Kurzsteckenbetreib mit Diesel und Benzinmotor

Diskutiere Kurzsteckenbetreib mit Diesel und Benzinmotor im T25: Motorisierung Forum im Bereich Avensis T25: von 04-2003 bis 12-2008; Ich zweifle immer noch, ob ich einen 2,0l Benziner oder einen 2,2l Diesel kaufen soll. :rolleyes: Ich glaube, ich habe fast alle Threads im...

  1. #1 Toyopel, 07.07.2006
    Toyopel

    Toyopel Guest

    Ich zweifle immer noch, ob ich einen 2,0l Benziner oder einen 2,2l Diesel kaufen soll. :rolleyes:
    Ich glaube, ich habe fast alle Threads im Forum dazu gelesen.

    Ich fahre jeden Tag ca. 17 km zur Arbeit und frage mich, ob dieser Kurzsteckenbetrieb dem 2,2l Dieselmotor so gut tut.
    An 1-2 Stellen habe ich etwas von Schwefelsäure gelesen, die sich bei Kurzstreckenbetrieb im Motor bilden soll,
    kann mir da jemand genaueres sagen? Und ist das im Benzinmotor nicht ähnlich?
    Braucht der 2,2l Diesel deutlich länger als der 2,0l Benziner zu warm werden?

    Für den Winter ist übrigens eine Standheizung vorgesehen.


    Viele Fragen, ich weiss...

    Gruss
    Heino

    PS: Mir geht es hier nicht um den Verbrauch, dazu wurde an anderer Stelle schon reichlich geschrieben.
    Mir geht es hier rein um einen „Haltbarkeitsvergleich“ zwischen Diesel- und Benzinmotor im Kurzstreckenbetrieb.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 maxiskoda, 07.07.2006
    maxiskoda

    maxiskoda Guest

    Ich halte 17 KM nicht für eine Kurzstrecke, es sei denn, Du bummelst die ganze Zeit durch die Stadt.
    Der Diesel braucht schon länger, bis er warm ist, aber mit einer Standheizung ist das unerheblich.
    Eine andere Frage wäre für mich, ob Du den Mehrpreis für das Fahrzeug, Versicherung und Steuer wieder aufgrund deiner Fahrleistung rein holst.

    Harald
     
  4. #3 Toyopel, 07.07.2006
    Toyopel

    Toyopel Guest

    Achso, das hatte ich natürlich vergessen.
    Streckenprofil: 1km Ortsverkehr, 15km Landstrasse und wieder 1km Orstverkehr, mehr oder weniger Flachland (100hm)
    Die Standheizung ist nur für den Winter gedacht, aber im Sommer sollte der Wagen ja auch richtig warm werden. ?(
    Ich fahre mit meinem Wagen insgesamt ca. 15-17 tkm im Jahr, von daher ist es schon etwas knapp mit der
    Wirtschaftlichkeit in Bezug auf die Spritkosten. Aber der Wagen hat ja dann auch 30 Diesel-PS und 203 Nm mehr...


    Heino
     
  5. #4 toyo-hallo, 07.07.2006
    toyo-hallo

    toyo-hallo Guest

    @toyopel

    17 km sind mE kein Kurzstreckenverkehr, bei dem der Motor nicht warm würde.
    Unser Diesel wird mit Einkaufen, Kinder zur Schule bringen etc. häufig nur 1-3km bewegt.
    Trotzdem haben wir uns für den Diesel entschieden, allerdings würden wri einen Benziner vorziehen, wenn wir nur Kurzstrecken-Stadtverkehr zu bewältigen hätten.


    8)
     
  6. poh

    poh Profi

    Dabei seit:
    13.11.2005
    Fahrzeug:
    T25 1.8, GS300 S19
    Schwefelsäure ? Du meinst wahrscheinlich den Spriteintrag im Motoröl. Das merkt man wenn das Öl (eigentlich Kondensate) immer mehr wird in der Wanne.

    Dabei gelangen Benzindämpfe die beim kalten Motor an den Zylinderwände kondensiert in den Motoröl und verschlechtert drastisch die Schmierfähigkeit des Motoröls. Ebenfalls gelangt auch Kondenswasser ins Motoröl. Dies lässt sich vermeiden wenn man ab und zu den Motor richtig warm fährt (das Öl erreicht gegenüber dem Kühlwasser später die Betriebstemperatur) und diese Kondensate aus dem Öl wieder entweichen.

