer wenn ich fahre.

    Übrigens war Autofahren noch nie so billig wie heute: noch nie musste ein deutscher Arbeiter oder Angestellter so wenig arbeiten wie heute, um sich das Geld für hundert Kilometer Autofahren leisten zu können. Von Abzocke kann man da wohl kaum reden (tust Du ja auch nicht). Es gibt im Grundgesetzt nun mal kein Recht auf Luftverschmutzung.

    Über kurz oder lang ist der Verbrennungmotor, der mit fossilen Brenstoffen läuft, eh am Ende. Die Zukunft wird spannend.

    Gruß tom
     
  20. Anzeige

    Schau doch mal in die Avensis-Kategorie.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Alex-T25, 24.02.2005
    Alex-T25

    Alex-T25 Guest

    Korrekt,ein deutscher Alleingang ist quatsch.
    Und es ist ja wiedermal irrwitzig,erst schreien alle Minister auf Landes und Bundesebene: "hey,super das machen wir"

    Dann kommt Tritt-Ihn und sagt: Ok,vergessen wir die bisherige Steuerbefreiung für aktuelle Abgasnormen,wir fördern den Neuwagen mit x und die Nachrüstung mit Betrag y

    Und dann waren die Landesminister wieder "Nö,also Herr Tritt-Ihn,also so geht das ja nicht,weil die Steuer bekommen ja wir und dann haben wir ja einen Ausfall,das müssen sie dann von Bundesebene wieder ausgleichen"

    Darauf entgegnet Herr Tritt-Ihn,durchaus berechtigt:
    "Liebe Länder,wir haben x Prozent mehr dieselfahrzeuge,ihr also x-mehr an KFZ Steuer und (nun mal von mir dazu getextet) ich x-weniger an Öko,Mineralöl und MwSt auf bundesebene in der Tasche,was wollt ihr den überhaupt,ausserdem waren wir uns doch einig sowas zu fördern"

    Und dann sangen die Minister der Länder wieder im Chor:
    "Das geht so nicht,das haben wir nicht beschlossen,wenn sie das so wollen,dann schliessen sie unsere Lücke,den die ist da,unabhäöngig ob wir eh schon mehr Geld haben oder nicht"

    Und ich denke damit dürfte doch jedem klar sein....umweltbewusstsein geht nur soweit,solang es nicht an den eigenen Geldbeutel geht, da kann ein Herr Schröder x-mal gegen den kleinen Bürger und seine Mitnahmementalität wettern.
    Den die grossen tun es auch nicht anders,mal von irgendwelchen merkwürdigen Nebenherbeschäftigungen bei Konzernen mal abgesehen.


    Solange man bei Mercedes noch jedem Kunden hinter vorgehaltener Hand von der Technik abrät, von Toyota zwar etwas da ist,was aber noch keine Langzeitpraxiserfahrung dargelegt hat, tue ich mir nunmal sehr sehr schwer in irgendeiner Weise Geld für sowas auszugeben.

    Da kann mich sonstwer jetzt als Umweltmuffeln hinstellen,aber meiner Meinung nach wurde da gerade hier und da etwas aus dem Boden gestampft ohne richtig zu überlegen und ausgegohren zu sein.
    Hätte die böse PSA damals nicht damit angefangen um ihre Diesel wenigstens Euro3 tauglich zu bekommen,hätten wir diese debatte nun garnicht.
    Und die 8000 Toten würden garnicht gross betont werden,den an Zigaretten und Co sterben IMHO mehr Menschen.

    Wir erinnern uns wie das damals mit den ersten Kat`s war...nur wurde damals noch etwas mehr Zeit&Geld in Entwicklung und Forschung investiert,bevor ein Produkt auf den Kunden losgelassen wurde.

    Wenn wir mal alle ganz ehrlich sind,gibt es hier niemanden der sagen könnte was so ein Filter nach 150-200tkm praxisbetrieb macht.
    Den auch da erinnern wir uns an den Kat,den ist der hin,hat er ersetzt zu werden,sonst gibts keine ASU und man hatte mal ein Auto und der kostet 3 euro 50.
    Man kann also nicht ausschliessen das man da zum jetzigen Zeitpunkt eine Fehlinvestition tätigt,die man bitter bereut.
    Ein Auto ist ein Auto, das gibts seit Jahren und die Motoren sind auch nichts grundauf neues.
    Aber diese filter,sind halt was anderes.



