Hilfe bei Kaufentscheidung

Diskutiere Hilfe bei Kaufentscheidung im T25: Avensis - Allgemein Forum im Bereich Avensis T25: von 04-2003 bis 12-2008; Hallo, noch dem ich mich entscheiden habe, mich von meinem 13 Jahre alten Golf IV zu trennen und mich einen Avensis Kombi zukaufen, stehe ich nun...

  1. pax

    pax Guest

    Hallo,

    noch dem ich mich entscheiden habe, mich von meinem 13 Jahre alten Golf IV zu trennen und mich einen Avensis Kombi zukaufen, stehe ich nun vor der Qual der Wahl. Ich habe mich schon fleißig durch das Forum gelesen, und bin ob der Fülle an Informationen erschlagen. Deswegen bitte ich um etwas Unterstützung bei der Entscheidungsfindung.

    Da der finanzielle Rahmen begrenzt ist, kommen leider nur die frühen Baujahre des T25 in Frage. Folgende drei Wagen habe ich in meiner engeren Auswahl (alle Schaltgetriebe, Scheckheftgepflegt und bei hoffentlich halbwegs "seriösen" Händlern):

    1.8 VVT-i Sol
    EZ 01/2004
    111.000 km
    8.500 EUR

    2.0 VVT-i Executive
    EZ 05/2003
    124.000 km
    8.000 EUR

    2.0 D-4D Executive
    EZ 01/2004
    110.000 km
    9.000 EUR


    Auch wenn ich nicht viele km im Jahr fahre, tendiere ich zu dem 2.0 Diesel. Die bescheidene Leistung stört mich nicht, für mich stehen Langlebigkeit und geringe Unterhaltskosten im Vordergrund. Nun die Frage, ob das etwas zu kurz gedacht ist, ist der Diesel-Motor vielleicht störanfälliger und wartungsaufwendiger?

    Gibt es etwas auf das man bei den Modellen besonders achten muss, außer den üblichen Punkten bei einem Gebrauchtwagen und dass ggf. der Zahnriemen erneuert wurde?

    Vielen Dank für eure Tipps!!

    Gruß
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. papaop

    papaop Kaiser

    Dabei seit:
    14.02.2009
    Ort:
    Niedersachsen
    Fahrzeug:
    Superb CombiL&K 150PS DSG
    Verbrauch:
    Auf jeden Fall hast Du beim Diesel vor dem Thema E10 Ruhe =)

    Ich bin den kleinen Diesel gefahren. Hatte keine Probleme. Trotz 80.000km in einem Jahr.
    Zahnriemen sollte bei 105.000km neu gemacht sein.

    Grüße
    papaop
     
  4. #3 Masterblaster, 01.03.2011
    Masterblaster

    Masterblaster Routinier

    Dabei seit:
    23.04.2010
    Ort:
    Werder/ Havel, Brandenburg
    Fahrzeug:
    Toyota Avensis T27 FL 2 1,8l MD-S
    Hi ,

    ich hatte einen 2005ér Executive D4D 2.0. Mit 110.000 km wegen Neuanschaffung verkauft.

    Kann ich nur empfehlen. Ausstattung ist top.
    Gab keine größeren Probleme, nur darauf achten dass der Zahnriemen gewechselt wurde, das kostet sonst locker 700€. (Ach so, weißt du ja selbst ;-))
    Ölwechsel alle 15.000 km.,
    Das Thema Xenon hier im Forum ein wenig suchen, da gibt es wohl ein paar Probleme.




