Räder umsetzen

Diskutiere Räder umsetzen im T25: Selfmade-Tipps-Modifikationen Forum im Bereich Avensis T25: von 04-2003 bis 12-2008; Ich habe gerade in der AV – Betriebsanleitung das Thema „Räder umsetzen“ mir angeguckt. Dort wird für eine längere Lebensdauer und einen...

  1. Junker

    Junker Guest

    Ich habe gerade in der AV – Betriebsanleitung das Thema „Räder umsetzen“ mir angeguckt. Dort wird für eine längere Lebensdauer und einen gleichmäßigen Verschleiß empfohlen, alle 10000 km die Räder entweder diagonal oder von vorne nach hinten zu wechseln. Was haltet ihr davon? In meinem letzten Toy. Carina habe ich das nie gemacht.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. piper

    piper Guest

    hallo junker,
    jeder Reifenhändler wird Dir diese Antwort geben:(ich bin keiner)
    1.die Antriebsräder haben immer einen größeren Verschleiß als die Hinterräder.Damit der Verschleiß gleichmäßig erfolgt,wechselt man am besten bei ca 5000 km die Räder von vorne nach hinten.
    Warum? Wenn Du Du später wechselst,wirst Du einen höheren und damit auch nervigen Geräuschpegel hören.
    ( mich stört das gewaltig ).Ich hatte den Wechsel einmal verspätet gemacht.Aber der "Sägezahn-effekt war so störend,daß
    ich sofort wieder gewechselt habe.Und jetzt kommts:
    Die Reifen mit dem besten Profil gehoren immer auf die Hinterräder.
    Reicht das?
    Gruß
    piper
     
  4. debaba

    debaba Guest

    Ich habe bisher immer mal von vorne nach hinten getauscht, nicht diagonal, um die Laufrichtung beizubehalten. Hatte der Werkstattmeister vor Jahren empfohlen, da sich die Vorderreifen doch meist mehr abnutzen. Ich bin bis jetzt gut damit gefahren.
    Bernd
     
  5. jojo

    jojo Guest

    Hört sich witzig an, aber ich tausche alle 5- 6 tausend KM Vorne nach Hinten, aber nicht diagonal ( wegen laufrichtungsgebundenem Profil)
    Das Durchtauschen kostet mich nichts, macht Junior auf der hebebühne in der Mittagspause im Toyobetrieb. Die reifen laufen somit immer gleichmäßig ab.
    Bei meinen KM Leistungen ist das ein Absolutes MU?
    Auto seit Mitte Sept. und bis heute 11.000 KM
     
  6. erwin

    erwin Guest



    Quote:
    ..Die Reifen mit dem besten Profil gehoren immer auf die Hinterräder.
    piper

    Mit der Aussage dürfte man nie einen Reifen von vorne nach hinten tauschen, da beim Frontantrieb der Abrieb vorne von Beginn an höher ist.
    Die Aussage müsste so lauten: Solange auf allen Reifen eine gute Profiltiefe vorhanden ist, darf die Profiltiefe hinten geringer sei als vorne. Wenn es mit der Profiltiefe nicht mehr weit her ist, stimmt die Aussage: "Die besseren Reifen nach hinten".
    Unter "nicht mehr weit her" meine ich allerdings nicht die vollkommen unzureichende min. Profiltiefe von 1,6mm.
    Erwin
     
  7. piper

    piper Guest

    hallo Erwin,
    Du hast recht.Ich habe mich nicht ganz klar ausgedrückt.
    Ich versuche mich zu bessern.
    Kannst Du mir verzeihen?
    piper
     
  8. Micha

    Micha Guest

    Oder man wechselt nicht, fährt die vorderen runter, kauft dann "früher" 2 neue und macht diese hinten drauf. Die hinteren wechselt man dann nach vorne auf die Antriebsachse. Somit hat man die Reifen von hinten nach vorne gewechselt und hinten die besseren Reifen drauf [​IMG]

    Zudem muss man nicht auf einen Schlag 4 neue Reifen kaufen.
     
  9. piper

    piper Guest

    hm,Micha,

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]
    piper
     
  10. erwin

    erwin Guest



    Quote:
    hallo Erwin,
    Du hast recht.Ich habe mich nicht ganz klar ausgedrückt.
    Ich versuche mich zu bessern.
    Kannst Du mir verzeihen?
    piper


    Kein Problem!
    Ich war übrigens früher auch auf dem falschen Dampfer als ich meinte, die besseren Reifen fahre ich immer vorne. Bis ein Bekannter, der ein Fahrertraining mitmachte, mir das Gegenteil erzählte.
    Erwin
     
  11. Gast

    Gast Guest

    Die Meinungen gehen hier weit auseinander. Unter anderem laufen sich die Gürtel in den Reifen entsprechend des Radanbaus ein, dies wiederspricht jeglichem Reifenwechsel. Aus diesem Grund gibt es auch viele Tauschgegner.

    Zu Pipers Sägezahngeräuchen,
    in deinem Fall würde ich es mal mit anderen Reifen versuchen. Auch die Aussage das jeder Reifenhändler den angeführten Tausch vorschlägt ist falsch. Hier bestehen die unterschiedlichsten Theorien. Jeder sollte somit seine eigenen Erfahrungen machen.

    Ich selbst hatte das Pech 4 abgefahrene Reifen zu haben und ein nicht benutztes Reserverad. Mein herkömmliches Profiel gab es jedoch nicht mehr. Unter Einbeziehung des Reserverades hätten meine Reifen ca 15.000 Km mehr geleistet. So mußten zum Verkauf noch mal neue Reifen her.
    Ob ich diesmal anders handle weiß ich noch nicht.