    Bei Kurzstrecke sollte man auch ein sehr gutes Motoröl benutzen.

    Gruss
     
  7. #6 toyo-hallo, 07.07.2006
    toyo-hallo

    toyo-hallo Guest

    @poh

    Wir nehmen daher nur Synthetiköl.
    Untere Viskositätsgrenze =40.

    Bei uns halten die Motoren bisher alle >200.000 km; wie lange dann noch, können wir nicht beurteilen, da die Kfz nicht bis ans Ende des "Autolebens" in unserem Eigentum blieben.

    8)

     
  8. hadeck

    hadeck Guest

    Bei 17tkm ist es in der Tat eine sehr schwierige Überlegung. Aus wirtschaftlichen Erwägungen würde ich eher den neuen 126PS Diesel wählen als den mit 177PS. Kostet weniger Steuern, Versicherung und wenn ich das richtig beobachte auch deutlich weniger Kraftstoff.

    Mein 116PS Avensis reicht eigentlich auch schon völlig aus. Der war anfangs etwas zäh, rennt aber seit der 40tsder Marke richtig gut. Auf den ersten 20tsd hat er sich hin und wieder mal eine Schonphasen gegönt. Aus der Phase ist er jetzt raus. Im Vergleich zu einem Benzinmotor ist der Durchzug "untenrum" und an Steigungen immer wieder beeindruckend. Ich möchte keinen Benziner mehr fahren.

    Im Winter braucht der Motor allerdings sehr lange um richtig durchzuwärmen. Nicht die Heizung, die geht schon nach 1-2km ganz ordentlich. Aber der Motor selbst mit seinen 6 Litern Motoröl. Dann läuft er recht lange im Kaltlaufprogramm. Im Sommer merkt man davon nichts. Da geht er gar nicht erst in den Kaltlauf und läuft gleich mit normaler Leerlaufdrehzahl.
     
  9. dogb63

    dogb63 Guest

    Hallo @Toyopel

    hast Du schon mal hier geguckt? Der ADAC hat dort einen Kostenvergleichstest Diesel/Benziner u.a.mit div. AV Modellen.
    Ich war auch Vectra 2.0 Fahrer und stand vor der gleichen Entscheidung. Aber bei einer Laufleistung von ca. 12tkm/Jahr habe ich mich doch für den Benziner entschieden. Außerdem gibt es die Diesel nicht mit Automatik. Damit war meine Entscheidung eindeutig, obwohl der 177PS Diesel mit Sicherheit mehr Fahrfreude mit sich bringt und auch weniger verbraucht.

    Gruß
    Frank
     
  10. #9 Toyopel, 07.07.2006
    Toyopel

    Toyopel Guest

    Danke Frank, der Link ist mir bekannt.

    Bei 17tkm/Jahr kosten der Diesel und der Benziner in etwa gleich viel. Auch wäre ich dazu bereit,
    für mehr Fahrspass auch mehr zu bezahlen. Ich frage mich nur, ob der Dieselmotor auf Dauer
    mehr unter der 17km Strecke leidet als der Benziner.
    Hier den Link zur Schwefelsäure

    Im 100000km Test der AB steht auch etwas über Probleme mit dem DPNR-Kat. Demnach braucht
    der Kat ca. 20 Minuten für eine komplette Regeneration ?( . Somit könnte sich der Kat bei mir nur
    sehr selten regenerieren. Zusätzlich steht dort zu lesen, dass der Kat zum Testende den
    Kohlenmonoxid-Anteil nicht mehr richtig filterte. Die Werte lagen über denen der Euro IV-Grenzwerte.
    Toyota zuckt dazu nur mit den Schultern 8o.



    Heino (der schon weiss, dass die AB eine wirkliche Fachzeitschrift ist ;) )
     
  11. efetex

    efetex Guest

    Hallo,

    schon mal überlegt den 1.8 l Benziner zu kaufen und auf Flüssiggas umbauen zu lassen (Steuerreduzierung wurde letzte Woche vom Bundestag verlängert bis 2018) ?