    Gruß René
     
  5. rohoel

    rohoel Guest

    jetzt mit dem wissen aus dem forum würde ich eher zum benziner greifen denn zum diesel.
    das thema wartungsaufwändiger und aktuell störanfälliger kann beim diesel sehr schnell ins dicke geld gehen. ich habe aktuell auch so einen hier rumstehen mit um die 90.000km drauf. bisher wurde ich von großen dingen verschont, möge es hoffentlich so bleiben. wenn du hier mal so quergelesen hast, weißt du, was ich meine.
    das thema e10 hat zwar dann ruhe, aber das thema ulimate diesel von aral kommt auf, da der herkömmliche diesel ja schon länger mit dem ökozeugs (v)ersetzt wird. :foen:
    der mehrverbrauch vom 1,8er ist zwar zu erwähnen, aber nicht so nennenswert, daß er wirklich eine rolle spielt. der d4d ist kein sparsamer diesel, das solltest du wissen. von der kosten-nutzen-rechnung lohnt er sich nur bei hohen kilometerleistungen, macht aber für seine wenigen pferdchen doch sehr viel spaß auf der autobahn. ;)


    mfg rohoel.
     
  6. Kadett

    Kadett Guest

    Wir kommen mit dem 1.8er super zurecht. Limos gibt es schon recht günstig.
    Verbrauch liegt zwischen 7 und 8 Liter. Wir haben die Limo Bj. 2005 mit 9500 Km
    Laufleistung vor zwei Jahren für 12.500 Euro bekommen und sind sehr zufrieden.
     
  7. #6 Urlauber51, 01.03.2011
    Urlauber51

    Urlauber51 Guest

    Wenn es um die Zuverlässigkeit geht, würde ich keinen Diesel nehmen. Die Zeiten von Vorkammerdieseln ohne Aufladung sind vorbei...
    Diesen Gedankengang hatte mein Vater schon 2001 beim Kauf eines T22.
    Nach 386.400km wissen wir, dass es richtig war, einen Benziner zu nehmen :D

    Wenn du nicht sehr viele km fährst, würde ich den 2,0 VVTi nehmen.
    Ansich ist der 1,8 ein sehr empfehlenswerter Motor, bietet ausreichend Durchzug und ist erstaunlich sparsam. Wir haben zwar erst 1 Tankfüllung leer gefahren, aber selbst mit Automatik 8,6L/100km finde ich absolut in Ordnung.
    Allerdings gab es bei den älteren Baujahren das Shortblockproblem (erhöhter Ölverbrauch), mit dem wollte ich mich nicht rumärgern. Wobei offenbar die Kulanzregelung sehr Kundenfreundlich sein soll.
    Mit Schaltgetriebe wird der 2,0 nicht übermäßig viel verbrauchen, bei geringen Fahrleistungen beinahe vernachlässigbar. Allerdings verträgt der kein E10, da Direkteinspritzer.
    Die Executiv-Ausstattung ist top, allerdings haben wir das Facelift, weiß daher nicht ob bei dir auch z.B. der automatisch abblendende Innenspiegel drin ist.
    Vor Allem der Tempomat des 2,0 Exe spricht für ihn, außerdem der geringere Preis.

    Gruß Martin
     
  8. pax

    pax Guest

    Vielen Dank für die Antworten und Tipps!

    In Anbetracht des E10 Problems scheidet der 2.0 VVT-i für mich dann ja leider aus. Ich tendiere zum 1.8 VVT-i. Daher habe ich versucht mich in das Thema Shortblockproblem einzulesen.

    Mit EZ 1/2004 wäre der Wagen, auf den ich es abgesehen habe, gerade raus aus der 7-Jahre-Kulanz. Zudem hat er eine Laufleistung bei der das Problem noch auftreten kann. Leider habe ich im Forum nichts gefunden, wie man sicher ausschließen kann, das das Problem noch auftritt. Wenn ich das richtig verstanden habe kann ich nur an einem grünen Punkt auf dem Ölmessstab erkenne, dass es ein neuer Motor ohne Problem ist.

    Habe ich das so richtig zusammengefasst?
     
  9. poh

    poh Profi

    Dabei seit:
    13.11.2005
    Fahrzeug:
    T25 1.8, GS300 S19
    Ich bin mit beiden zufrieden da beide ausreichend motorisiert. Der Diesel ist durchzugsstärker, der Benziner ist leichter und wendiger (mag meine Frau sehr). Zuverlässig und sparsam sind beide.