     
  22. Prog

    Prog Foren Gott
    Administrator

    Dabei seit:
    15.03.2004
    Ort:
    Sulzbach/Taunus
    Fahrzeug:
    Auris Touring Sports 1,6-l-D-4D Executive 112 PS (Bj. 02/2016) Aktuell 15500 km
    Verbrauch:
    Aktuell von "Steuer-Sparbuch-Newsletter":

    Auf Grund der derzeitigen Diskussion über den Einbau von
    Rußfiltern in Dieselfahrzeuge fragt sich so mancher Autofahrer,
    ob sich ein Nachrüsten lohnen würde. Am 11. Mai hat die
    Bundesregierung hierzu ein Gesetz beschlossen (das aber noch
    vom Bundestag und -rat genehmigt werden muss).

    Zitat: Geplant: Steuerermäßigung für rußarme Diesel-Pkw 20-05-2005

    (Val) Rußpartikel aus Diesel-Fahrzeugen machen krank. Moderne Filtertechnik kann den schädlichen Ausstoß zurückhalten. Um die Einführung der neuen Technik zu beschleunigen, sieht jetzt der Entwurf eines "Gesetzes zur Förderung besonders partikelreduzierter Personenkraftwagen" für neue Diesel-Pkw mit Rußpartikelfilter und für nachgerüstete Pkw eine Kfz-Steuerermäßigung vor. Hingegen ist für neue Pkw ohne Rußfilter ab 2008 eine einmalige Kfz-Steuererhöhung geplant.

    Den Gesetzentwurf hat das Bundeskabinett am 11.5.2005 beschlossen. Damit ergreift die Bundesregierung die Initiative, um die von Diesel-Kraftfahrzeugen ausgehenden Gefährdungen für die Gesundheit der Bevölkerung nachhaltig zu verringern. Über die Kraftfahrzeugsteuer sollen Anreize für den Kauf oder die Nachrüstung von Diesel-Pkw geschaffen werden, deren Motoren deutlich weniger Partikelmasse ausstoßen. Folgende Regelungen sind geplant: - Für neue Pkw, die in der Zeit vom 1.1.2005 bis 31.12.2007 erstmals zugelassen werden und den anspruchsvollen Partikelgrenzwert von fünf Milligramm je gefahrenen Kilometer einhalten, wird eine Steuerbefreiung in Höhe von 350 Euro gewährt.

    - Für im Verkehr befindliche Pkw, die vor dem 1.1.2006 erstmals zugelassen und vom 1.1.2005 bis 31.12.2007 mit wirksamer Partikelminderungstechnik nachgerüstet werden, wird eine Steuerbefreiung in Höhe von 250 Euro gewährt.

    - Für neue Pkw, die ab dem 1.1.2008 erstmals zugelassen werden und den Partikelgrenzwert von fünf Milligramm je gefahrenen Kilometer nicht einhalten, wird auf den Jahresbetrag der Kfz-Steuer ein einmaliger Zuschlag von 20 Prozent gefordert.

    ACHTUNG: Die Steuerbefreiungen gelten bereits für Pkw, die noch im Jahre 2005 erstmals zugelassen oder nachgerüstet werden. Sie werden aber erst gewährt ab dem 1.1.2006.

    Die Anforderungen an die Partikelminderungstechnik werden in der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung geregelt. Die Steuerförderbeträge von 350 Euro bzw. 250 Euro gelten unabhängig von den tatsächlichen Kosten. Sie decken rund die Hälfte der Kosten für die Neuanschaffung oder Nachrüstung ab.

    Das Gesetz bedarf der Zustimmung durch den Bundesrat und danach auch der Genehmigung durch die Europäische Kommission. Es soll am 1.1.2006 in Kraft treten.


    Quelle: Geplant: Steuerermäßigung für rußarme Diesel-Pkw

    Prog
     
Thema:

Rußpartikelfiler-Nachrüstung