Elektromobilität - hier geht es nicht um Hybridtechnologie!

Diskutiere Elektromobilität - hier geht es nicht um Hybridtechnologie! im Autogas und andere Treibstoffe Forum im Bereich Avensis Drumherum (T22, T25 und T27); Du mußt anders denken. Du kannst zuhause laden? Wenn ja -> wo ist das Problem? Warum willst du dir den Stress machen und unbedingt extern laden...

  1. focki

    focki Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    09.08.2009
    Ort:
    Bergen auf Rügen
    Fahrzeug:
    Hyundai IONIQ electric Style - FL 38,3kW
    Du mußt anders denken. Du kannst zuhause laden? Wenn ja -> wo ist das Problem? Warum willst du dir den Stress machen und unbedingt extern laden wenn es denn einen Aufwand bedeutet und nicht gerade preislich interessant ist? Und selbst wenn du in deinem Umfeld öffentlich lädst, dann brauchst du dir keinen Kopp zu machen mit wem und zu welchem Preis das dort erfolgt. DIE Lader kennst du dann doch!
    Extern laden mußt du nur auf Fernstrecke. Und da wirst du dann primär den SuC nutzen.
     
    mk5808775 gefällt das.
  2. #1982 mk5808775, 21.04.2020
    mk5808775

    mk5808775 Kaiser

    Dabei seit:
    16.10.2003
    Fahrzeug:
    T25 Exe, D4D 85kW, EZ 11/2003 & Yaris Hybird Team D, EZ 12/2017
    Verbrauch:
    Vermutlich weil unsere lokale Lobby noch nicht viel Interesse daran hat und sich großteils noch rein als "Auto"hersteller versteht und nicht als Anbieter von Mobilitätsdienstleistungen. Das tollste EV ist ohne bedingungslos zuverlässige Infrastruktur und kundenfreundliche Rechtssprechungen aufgeschmissen, da kann man mit einer Akkuladung von mir aus auch 1000km weit kommen, das ändert herzlich wenig daran.

    Ja... und? Optimale Entfernung, dazu noch zwei Standorte die dann vermutlich ~100-150km voneinander entfernt sind. Besser geht's doch kaum.
    Was willst Du mit einem Destination Charger bei Dir um die Ecke?
    Guck mal unter abetterrouteplanner.com, in Lutterberg steht ein 22-fach Supercharger mit 6x CCS, südlich von Kassel einer mit 8x CCS. Drum rum noch massig Typ2 und CCS Lader lokaler Anbieter.

    Wenn Du wie auch immer (Wallbox, Schuko, etc) zu Hause laden kannst ist es ja kein Problem. Es ist doch vollkommen sinnvoll im täglichen Gebrauch einfach AC zu laden, das reicht dicke bei ein paar Stunden Standzeit pro Tag und schont den Akku. Den SuC siehst Du - wie Focki schon geschrieben hat - nur auf Langstrecken, da aber auch nur kurz.
    Nur weil es ein Tesla ist muss man doch nicht dauernd an den SuC oder HPC. Es geht beim SuC ums bedenkenlose losfahren und sich um den ganzen Ladequark nicht kümmern müssen, da fällt der Umstieg vom Verbrenner halt um einiges leichter.
     
  3. infinity

    infinity Profi

    Dabei seit:
    30.08.2017
    Fahrzeug:
    Avensis T27 2.0 Business
    Ich habe doch gesagt, falls es mal sein MUSS an einem öffentlichen Lader zu laden, warum auch immer sei da jetzt erstmal egal, dann werde ich auch mit einem Tesla Probleme haben, tolles Supercharger Netz hin oder her.
    Ich will damit ja nur klar machen, dass selbst so eine Taktik die Tesla betreibt einem nicht vor einem Dilemma bewahrt das andere E-Auto Fahrer auch treffen kann.
     