    Die T25 hatten nicht mehr so oft Probleme mit dem Shortblock aber endgültig sind die Probleme erst ab Mj 2006 behoben. Willst du sicher sein musst du mit der Fhzg. ID. NR. zum Toyota Händler der dir sagen kann ob dein Auto betroffen sein könnte oder nicht oder frag mal freundlich diosaner.
     
  10. #9 andrewsaccount, 02.03.2011
    andrewsaccount

    andrewsaccount Guest

    ich fahre den 2.0 D4D und hatte bisher null probleme. (171.000km). die leistung reicht völlig aus und durchzugstärker als der 1.8 vvt-i ist er allemal. wenn du die wartungsintervalle nicht all zu sehr vernachlässigst ist er ein treuer kollege. der verbrauch ist natürlich auch niedriger als beim benziner und die dieselpreise ja auch. das der diesel wartungsintensiver sein soll kann ich jedenfalls nicht verstehen! bis auf kleinigkeiten die aber motorunabhängig waren (z.B. Türpfeifen) keine probleme seit über 170.000 km.

    gruß andrew
     
  11. #10 Thomas1, 03.03.2011
    Thomas1

    Thomas1 Profi

    Dabei seit:
    16.02.2004
    Ort:
    Heilbronn
    Fahrzeug:
    T25 2.2 D-4D EXE | 150 PS
    Ich fahren einen 2,2 D-4D mit 150 PS und derzeit 142.000 km.
    Der Motor ist sparsam, leise, hat Power und ist in Sachen Zuverlässigkeit (für mich) ungeschlagen.
    Hohe Wartungs- oder Unterhaltskosten habe ich nicht.

    Gruß,
    Thomas
     
  12. pax

    pax Guest

    Nochmal vielen Dank für die Tipps!

    Gestern hatte ich nun die Möglichkeit für eine Probefahrt im 1.8 VVT-i Sol. Bei zwei Punkten bin ich mir unsicher, vielleicht könnt ihr mir da helfen:

    Das Kupplungspedal erforderte sehr viel Kraft. Zudem gab es ein leises quietschendes Geräusch wenn man es betätigt hat. Dazu kam das das Pedal selbst auch noch knackte, wenn man den Fuß darauf setzte.
    Der Händler erklärte mir, das sei völlig normal, weil die Schmierung eines Hebels in der Kupplung aufgebraucht sei. Um es wieder leichtgängiger zu machen, müsse man die Kupplung ausbauen und den Hebel schmieren. Lange würde das aber eh nicht halten.
    Stimmt das? Bedeutet die fehlende Schmierung nicht, das dort erheblicher Verschleiß einsetzt und man das Kupplungspedal bald gar nicht mehr betätigen kann?

    Das Lenkrad stand nicht 100% gerade. Es ist etwas nach rechts geneigt, wenn man geradeaus fährt. Der Wagen hat aber nicht nicht zu einer Seite gezogen. Ist das nur ein "optisches" Problem, oder kann da mehr hinter stecken?

    Gruß
     
  13. armin

    armin Profi

    Dabei seit:
    07.03.2004
    Punkt:
    1. Kupplungsgeberzylinder ist defekt, ein bekanntes Problem bei Toyota.
    Meist hilft es nur, ihn zu ersetzen, dann ist dauerhaft ruhe.
    Die hydraulischen Kupplungsbetätigung(Avensis) geht zwar schwerer als die Seilzugbetätigung, aber unwesentlich schwerer darf es nicht sein, dann ist die Kupplung defekt. Einfach mal bei einen Toyota im Schauraum versuchen,dann hat man einen Vergleich

    2. Spur einstellen lassen, eventuell ist das Lenkrad verstellt, lässt sich einstellen ist nur ein Zahnrad, welche azimutal einstellbar ist.