    Mit dem 1.8 l-Auto hast Du die geringsten Fix- und Anschaffungskosten ... ich hab´s auch genau so getan und bin schon 18.000 km auf LPG unterwegs ... würde es jederzeit wieder so entscheiden. Nochmal ca. 16.000 km un die LPG-Anlage hat sich armortisiert, danach gehts in die eigene Tasche.

    Meine Verbräuche liegen bei Langstreckenfahrten bei ca. 8-8,5 Liter LPG zu 61 cent/Liter bei meiner Stammtanke sind das Kosten von 5,- Euro / 100 km.

    Hoffentlich konnte ich zu Deiner Entscheidungsfindung was beitragen, bzw. Dir eine weitere Möglichkeit aufzeigen.

    Grüße
    Jürgen

     
  12. #11 Toyopel, 07.07.2006
    Toyopel

    Toyopel Guest

    Überlegt schon aber erst mal wieder verworfen. Auch wenn ich die vorhandene Leistung
    der grösseren Motoren nicht unbedingt immer brauche. Sie gibt einem schon ein
    sicheres Gefühl, wenn man mal will (oder muss).


    Heino
     
  13. #12 toyo-chris, 08.07.2006
    toyo-chris

    toyo-chris Profi

    Dabei seit:
    13.03.2005
    Ort:
    Schweiz - Jurasüdfuss
    Fahrzeug:
    Ex: T25 Kombi 2.4
    Hallo Toyopel,

    eine schwierige Entscheidung. Von Kurzstreckenbetrieb würde ich tatsächlich nicht sprechen. Also technisch sollte das ein Motor, egal ob Diesel oder Benziner, auf jeden Fall mitmachen. Wichtiger als die länge der Strecke ist der Umgang mit dem Auto. Schön behutsam warmfahren, nicht den kalten Motor gleich treten - dann halten wahrscheinlich Diesel und Benziner lange, besonders wenn sie von Toyota kommen :D.

    Bei deiner Jahresfahrleistung stehst du wohl auf der Kippe, also kannst du ziemlich gut nach den eigenen Vorlieben wählen.

    Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass der 2Liter Benziner ein offenbar sehr haltbares Triebwerk ist - es hat auf 207tkm bei mir bisher mit Ausnahme eines klemmenden Nockenwellenverstellrades kein einziges Wehwehchen gehabt. Ausserdem ist das Motörchen leise, laufruhig und kräftig. Vielleicht hilft dir das ja bei der Entscheidung.

    Achja: wirklich sparsam ist der Direkteinspritzer aber nur auf der AB - in der Stadt und vor allem auf wirklichen Kurzstrecken (<5km) kann er ganz gut trinken (locker über 9,5 Liter).

    Gruss

    Chris
     
  14. ylf

    ylf Guest

    Zitat:
    toyo-chris schrieb am 07.07.2006 23:31
    Achja: wirklich sparsam ist der Direkteinspritzer aber nur auf der AB - in der Stadt und vor allem auf wirklichen Kurzstrecken (<5km) kann er ganz gut trinken (locker über 9,5 Liter).

    Gruss

    Chris


    Aber nur bei euch in der Schweiz, weil ihr mit 120 über die Bahn zuckelt. In D spielt der 2.0er seine Vorzüge im Flachland aus, wo man schön über die Landstraßen rollen kann. [​IMG]

    bye, ylf
     
  15. #14 Alex-T25, 08.07.2006
    Alex-T25

    Alex-T25 Guest

    Du sagst du fährst 15-17tkm im Jahr.

    auf die Arbeit färhst du aber nur ca. 7100km im Jahr.

    Nächstes Jahr streichen sie dir deine Entfernungspauschale weil deine 17km unter den gestrichenen 20km sind.

    Deine Überlegung wird irgendwann beginnen die Strecke evtl mit Bus/Bahn,Roller oder sonstigem zurückzulegen.

    Wieviel du privat fährst ist variabel und keine Konstante.

    Ich würde das ganze weniger unter dem Auspekt Haltbarkeit sondern Kosten und Zukunftsfähigkeit betrachten.

    1. Ist in der jetzigen Zeit nichts so konstant wie die Veränderung,will sagen, bist du sicher das du die nächsten 3-5 Jahre nur 17km zur Arbeit hast oder ist es möglich das dein Arbeitgeber rumspinnt und dich irgendwo 60km vom Wohnort einsetzt,du den Job wechseln musst oder sonstwas.