  4. #1984 mk5808775, 21.04.2020
    Zuletzt bearbeitet: 21.04.2020
    mk5808775

    mk5808775 Kaiser

    Dabei seit:
    16.10.2003
    Fahrzeug:
    T25 Exe, D4D 85kW, EZ 11/2003 & Yaris Hybird Team D, EZ 12/2017
    Verbrauch:
    Nach der Logik hast Du auch mit dem Verbrenner Probleme da man den Tank leer Fahren kann...
    Die Wahrscheinlichkeit in diese Situationen zu kommen ist signifikant kleiner, da SuCs in unbekannten Gebieten praktisch ein "Sicherheitsnetz" gegen das Liegenbleiben / Reichweitenangst bieten.
    Bei relativ hohem Anteil von Teslas am Elektroautomarkt hier in der Gegend hab ich bis jetzt nur ein einziges Mal ein Model 3 öffentlich laden gesehen. So nuckeln an der öffentlichen Infrastruktur hauptsächlich Miev / iON, i3, Kona, Niro, Ioniq, eGölfe oder eUps.
    Die Reichweite ist groß genug dass es auf Kurzstrecke (von mir aus 300km Roundtrip / ganze Arbeitswoche Stadtverkehr) schlichtweg überflüssig ist öffentlich, abseits der eigenen Steckdose zu laden und man sich auf Langstrecke stressfrei entlang der SuCs hangelt.
    Da muss unsere lokale Autoindustrie hin, sonst haben sie schnell größere Probleme als Dieselskandal, schrottige Abstreifringe und andere Fehlkonstruktionen.
     
  5. #1985 mk5808775, 11.05.2020
    mk5808775

    mk5808775 Kaiser

    Dabei seit:
    16.10.2003
    Fahrzeug:
    T25 Exe, D4D 85kW, EZ 11/2003 & Yaris Hybird Team D, EZ 12/2017
    Verbrauch:
    Hmm...
    Skoda Enyaq (2021): Erlkönig zeigt serienmäßigen Innenraum
    und
    https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/autokatalog/marken-modelle/skoda/skoda-enyaq/
    ...angeblich mit 1200kg Anhängelast.
    Kommt dem was ich suche schon ziemlich Nahe.
    Die €35k Einstiegsversion kann man eh vergessen (50kW DC, 7,2kW AC), aber ab der mittleren Version wird es finde ich schon ziemlich interessant. Dazu noch Allrad und RS Versionen die dann preislich nicht weit vom Model Y LR und Performance weg sein werden.
    Wenn jetzt der Innenraum nicht total vermurkst wird... die Wahrscheinlichkeit von Skoda eine richtige Winterausstattung (Lenkradheizung, beheizte Frontscheibe, Scheinwerferreinigungsanlage, etc) zu erhalten ist vermutlich um einiges höher als bei Tesla.
     
    johjoh66 gefällt das.
  6. #1986 mk5808775, 20.05.2020
    mk5808775

    mk5808775 Kaiser

    Dabei seit:
    16.10.2003
    Fahrzeug:
    T25 Exe, D4D 85kW, EZ 11/2003 & Yaris Hybird Team D, EZ 12/2017
    Verbrauch:
     
    johjoh66 gefällt das.
  7. #1987 mk5808775, 21.05.2020
    mk5808775

    mk5808775 Kaiser

    Dabei seit:
    16.10.2003
    Fahrzeug:
    T25 Exe, D4D 85kW, EZ 11/2003 & Yaris Hybird Team D, EZ 12/2017
    Verbrauch:
    Bin schon mal auf das nächste Video gespannt.

    Was mir so spontan nicht gefällt am Model Y wäre...
    - riesiger Dachholm zwischen den C-Säulen (bei mir fahren immer Sitzriesen mit)
    - diese dämlichen, festen Kopfstützen (wie im Model 3 halt)
    - die Gurthalterung hinten / fehlen von selbiger ist wirklich eine Fehlkonstruktion
    - kein Schienensystem für den doch verdammt langen, praktischen Kofferraum
    - keine Gepäckraumabdeckung / Sichtschutz / noch stärker getönte Scheiben
    - keine Bedienelemente für Fond Sitzheizung hinten (wie im Model 3)
    - Vordersitze auf den Risern schreien geradezu nach einem Schubladensystem
    - (noch?) keine automatische Einparkhilfe / Summon im Standard Autopiloten (für das EU Modell wäre das ein ziemlicher Gewinn, Stichwort enge Parkplätze / winz Garagen, eben europäische Parkplatzverhältnisse)

    Hoffentlich ändert sich da noch was bei den Model Y die in D vom Band fallen, aber an sonsten: find ich ganz gelungen.