    Alles in Allem, wenn der Händler es für nicht nötig hält, etwas daran zu machen und mit Sätzen wie, "alles normal" abwimmelt, dann Finger weg.
    Der T25 ist ein sehr gutes Auto, hat nur leider Kinderkrankheiten, wie jedes andere Auto auch.
    Würde raten, schaut weiter.....T25 gibt es genug
     
  14. #13 Urlauber51, 06.03.2011
    Urlauber51

    Urlauber51 Guest

    Zum Thema Shortblockproblem:

    Unser T25 Facelift wurde laut Toyota Deutschland im Mai 2006 hergestellt.
    Laut Fahrgestellnummer wurde das Shortblockproblem ca 20.000 Fahrzeuge vorher endgültig behoben.Das dürfte also etwa im Januar/Februar/März 2006 (ohne Gewähr) gewesen sein. Grob kann man sagen, dass das Problem sehr kurz vor dem Facelift behoben wurde, ist aber technisch davon unabhängig ob Facelift oder nicht. Das kann man nur ganz grob als zeitliche Abhängigkeit nehmen.

    Gruß Martin
     
  15. #14 dalinger33, 17.03.2011
    dalinger33

    dalinger33 Guest

    Hallo

    ich habe vor auch Avensis t25 zu kaufen, da wegen Familienvergrößerung der Platz im 4 Golf nicht mehr ausreicht.

    Wir haben bisher immer eine geringe Laufleistung zwische 5 und 7 tsd im Jahr.

    Ich habe nachgeschaut, bei den Gebrauchtwagenpreisen sind die 1,8 Benziner und 2,0 diesel gleich, da gibt es keine Unterschiede, für uns heisst es dann, dass es nur darum geht zu vergleichen, ob die Differenz zwischen Benzinsteuer und Dieselsteuer auf die Laufleistung zu übertragen ist.

    Da der Diesel laut statistik 2 Liter weniger verbraucht, wie der Benziner
    (habe vor hauptsächlich Stadt zu fahren) habe ich so gerechnet:

    Benzinsteuer 130 €, Diesel 320€ , bleiben 190 € zuviel, bei den heutigen Preisen
    Werksangaben: Benzin 9,4 l, Diesel 7,4 l (Verbrauch in der Stadt)

    verbrauchsdifferenz 3,9 € pro 100 km.

    190 /3,9= 48,71*100=4872km laufleistung, dann hätte ich nichts verloren und nichts gewonnen, erst darüber hinaus fange ich an mit diesel zu sparen.

    Ist mein Gedankengang soweit logisch und korrekt?
    Oder habe ich etwas übersehen?

    Ach und noch etwas: Wieviel wiegt der t25 Kombi 1600 kg?

    Wäre schön, wenn sich ein paar erfahrene Avensis Fahrer melden würden
    und Ihre Meinung dazu schreiben würden. Vielen Dank im voraus schon mal.

    Gruss Andi
     
  16. heXXor

    heXXor Fortgeschrittener

    Dabei seit:
    23.11.2010
    Fahrzeug:
    T25 Combi 2.2 D-CAT Executive
    theoretisch kann deine rechnung schon richtig sein,
    aber bei deiner geringen Jahresfahrleistung und dann auch noch hauptsächlich stadtfahrten wirst du erhebliche probleme mit einem diesel bekommen! der motor wird nie richtig warm werden und die ganze siffe lagert sich ab und mach irgendwann dicht...

    kann dir nur zum benziner raten!
     
  17. papaop

    papaop Kaiser

    Dabei seit:
    14.02.2009
    Ort:
    Niedersachsen
    Fahrzeug:
    Superb CombiL&K 150PS DSG
    Verbrauch:
    Moin,

    die Rechnung kann schnell nach hinten los gehen! Ersatzteile für den Diesel sind deutlich teurer als beim Benziner ( Im Motorbereich ).