    2. Hast du nurnoch ein paar Jahre zur Rente ist dir eh egal was die nächsten 2-3 Jahre passiert, ergo tritt die Jahresfahrleistung eh in andere Bereiche. Dann wäre der Benziner sicher das sinnigste.

    3. Du bist bis jetzt mit der Fahrleistung an der grenze zum wirtschaftlichen Diesel, ich an deiner Stelle würde den Diesel nehmen, du bist einfach flexibler.

    Ich weiß wie bescheiden es ist einen neuen Benziner zu haben und 6 Monate später bekommt man einen neuen Einsatzort vom Arbeitgeber und darf dann statt 20km,78km zur Arbeit fahren.
    Dann ist der Benziner quasi selbstmord,außer er ist 8 Jahre alt und hat <5000 Euro gekostet.


    Mein Ratschlag wäre,kauf den Diesel,den die Fahrleistung von dir wird eher zu statt abnehmen.

    Bei uns werden grad einige Kollegen Zwangsversetzt und haben nun das Problem von 12-20km plötzlich 32-40km an die Arbeit zu fahren. Nach teilweise 10-15 Jahren am gleichen Einsatzort hätte von denen keiner damit gerechnet.

    Also es empfiehlt sich doch etwas auf Eventualitäten der Zukunft zu schauen,wenn sie auch eine kleine Wahrscheinlichkeit des Eintreffens haben. Aber lieber einmal zu viel vorgedacht oder vorsorglich gehandelt,als einmal zu wenig.







     
  16. #15 Toyopel, 08.07.2006
    Toyopel

    Toyopel Guest

    [style=margin:20px; margin-top:5px]Zitat:[/style][style=margin:20px; margin-top:5px]Zitat:[/style][style=margin:20px; margin-top:5px]Zitat:[/style][style=margin:20px; margin-top:5px]Zitat:[/style]
    Toyopel schrieb am 07.07.2006 17:46
    ...
    Im 100000km Test der AB steht auch etwas über Probleme mit dem DPNR-Kat. Demnach braucht
    der Kat ca. 20 Minuten für eine komplette Regeneration ?( . Somit könnte sich der Kat bei mir nur
    sehr selten regenerieren. Zusätzlich steht dort zu lesen, dass der Kat zum Testende den
    Kohlenmonoxid-Anteil nicht mehr richtig filterte. Die Werte lagen über denen der Euro IV-Grenzwerte.
    Toyota zuckt dazu nur mit den Schultern 8o.
    ...





    Heino (hat noch ein bisschen bis zur Rente ;( )
     
  17. #16 mk5808775, 09.07.2006
    mk5808775

    mk5808775 Profi

    Dabei seit:
    16.10.2003
    Fahrzeug:
    T25 Exe, D4D 85kW, EZ 11/2003
    Verbrauch:
    @Toyopel

    Mir gings vor 2,5 Jahren genau so wie Dir. Ich fahre täglich auch nur ca. 15km zur Arbeit und ca. 12.000 - 15.000km im Jahr. Trotzdem hab ich mich für den Diesel entschieden (wegen Leistung und Verbrauch, mir sind höhere Fixkosten lieber, da weiß man was man hat :D).
    Hätte ich heute nochmal die Wahl, würde es sicher nicht der 2.2l DCAT 177PS AV, sondern wieder der kleinste, im Oktober kommende 2l D4D 140PS AV werden. Alternativ vielleicht sogar ein Prius oder ein Honda Civic IMA.

    Viele Grüße!
     
  18. Prog

    Prog Foren Gott
    Administrator

    Dabei seit:
    15.03.2004
    Ort:
    Sulzbach/Taunus
    Fahrzeug:
    Auris Touring Sports 1,6-l-D-4D Executive 112 PS (Bj. 02/2016) Aktuell 19200 km
    Verbrauch:
    Zitat:
    ....sondern wieder der kleinste, im Oktober kommende 2l D4D 140PS AV werden.
    ?? Dass es einen 140 PS Diesel AV geben wird ist mir neu! 126 PS sind angesagt!