    Da ich eine alte Drehmomenthure bin und mit den Firmenwägen immer viel Spaß hatte / habe, würde ich schon gerne wieder eine Motorisierung ähnlich eines 3l V6 Diesels unterm Hintern wissen. Irgendwie wirkt da der Enyaq schon etwas lahm (auf dem Papier zumindest).

    Aktueller Stand des Entscheidungsprozesses bei mir ist für mich ein Gleichstand zwischen Enyaq und Model Y, jedoch in jeweils ganz anderen Disziplinen...

    Fahrspaß
    Ganz klar, Model Y - wenn das Teil nur halb so viel Spaß macht wie das Model 3 LR AWD meines Kumpels ist alles bestens. Tesla könnte den Slogan von BMW übernehmen.

    Fahrkomfort
    Ziemlich sicher der Enyaq, die VAG weiß wie man Fahrwerke auf Komfort abstimmt, das Model 3 ist mir einfach einen Tick zu hart.

    Ladeinfrastruktur
    Auf Kurzstrecke bedeutungslos, da hängen beide in der Garage oder an den mittlerweile praktisch unzähligen AC Ladern - auf grenzüberschreitender Langstrecke (vor allem Richtung CZ, AT, I) ist es mit allem außer Tesla noch etwas abenteuerlich was die Infrastruktur angeht. Für mich ist da natürlich Tesla meilenweit vorne.
    Einen komplett planungslosen Kurztrip nach Italien (oder noch viel schlimmer, CZ, SLO oder Kroatien) kann ich mir aktuell beim besten Willen mit nichts anderem als einem Tesla vorstellen.

    Servicenetz
    In Ostbayern habe ich die Wahl 120km nach Norden oder Süden zu fahren um ins nächste Service Center zu kommen, ein zertifizierter Bodyshop wäre 30km weit weg, hier muss sich noch einiges tun. Den Skoda / VW / Audi könnte ich bei meinen Arbeitskollegen abgeben. Klarer Vorteil für die klassischen Hersteller.

    Antriebseinheit und Softwaresupport
    Sehe da Tesla weit vorne. Für mich macht es den Eindruck als würden die klassischen Hersteller jetzt auf die schnelle was zusammenstöpseln und schauen was passiert. Beispiel dafür ist das eigentlich nur Software Upgrade der freigegebenen Batteriekapazität bei neueren E-Tron Modellen. Da hier Hardware getauscht werden müsste ist das für Bestandskunden nicht möglich (siehe Audi erhöht die Effizienz des e-tron - electrive.net). Glaube nicht daran dass man von einem Autokonzern kostenlos Feature Updates bekommen wird, auch wenn die Plattformen dies hergeben würden...

    Praktikabilität
    Skoda bietet hier sicher mehr praxisorientierte Features als Tesla. Der Enyaq kommt mir da eher vor wie ein moppeliger Octavia - und das meine ich im besten Sinne! Automatische Einparkhilfen gibt's ja schon beim Golf für relativ schmales Geld (verglichen mit FSD Paket bei Tesla) und ein Gepäckraumsystem ist bei jedem VAG Kombi SUV zu haben (Gepäcknetz, Schienen, etc). Da ich im Winter wenig Lust habe meine Frontscheinwerfer abzukratzen und die Leuchten des Model 3 jetzt auch ohne eine Eischicht drauf nicht überwältigend gut sind seh ich da Skoda / VW / Audi vorne.

    Kosten
    Da werden sich beide nicht viel geben. Von €50-55k (mit abgezogener Förderung) muss man für die höheren Ausstattungen wohl sicher ausgehen. Gerade eben habe ich mal einen vergleichbaren Kodiaq durchgerechnet. 2l TSI, 140kW, 7-Gang-DSG, 4x4, AHK, Sportline, ziemlich Vollausstattung mit dämlichen Alcantarasitzen: Listenpreis €51.334. Danke aber nein danke, so viel Rabatt kann man mir gar nicht geben dass ich den nehmen würde, dafür ist der Aufpreis dann doch zu klein und die fehlenden Features die einem ein EV sowieso bietet zu ausschlaggebend. Praktisch immer Standheizung, nie mehr tanken müssen (vs. WLTP Verbrauch von 7,5-11,7l/100km beim 2.0l Kodiaq, besser noch 1-2 Liter drauflegen bei Stop and Go), geringe Wartungskosten, geringerer Verschleiß, rechtliche Bedenken wenn doch die Verbrennerkeule in Städten kommt, etc haben da einen großen Einfluss auf meine Wahl gegen den klassischen Verbrenner.