    Ein Diesel mit so geringer Jahresleistung und nur in der Stadt zu fahren ist eine klassische Fehlanwendung. Man haut doch auch keinen Nagel mit einer Zange in die Wand, nur weil es vielleicht auch geht ;)

    Grüße
    papaop
     
  18. #17 dalinger33, 17.03.2011
    dalinger33

    dalinger33 Guest

    Wollte mich nur bei euch bedanken,

    bin halt Anfänger und Kein Mechaniker, daher wenig Erfahrung, bisher nur Carina Bj 97 und 4 Golf gefahren

    Vielen Dank für eure Meldungen und Meinungen.
    Schöne Grüsse
    Andi
     
  19. poh

    poh Profi

    Dabei seit:
    13.11.2005
    Fahrzeug:
    T25 1.8, GS300 S19
    Ich fahre meinen Diesel auch auf Kurzstrecke (8km) ohne Probleme, habe aber kein DPF. Der Benziner zieht untendurch nicht so gut und braucht höhere Drehzahlen dafür wird der Benziner sehr schnell warm (im Winter wichtig).

    Wie du richtig bemerkt hast rechnet sich der Diesel bereits ab ca 5tkm/Jahr. Von Wartungskosten ist nur der Zahnriemen beim Diesel (116 PS) einen grösseren Posten ansonsten vergleichbar.

    Einen D-CAT würde ich mir aber nicht anschaffen aus oft geposteten Gründen nicht. Ebensowenig einen 2.0 oder 2.4 Benziner die über den hohen Verbrauch auch nicht E10 tauglich sind, falls du auf diese Pampe stehst.

    Beim 1.8 würde ich einen ab 2006 kaufen oder beim Toyotahändlerüber über die Fahrgestellnummer ausschliessen dass der nicht von den fehlerhaften Shortblocks betroffen ist.
     
  20. Anzeige

    Schau doch mal in die Avensis-Kategorie.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 matthiomas, 17.03.2011
    matthiomas

    matthiomas Guest

    ...genau!Dann aber den kleinsten Motor ,welcher für Stadtfahrten allemal reicht und nicht allzuviel verbraucht.
    :clap:
     
  22. #20 dalinger33, 09.04.2011
    dalinger33

    dalinger33 Guest

    Hallo,

    habe woanders bei Fahrtberichten gelesen, dass bei Toyota recht früh ab
    ca. 50 tsd die Stoßdämfer austauschreif sind , ist es wahr ich finde das etwas wenig, bei dem vierte Golf 225std sind noch die ersten, die jetzt auch getauscht werde müssen.
    Bitte erfahrene Toyota-Besitzer um eine kurze Meldung.
    Danke euch im voraus!

    Andi
     
Thema:

Hilfe bei Kaufentscheidung

Die Seite wird geladen...

Hilfe bei Kaufentscheidung - Ähnliche Themen

  1. Scheiben Waschanlage Hilfe

    Scheiben Waschanlage Hilfe: Hi Leute, Habe folgendes Problem die Waschanlage von meinem t 25 spinnt. Die hintere läuft ohne Probleme,für die vordere wurde eine neue Pumpe...
  2. T25 Kombi 2,2 Cat 177 PS - Problemhilfe Motor

    T25 Kombi 2,2 Cat 177 PS - Problemhilfe Motor: Hallo Toyotafreunde, grundsätzlich bin ich mit dem vor 3 Jahren gebraucht gekauften und 2006 gebauten Auto zufrieden. Jedoch sind wir sehr viel...
  3. Elektronik Aus trotz Starthilfe

    Elektronik Aus trotz Starthilfe: Hi. Grade Probleme mit dem Avensis. Geht seit dem Parken nicht mehr an, Starthilfe probiert, will nicht. Tacho usw gehen nach Zündung trotzdem...
  4. Brauche Hilfe zu T25, 2,0 D4D, Leistungsabfall

    Brauche Hilfe zu T25, 2,0 D4D, Leistungsabfall: Hallo @ all hab schon mit der Sufo gesucht aber irgendwie nix gefunden. Folgendes Problem seit kurzem macht mein Avenis Zicken. Gelegentlich...
  5. Funktion Einparkhilfe vorn

    Funktion Einparkhilfe vorn: Ich bin momentan am überlegen, ob ich mir vorn eine Einparkhilfe nachrüste (original). Von meinem Mazda6 war ich gewöhnt, dass die Frontsensoren...