    Das selbe Pech kann einen auch ereilen, wenn man erst die Vorderen abfährt.
     
  12. erwin

    erwin Guest

    Ein "Vorteil" eines Reserve-Notrads ist, dass es erst gar nicht in den Tausch einbezogen werden kann. Damit entfällt dann auch der Ärger, einen eigentlich vollwertigen Reifen zu besitzen, der nicht mehr nutzbar ist (Modell ausgelaufen).
    Erwin
     
  13. piper

    piper Guest

    hallo Gerd01,
    ich habe hier meine Erfahrungen mit vielen PKW-Fabrikaten
    und den unterschiedlichsten Reifen beschrieben.
    Da Du anscheinend bereits andere Erfahrungen gemacht hast ,nehme ich es dankbar zu Kenntnis.
    Es hat mich aber nicht ruhen lassen und ich habe ins Reifenlexikon von Michelin geschaut.Hier gibt einige gute Erklärungen.
    www.michelin.de
    Vielleicht ist diese Hilfestellung interessant.
    gruß
    piper
     
  14. Gast

    Gast Guest

    Hallo piper,
    ich akzeptiere auch deine Meihnung. Nur schlüssig werde ich mir so und so nicht sein. Des Zweckes halber habe ich bei meinem A6 auch die Vorderen nach hinten gesetzt um nicht so zeitig neue zu brauchen. Auch diesmal werde ich überlegen, ob die Einbeziehung des Reserverades Sinn macht.
    Dies geschieht jedoch alles nicht aus Überzeugung sondern aus ökonomischer Sicht.
     
  15. #14 mi-ms496, 26.10.2003
    mi-ms496

    mi-ms496 Guest

    Ohne die Diskussion neu anheizen zu wollen:
    Ich wechsle immer dann von vorn nach hinten, wenn ich eh beim Reifentausch Sommer/Winter bin.
    Bisher hatte ich weder auf den Polos (Steilheck und Coupé) noch bei der Carina (T19-Liftback) Probleme mit Sägezahnbildung oder ähnlichem.
    Und der Tausch Diagonal geht bei mir eh nicht mehr (habs auch nie gemacht), da die Winterreifen Laufrichtungsgebunden sind, bei den Sommer Bridgestones weiß ich das grad nicht...

    MfG Michael
     
  16. Anzeige

    Schau doch mal in die Avensis-Kategorie.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 Reinhart, 26.10.2003
    Reinhart

    Reinhart Guest

    Hallo,
    auch von mir noch einmal meine langjährigen Erfahrungen.
    Erstens, das gilt natürlich nur für diejenigen, die ein vollwertiges Ersatzrad haben und die auch entsprechende Kilometer fahren. Ich kaufe mir sofort nach Erhalt des Fahrzeugs einen Reifen dazu, den ich dann bei Bedarf, zusammen mit dem Reserverad als neue Achsbereifung verwende. Wie sagt Gerd01: Aus ökonomischer Sicht. Das Profil ist dann noch das gleiche.
    2. Wer einmal in alten Betriebshandbüchern nachliest, sofern er sie noch hat oder sich erinnern kann, wird das genau das gezeigte Bild des diagonalen Umsetzens unter Einbeziehung des Reserverades erkennen. Also alte Sache. Ich erinnere mich, daß das bei den Diagonalreifen überall so war. Wie dann die Radialreifen aufkamen, verschwanden diese Weisungen und es setzte sich die Laufrichtungsgebundenheit (bereits schon bevor man die entsprechenden Reifen mit Pfeilen hatte) durch. Begründet wird dies u. a. mit der steifen Karkasse und der Umgestaltung der Reifenblöcke, die sich naturgemäß pro Drehrichtung legen. Ändert man jetzt die Reifendrehrichtung, werden die Blöcke genau entgegen gesetzt belastet. Unter besonderen Fahrbedingungen können sie sich lösen, wenn z.B. noch andere Erschwernisse, wie Randsteine etc. dazukommen. Das in einem Beitrag genannte Sägen ist ein klares Indiz für meine Ausführungen, die nciht auf meinem Mist gewachsen sind, sondern aus Fachbüchern stammen, die ich immer wieder lese.
    Deutsche Hersteller -und auch die Reifenhändler raten meines Wissens nur noch zum laufrichtungsgebundenen Wechsel der Räder, wobei die Aussage mit den Besseren auf die Hinterachse (unabhängig ob Front- oder Heckantrieb) stimmt.
    Gruß
     
  18. erwin

    erwin Guest

    Wie von Michael angemerkt, sind heutzutage die meisten Reifen ohnehin laufrichtungsgebunden, sodass ein Seitentausch nicht mehr zur Debatte steht.
    Erwin
     
Thema:

Räder umsetzen

Die Seite wird geladen...

Räder umsetzen - Ähnliche Themen

  1. Fragen zum Räderwechsel

    Fragen zum Räderwechsel: Hallo zusammen, da ich zum ersten mal einen Toyota fahre und leider kein Handbuch besitze, 2 Fragen zum Radwechsel: 1. muß ich permanent die...
  2. Gedanken zu den Winterrädern...

    Gedanken zu den Winterrädern...: Ich habe heute die Winterräder montiert. Nächste Woche soll es ja schon mal richtig kalt werden und Schnee bis 700m geben. Vorher: [IMG]...