    2021 scheint so zu werden wie die heimische Autoindustrie geplant hätte dass 2025+ eigentlich erst hätte werden sollen. Gut so, ich freu mich.
    P.S.: Grund für die konkreten Überlegungen sind bei mir der im Dezember 2020 anstehende TÜV meines T25 - das wird wohl der letzte sein ohne größere Renovierungsarbeiten.
     
    focki gefällt das.
  8. infinity

    infinity Profi

    Dabei seit:
    30.08.2017
    Fahrzeug:
    Avensis T27 2.0 Business
    Du glaubst gar nicht wieviel Rabatt da drin wäre, 51k bezahlt keiner dafür, bei einer Tesla E-Karre bezahlst du Listenpreis ohne Wenn und Aber, minus Umweltprämie halt.
    Und wenn der Skoda plötzlich 15 oder gar 20k weniger kostet als der Tesla, da kann man schon mal ein paar Jährchen höhere Sprit/Wartungskosten in Kauf nehmen und liegst immer noch unter dem Tesla.
    Das ist ja das Problem an der ganzen Sache, Konkurrenzdruck sowie ein Gebrauchtmarkt mit guten Gebrauchten zu realen Preisen fehlt komplett.
     
  9. #1989 mk5808775, 23.05.2020
    mk5808775

    mk5808775 Kaiser

    Dabei seit:
    16.10.2003
    Fahrzeug:
    T25 Exe, D4D 85kW, EZ 11/2003 & Yaris Hybird Team D, EZ 12/2017
    Verbrauch:
    @infinity
    Verstehe Deine Kritik, aber jetzt zähl doch mal 1 und 1 zusammen.
    Aktuell haben viele Händler aufgrund von Auflagen die in den Händlerverträgen festgelegt sind extreme Überkapazitäten am Hof stehen die für den Händler ein hohes wirtschaftliches Risiko darstellen und für die sich aktuell (mit oder ohne Corona ist hier relativ egal) nur schwer Kunden finden lassen.
    Natürlich sind da die Rabatte hoch, man könnte hier aber Rabatt genauso gut durch "Instant Wertverlust" ersetzen. Richtig in den Arsch gekniffen sind da eben z.B. private Leasingnehmer (wovon es aktuell nicht wenige gibt), da sich die Berechnungen stets auf den Listenpreis beziehen und sich Händler und Hersteller so den "Rabatt" vergolden lassen.
    So lange die Kunden da mitspielen ist das System aufrechterhaltbar, jedoch ist der Wertverlust für konventionell angetriebene Neuwägen exorbitant hoch, besser wird das nicht werden.
    Man könnte so sein Geld auch gleich in reife Bananen oder Avocados "anlegen". Ein Fahrzeug mit dem ich während meiner Haltedauer nicht mehr in eine Stadt einfahren darf ist für mich sogar noch weniger Wert als alte Avocados.

    Weiß auch nicht warum Du hier einen Tesla vs. Verbrenner Vergleich ziehst.
    Die Händlerschaft für VW, Audi und Co. haben einen neuen Händlervertrag vorgelegt bekommen den sie - sofern sie unterschrieben haben / noch existieren - jetzt nur noch Vermittler mit fixer Provision sind.
    Für die neuen EVs aus diesem Konzern (der Rest wird dann noch folgen) wird es keine hirnverbrannten Rabattschlachten geben da die Händlerschaft eng gesteckte Vorgaben hat. Dadurch hat man als Endkunde aber auch einen viel geringeren Wertverlust hinzunehmen und für Händler ist das Risiko ebenfalls VIEL niedriger auf ungewünschten, verrottenden Kisten sitzen zu bleiben.
    Hab da einen Vergleich eines neuen 3er BMW zu einem Model 3 (gleicher Kaufpreis übrigens) im Kopf. Wertverlust des Model 3 waren auf 1 Jahr ~5%, beim 3er BMW waren es ~38%. Quelle fällt mir gerade nicht ein, glaube FullyCharged.
     