    Prog
     
  19. ALF

    ALF Guest

    meint ihr wirklich die Regierung wird noch lange die 20Ct Preisunterschied zwischen dem Diesel und Benzin "akzeptieren"? Jetzt wo immer mehr Leute auf die "Diesel-Welle" aufspringen / aufspringen müssen, weil die Arbeitswege immer länger werden bietet es sich quasi von alleine an sofort auch hier wieder abzukassieren. In Sachen Zukunft denke ich da eher wie schon vorgeschlagen an eine Umrüstung in Richtung alternativer Kraftstoffe wie z.B. LPG. Dazu sollte man aber vorher den Wagen komplett kaufen, also kein Leasing! Ich habe Leasing und man lehnte es ab mir die Zustimmung zur LPG-Umrüstung zu erteilen. Fahrzeugbesitzer ist ja in meinem Falle die "Bank".

    Aber back zu topic :-)

    Ich bin fast der Meinung mit den angegebenen 17tkm/Jahr ist der Diesel noch nicht "rentabel", also aus wirtschaftlicher Sicht. Fahrspaß und es sich leisten wollen ist dann was anderes.
     
  20. Anzeige

    Schau doch mal in die Avensis-Kategorie.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. hadeck

    hadeck Guest

    @ Toyopel

    Zitat:
    Ich hoffe, das mit der Standheizung ausgleichen zu können.


    Da hast du mich aber komplett falsch verstanden. Die Heizung des Avensis ist nicht schlecht. Aber der Motor an sich und damit das Motoröl wird erst sehr spät betriebswarm. Da bräuchtest du eine Motorvorwärmung, um das auszugleichen. Denn wenn ich dich recht verstanden habe ging es dir doch um die Schädlichkeit deiner Kurzstreckenfahrten zur Arbeit für den Motor und nicht um dein persönliches Wohlbefinden im Fahrgastraum. Na ja und wenn du eh ne Vorwärmung einbauen willst verstehe ich deine ganze Fragestellung nicht mehr.
     
  22. #20 mk5808775, 10.07.2006
    mk5808775

    mk5808775 Profi

    Dabei seit:
    16.10.2003
    Fahrzeug:
    T25 Exe, D4D 85kW, EZ 11/2003
    Verbrauch:
    @Prog

    Hoppla! Stimmt, ich hab 126 PS gemeint!

    Viele Grüße,

    VW-verblödeter Matthias [​IMG]
     
Thema:

Kurzsteckenbetreib mit Diesel und Benzinmotor

Die Seite wird geladen...

Kurzsteckenbetreib mit Diesel und Benzinmotor - Ähnliche Themen

  1. Kaufberatung: T27 - BJ 2015 - 2,2 Diesel

    Kaufberatung: T27 - BJ 2015 - 2,2 Diesel: Hallo Zusammen wir fahren aktuell bereits einen T27 2.2 l Diesel mit 177 PS. Sind total zufrieden und überlegen jetzt auf das Facelift Modell mit...
  2. AGR mit Diesel reinigen?

    AGR mit Diesel reinigen?: Hi, ich wollte mal (wieder) mein AGR reinigen. Ausbauen und mit Zahnbürste und Bremsenreiniger kenne ich. Ein Kumpel sagte, dass ich das Teil...
  3. Diesel statt Benzin im 2.0 VVTI T25

    Diesel statt Benzin im 2.0 VVTI T25: Hallo werte Avensis Freunde Ich bin kürzlich mit dem Avensis ( Bj 2008 ) meines Vaters gefahren und habe versehentlich Diesel getank (10l) auf...
  4. Diesel und Abgas Geruch aus der Lüftung entfernen

    Diesel und Abgas Geruch aus der Lüftung entfernen: Hallo, aus meiner Lüftung riecht es immer noch nach Diesel und Abgas. Nachdem ein Injektor undicht war und die Werkstatt eine Dieselleitung nicht...
  5. Benzin statt Diesel getankt - gelöst --- wie Tank leerpumpen --- Tutorial

    Benzin statt Diesel getankt - gelöst --- wie Tank leerpumpen --- Tutorial: Hallo Avensis Fangemeinde Aus aktuellem Anlass ein Beitrag für alle, die aus Versehen Benzin statt Diesel getankt haben. Vorab: Nachfolgendes...