  10. infinity

    infinity Profi

    Dabei seit:
    30.08.2017
    Fahrzeug:
    Avensis T27 2.0 Business
    Ja Moment, den Vergleich mit dem Verbrenner hast du gemacht mit dem Skoda Kodiaq.
    Wertverlust ist relativ.
    Habe gerade von dem Ove ein Video gesehen, da sollte ein glaube 6 Jahre altes Model S noch 32k + Steuer kosten.
    Die Karre hat damals bestimmt nahe 100k gekostet, da sag ich ist ein ordentlicher Wertverlust vorhanden.
    Außerdem sind so Sachen wie Wertverlust spekulativ, das kann sich binnen 3 Tagen schlagartig ändern.
    Ausserdem bin ich eher der Typ der nicht an einen Wiederverkauf denkt wenn er sich ein Auto kauft, da sind andere Sachen wichtiger und ganz weit oben steht der Reibungswiderstand zwischen Daumen und Zeigefinger. ;)
     
  11. #1991 mk5808775, 24.05.2020
    mk5808775

    mk5808775 Kaiser

    Dabei seit:
    16.10.2003
    Fahrzeug:
    T25 Exe, D4D 85kW, EZ 11/2003 & Yaris Hybird Team D, EZ 12/2017
    Verbrauch:
    Ja, Skoda Enyaq UND Model Y gegen den Kodiaq, Du redest dauernd nur von Tesla.

    Ist doch sensationell gut! Laut Schwacke ist das Model S sogar das wertstabilste Fahrzeug der Oberklasse und hat Porsche auf Platz 2 verdrängt. Klar, nach den 6 Jahren hat der Akku noch Garantie und damals war die Supercharger Flatrate mit dabei. Dass damals die Akkus noch nicht so gut wie im Model 3 waren ist logisch, auch das Luftfahrwerk ist zickig und die Verarbeitung war damals auch noch ne andere, von daher sind die 32k+ doch echt verdammt gut. Was meinst Du was ein gleichaltriger 7er BMW nach 6 Jahren noch Wert ist?
    Natürlich ist das alles spekulativ, aber was sicher ist ist der grundsätzlich extrem hohe Wertverlust bei Verbrennern, da brauchst Du nicht viel zu spekulieren.

    Dann darfst Du halt nur noch Avensis - Moment mal, da war doch was - Lada oder eine Schubkarre kaufen.
    Falls man sich ein Fahrzeug kaufen möchte, dass dummerweise sogar beliebt ist und sich gut verkauft (also das Gegenteil des Avensis) schaut es schnell anders aus. Meinen Yaris hab ich neu gekauft da der Unterschied zu einem Vor-2.-Facelift Jahreswagen bei mehreren Händlern / Internet lächerliche €1000 waren.

    Dann berechnen wir mal den Reibungswiderstand.
    Beim Kodiaq bekommt man mit Glück und Cash vielleicht 20% da es sich um ein beliebtes Modell handelt, macht dann statt €51k noch immer €41k. Der Enyaq 80X ist wohl mit ~€50-55k Liste dabei, abzüglich Förderung macht das zu aktuellen Bedingungen vermutlich einen Aufpreis von ~€5000-9000 für den zweitdicksten Enyaq mit Allrad (die Preisliste des Enyaq fängt übrigens bei €40k an).
    Der Tesla Zuschlag liegt dann bei nochmal €5000 als Eintrittskarte in die Welt des sorgenfreien elektrischen reisens über den Kontinent.

    Bleibt noch der Fakt, dass ein Turbobenziner im Stadtverkehr säuft wie ein Loch und eine denkbar schlechte Motorisierung für den Anwendungszweck ist (also das Revier in dem die meisten SUVs tatsächlich bewegt werden) und sich ein DSG dort prinzipbedingt mindestens genau so unwohl fühlt.
    Alternativen gibt es wenn man sich Skoda vs. Skoda ansieht auch nicht wirklich (1.5l TSI in dem Schiff - haah! oder Beschissdiesel), dadurch steigt die Attraktivität des Enyaq ganz gewaltig.
    Wenn die Preislisten halbwegs der Realität entsprechen schlägt der Enyaq ein wie eine Bombe, da darf Skoda in den ersten Jahren ja nicht viele von bauen um sich die eigene Produktpalette nicht vollständig selbst zu entwerten.
    Frage mich da ernsthaft wer einen Superb iV kaufen soll. Mit 1.4l Hybrid Luftpumpe habe ich den auf €59k Listenpreis konfiguriert...
     
  12. Olav_888

    Olav_888 Öko mit der größten Klappe UND aus Sachsen

    Dabei seit:
    03.09.2013
    Ort:
    Dresden
    Fahrzeug:
    Auris II TS HSD 2014 Avantgarde Bronze
    Verbrauch:
    32k + Steuer = 38-39k
    die Model S gab es am Anfang auch mit kleineren Akkus für irgendwo um die 70-75k, macht also noch nicht mal 50% Wertverlust in 6 Jahren, das wäre sehr positiv
    selbst heut kannst Du den "kleinen" Model S ab 86k kaufen, würde dann rund 55% Wertverlust machen, sehe hier kein Problem
     
    mk5808775 gefällt das.
  13. infinity

    infinity Profi

    Dabei seit:
    30.08.2017
    Fahrzeug:
    Avensis T27 2.0 Business
    Mich interessiert nur der reale Wertverlust, keine Prozente.
    Und wenn ich in 6 Jahren mindestens 50.000 Tacken in den Wind schiesse, ist das für mich viel Geld.
    Dazu brauche ich keine Vergleiche mit Verbrennern, 50k sind 50k.
    Wenn ich meinen Avensis nach 6 Jahren für 0 verschrotte habe ich 18k in den Wind geschossen.
    Wir reden jetzt hier mal nur über reine Anschaffungskosten, keinen Unterhalt usw.
     
  14. #1994 mk5808775, 24.05.2020
    mk5808775

    mk5808775 Kaiser

    Dabei seit:
    16.10.2003
    Fahrzeug:
    T25 Exe, D4D 85kW, EZ 11/2003 & Yaris Hybird Team D, EZ 12/2017
    Verbrauch:
    @infinity
    Tja, dann bist Du halt nicht die Zielgruppe für "normal" bepreiste Mittelklasse Neuwagen, finde Dich doch endlich mal damit ab.
    Das Argument "Elektroautos sind zu teuer" zieht einfach nicht mehr, verglichen mit dem was die Hersteller für das Auto 1.0 aufrufen kann man eher sagen "Neuwagen sind grundsätzlich zu teuer".

    Es soll auch Leute geben, die zufrieden sind mit 0815 Smartphones sämtliche Fotos und Videos zu machen anstatt richtige Fotoeisen dafür zu verwenden.
    Klar, geht beides (macht irgendwie Fotos und Videos), steht aber ab einem gewissen Anspruch nicht in Konkurrenz zueinander.
    </OT>

    P.S.: Zu Fuß gehen ist kostenlos, das ist sogar noch viiiiel billiger als ein Auslauf Avensis.
     
  15. infinity

    infinity Profi

    Dabei seit:
    30.08.2017
    Fahrzeug:
    Avensis T27 2.0 Business
    Mit was soll ich mich denn abfinden?
    Ich bin Zielgruppe maximal 20k für ne vernünftige Karre, nichts weiter.
    Und das kann mir keine E-Karre momentan bieten, das ist leider ein Fakt.
    Gebraucht oder neu spielt da für mich keine Rolle, nur mit einem gebrauchten E-Golf der vielleicht noch 120km schafft braucht mir keiner kommen, wie gesagt, vernünftiges Auto zu einem vernünftigem Preis.
    Ich bin mir zu 150% sicher, wenn das mal geboten wird, DANN kommt Bewegung in den Markt.
    Aber da wir ja wahrscheinlich immer noch unter 1% Marktanteil liegen wird da so schnell nix passieren.
    Quasi nicht vorhandener Gebrauchtmarkt, daraus resultierende hohe Phantasiepreise für die Karren, Konkurrenzdruck = -5.
     
  16. #1996 mk5808775, 24.05.2020
    mk5808775

    mk5808775 Kaiser

    Dabei seit:
    16.10.2003
    Fahrzeug:
    T25 Exe, D4D 85kW, EZ 11/2003 & Yaris Hybird Team D, EZ 12/2017
    Verbrauch:
    @infinity Du bist einsame Spitze in Threads mit immer gleichen Blabla ohne Inhalt zuzumüllen, Hut ab!
    Normalerweise vergleicht man halt die Listenpreise, meine Fresse, wenn Du einen Jahreswagen mit 900.000km für €35 findest: gut so, es hält Dich ja keiner davon auf.
    Warum müllst Du einen Thread zu für den Du Dich eh nicht interessierst?
    Nur mal zur Info, wir hatten in der Firma kürzlich eine Aktion für letzte Generation E-Gölfe mit "großem" Akku für ~€22k und 2nd Gen E-Up für €17k - aber klar is immer noch zu teuer, scheiß E-Karren.
     
  17. infinity

    infinity Profi

    Dabei seit:
    30.08.2017
    Fahrzeug:
    Avensis T27 2.0 Business
    Ohne Inhalt wäre eine leere Seite. :D
    Das ich mich dafür nicht interessiere ist schlichtweg gelogen.
    Ich gehe nur nicht mit dem Hype dem hier scheinbar ein paar Wenige erliegen.
    Ich nehme auch grundsätzlich erstmal nicht alles für bare Münze was von gesponsorten Kanälen verbreitet wird, Car Maniac ist da ja schon mal in dem einen Video zurück gerudert und hat eben gesagt, dass noch nicht lange alles Gold ist was in der E-Mobilität glänzt und das es für bestimmte Anwendungsfälle schlichtweg nicht taugt.
    Bravo, trotz schwerem Sponsoring Kanal mal ein paar wahre Worte zwischendurch.
    Und ja, mein gleiches Blabla, damit meinst du sicher meine 20k € Grenze, ist die Einstellung von vielen, auch hier im Forum.Sehr viele haben sich damals den Avensis gekauft, weil er genau in das Raster fiel.
    Wenn ich damals die Wahl gehabt hätte zwischen einem E-Golf und einem Avensis wenn beide das gleiche kosten, dann wäre es immer der Avensis geworden.
     
  18. Olav_888

    Olav_888 Öko mit der größten Klappe UND aus Sachsen

    Dabei seit:
    03.09.2013
    Ort:
    Dresden
    Fahrzeug:
    Auris II TS HSD 2014 Avantgarde Bronze
    Verbrauch:
    Sorry, aber du redest über ein Oberklassenfahrzeug, entweder man kann es sich leisten oder man lässt die Finger davon. Kannst Dir ja mal einen vergleichbare S-Klasse konfigurieren und dann mal schauen, was die mit 6 Jahren kostet
    Und übrigens, 50% von 75k sind "nur" 37,5k ;)

    Ich liebäugel schon mit einem Model3, mal schauen, was die Zeit so bringt
     
    mk5808775 gefällt das.
  19. infinity

    infinity Profi

    Dabei seit:
    30.08.2017
    Fahrzeug:
    Avensis T27 2.0 Business
    Ich denke die Zeit wird viel bringen, da sind wir uns alle einig.
    Ich weis gar nicht, ob es das Model S damals überhaupt für 75k gab, das war da glaube nicht drin.Heute vielleicht, nachdem Tesla damals dramatisch die Preise für das Model S und X gesenkt hatte.
    Eher 90k+.
    Ich hab doch nie behauptet, dass es bei einem Verbrenner besser ist, ich hab lediglich gesagt, 50k sind 50k in den Wind geschossen, völlig egal bei welcher Karre.
     
  20. #2000 mk5808775, 24.05.2020
    mk5808775

    mk5808775 Kaiser

    Dabei seit:
    16.10.2003
    Fahrzeug:
    T25 Exe, D4D 85kW, EZ 11/2003 & Yaris Hybird Team D, EZ 12/2017
    Verbrauch:
    Etwas unter Verfolgungswahn leidest Du aber nicht zufälligerweise? :huh: Klar, das ist nur eine Verschwörung von Reptiloiden und muskischen Marsianern die versuchen die Autoindustrie zu unterjochen und das Kundenvieh Martix-Style als Pufferbatterie für Ökostrom zu missbrauchen. Die hast Du erwischt!
    Es wird doch keiner gezwungen, kauf Du gebrauchte Verbrenner so lange es sie noch gibt und freu Dich dran, ist doch auch gut so, warum nicht?!
    Würde mir wenn ich mehr mechanisches Geschick hätte und das hier nicht so prollig rüberkommen würde gerne einen ollen 80-90er 8-ender US-Mülleimer für's Wochenende auf den Hof stellen, sonderlich mehr säuft der auch nicht als ein aktuelles Fahrzeug mit entsprechend Leistung.
    Da ich das nicht machen kann ist eben der Griff ins E-Regal für mich eine umfassende Lösung, die dazu noch billiger ist als einen Oldtimer für's Wochenende und ein richtiges D-Segment Auto zu halten. Natürlich MUSS das jetzt sofort jeder so machen, denn das ist schließlich eine Diktatur!
    Also ich fahre selten auf der Autobahn und wenn dann - meist Baustellen und Stau sei Dank - nur seltenst 130-150km/h. Eine grundsätzliche 130er Beschränkung würde mir zu 95% nicht mal auffallen.
    Dazu kommt noch viel benötigtigter Platz (durchaus oft voll besetzt samt Kofferraum und AHK als Pflichtausstattung beim T25 Nachfolger) und viele Kurzstrecken, ja dafür passt der elendige, schrottige, teure E-Hobel einwandfrei. Gelegenheit zum Laden habe ich in der eigenen Garage und an ~20 AC Ladern in einem Umkreis von 2km, einen 100kW CCS in 300m Entfernung und ein 8er SuC ist nur 3km weit weg. Für mich passt die Infrastruktur in meiner Umgebung wunderbar.
    Bin aber nur total Hirngewaschen versteht sich. :thumbup:

    Jo... als ich 2003 meinen T25 gekauft habe kostete die Kiste als Diesel €32k Liste, für ~27k glaub ich hab ich ihn dann gekauft. Klatscht man fast zwei Jahrzehnte Inflation drauf sind die heutigen Mittelklasse (D Segment) Fahrzeuge nicht mal sooo teuer. Damals war das Argument nicht "billige Ramschkiste" sondern würdiger Passat Konkurrent der sogar ohne Filter EU4 bekommen hat. Technisch auf der Höhe der Zeit.
    Natürlich hätte ich vei Golf vs. Avensis den Avensis genommen... D vs. C Segment / Äpfel und Birnen.
     
Thema: Elektromobilität - hier geht es nicht um Hybridtechnologie!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. herausforderungen elektromobilität

    ,
  2. Nidec radnabenmotor

    ,
  3. erfahrung passat gte

    ,
  4. ladestationen telekom,
  5. toyota elektromobilität
Die Seite wird geladen...

Elektromobilität - hier geht es nicht um Hybridtechnologie! - Ähnliche Themen

  1. Beim Einschalten geht immer Umluft an?

    Beim Einschalten geht immer Umluft an?: Moin! Wenn ich den Avensis starte, schaltet sich bei der Klimaautomatik immer die Umluftfunktion an. Die Automatik habe ich momentan...
  2. Radio Display kaputt - Radio geht

    Radio Display kaputt - Radio geht: Hallo, ich habe ein interessantes Problem. Mein Radio geht, spielt normal Musik lässt mich von Radio auf CD wechseln usw... d.h. die Tasten...
  3. Innenlampe geht nicht mehr beim Öffnen

    Innenlampe geht nicht mehr beim Öffnen: Grüssteuch, die Innenlampe mittig über Fahrer, die beim Türöffnen angehen muss, geht nicht mehr, sonst gehn die anderen Funktionen dort. Der...
  4. Motor springt kurz an und geht wieder aus

    Motor springt kurz an und geht wieder aus: Moin Ich wollte heute Morgen den Wagen starten und kurz nach dem er läuft geht er wieder aus, so eine halbe Sekunde später. Anlasser läuft ohne...
  5. Avensis 2.0D4D 2015 3. Bremsleuchte geht nicht

    Avensis 2.0D4D 2015 3. Bremsleuchte geht nicht: Hallo Fangemeinde Bei meinem Avensis 3 2,0 D4d Touringsportt VIP 2015 km 37.000 geht die 3.Bremsleuchte nicht mehr. Wie lange das schon so ist...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden