Dieseltuning leicht gemacht - kleiner elektrischer Eingriff

Diskutiere Dieseltuning leicht gemacht - kleiner elektrischer Eingriff im Tuning Forum im Bereich Avensis Drumherum (T22, T25 und T27); [img] Hallo leute, habe mich die letzte Zeit ein bischen mit Dieselmotorenkunde beschäftigt. [img] Ein recht simpler Weg sürbar mehr...

  1. jojo

    jojo Guest

    [​IMG]
    Hallo leute, habe mich die letzte Zeit ein bischen mit Dieselmotorenkunde beschäftigt. [​IMG]

    Ein recht simpler Weg sürbar mehr Dieselleistung zu haben ist der Weg über den Motortemperaturfühler.

    Warum? Der Motortemperaturfühler beeinflußt die AGR
    ( Abgasrückführung). Viel Abgasrückführung = weniger Sauerstoff etc im Motor = weniger Leistung.

    Beim Diesel ist die AGR immer nur im mittleren Drehzahlbereich aktiv und zwar nur bei warmen Motor. Kalter Motor keine AGR und Vollgas auch keine AGR.

    In den Temperaturfühlern sind NTC widerstände ( Warmleiter ) die teilen dem Steuergerät mit wenn es warm ist und der Motor im mittleren Drehzahlbereich läuft, so benutze du nun deine AGRregelung.

    Wenn man nun durch einen Poti am >Temperaturfühler diesen beeinflußt. so kann man die AGR überlisten und man hat in der mittleren Drehzahlbereichen deutlich mehr Leistung.

    Also man muß nur den Tempfühler suchen und den Widerstand auf kalt regeln und somit dem Steuergerät einen kalten Motor simulieren. = Mehrleistung im mittleren bereich, wie wir Chipfahrer somit auch spüren.

    Weiterer Einflußgrößen am Steuergerät sind:Sprittemeratur = warmer Kraftstoff = weniger Lesitungsdichte, Also Simulation von warmen Kraftstoff. wird durch Kraftstoffmenge nachgeregelt.
    Lufttemperatur warm = warme Luft weniger Luft ( Sauerstoff)-menge. Es gibt sicherlich noch einige Punkte mehr, aber amsehr effektiv ist die Temperaturregelung von AGR. Das könnte Lumilux mal ins Auge fassen.

    Gruß vom neunmalklugen Jürgen ( stinkendes Eigenlob) [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Micha

    Micha Guest

    Zitat:
    [​IMG]
    Hallo leute, habe mich die letzte Zeit ein bischen mit Dieselmotorenkunde beschäftigt. [​IMG]

    Ein recht simpler Weg sürbar mehr Dieselleistung zu haben ist der Weg über den Motortemperaturfühler.

    Warum? Der Motortemperaturfühler beeinflußt die AGR
    ( Abgasrückführung). Viel Abgasrückführung = weniger Sauerstoff etc im Motor = weniger Leistung.

    Beim Diesel ist die AGR immer nur im mittleren Drehzahlbereich aktiv und zwar nur bei warmen Motor. Kalter Motor keine AGR und Vollgas auch keine AGR.

    In den Temperaturfühlern sind NTC widerstände ( Warmleiter ) die teilen dem Steuergerät mit wenn es warm ist und der Motor im mittleren Drehzahlbereich läuft, so benutze du nun deine AGRregelung.

    Wenn man nun durch einen Poti am >Temperaturfühler diesen beeinflußt. so kann man die AGR überlisten und man hat in der mittleren Drehzahlbereichen deutlich mehr Leistung.

    Also man muß nur den Tempfühler suchen und den Widerstand auf kalt regeln und somit dem Steuergerät einen kalten Motor simulieren. = Mehrleistung im mittleren bereich, wie wir Chipfahrer somit auch spüren.

    Weiterer Einflußgrößen am Steuergerät sind:Sprittemeratur = warmer Kraftstoff = weniger Lesitungsdichte, Also Simulation von warmen Kraftstoff. wird durch Kraftstoffmenge nachgeregelt.
    Lufttemperatur warm = warme Luft weniger Luft ( Sauerstoff)-menge. Es gibt sicherlich noch einige Punkte mehr, aber amsehr effektiv ist die Temperaturregelung von AGR. Das könnte Lumilux mal ins Auge fassen.

    Gruß vom neunmalklugen Jürgen ( stinkendes Eigenlob) [​IMG]


    Nur vermutlich wird auch die Einspritzmenge geregelt. Bei kalter Temperatur = höhere Dichte der Luft, damit mehr Sauerstoffgehalt und somit mehr Einspritzmenge, da mehr Sauerstoff zur Verbrennung zur Verfügung steht.

    Simulierst Du jetzt nur die kalte Temp wird mehr Diesel eingespritzt als zur opt. Verbrennung nötig ist. Damit könnte es passieren, dass Dein AV stärker russt als normal.

    Kannst natürlich auch einfach die AGR stillegen [​IMG]
     
  4. Micha

    Micha Guest

    Noch eine Ergänzung:

    Durch die Manipulationen wird der Schadstoffausstoss verändert womit ggf. Euro 4 nicht mehr eingehalten wird. Somit macht man sich abgesehen vom Erlöschen der ABE auch noch der Steuerhinterziehung strafbar.
     
  5. jojo

    jojo Guest

    Der clou ist es ja bei der ASU Messung der Diesel ist die AGR sowieso nicht aktiv.
    Weil gemessen wird im Leerlauf und bei Volllast.
    Also genau zwei trübungsmessungen werden gemacht. Und somit ist ein Chipgetunter Diesel immer fein raus.
     
  6. jojo

    jojo Guest

    Selbstverständlich sollte jeder, der dieses ausprobieren will nur auf nicht öffentlichen und abgesperrten strecken fahren [​IMG]
     
  7. TF103

    TF103 Kaiser

    Dabei seit:
    04.10.2003
    Ort:
    mittlerer Osten...gg
    Fahrzeug:
    ´n TOYOTA ;-)
    Diesen"Trick"haben wir 1995 bei Vaters Peugeot 309GRD(BJ´91) mit Abgasrückführung(keine Steuervorteile oder andere Abgaseinstufung!!!)auch den Stecker dafür"gezogen"und schon lief er ein bisserl schneller.Ich hatte einen BJ´86,der war bis dahin mit identischem Motor schneller gewesen und wir wußten nicht warum!
     
  8. Anzeige

    Schau doch mal in die Avensis-Kategorie.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Micha

    Micha Guest

    Zitat:
    Diesen"Trick"haben wir 1995 bei Vaters Peugeot 309GRD(BJ´91) mit Abgasrückführung(keine Steuervorteile oder andere Abgaseinstufung!!!)auch den Stecker dafür"gezogen"und schon lief er ein bisserl schneller.Ich hatte einen BJ´86,der war bis dahin mit identischem Motor schneller gewesen und wir wußten nicht warum!


    Normal wird die AGR bei Vollast deaktiviert (bei den modernen Dieseln zumindest), so dass durch die Stillegung ggf. besserer Durchzug erreicht werden kann, aber keine Mehrleistung bzw. höher Endgeschwindigkeit.
     
  10. TF103

    TF103 Kaiser

    Dabei seit:
    04.10.2003
    Ort:
    mittlerer Osten...gg
    Fahrzeug:
    ´n TOYOTA ;-)
    Zitat:
    Zitat:

    Diesen"Trick"haben wir 1995 bei Vaters Peugeot 309GRD(BJ´91) mit Abgasrückführung(keine Steuervorteile oder andere Abgaseinstufung!!!)auch den Stecker dafür"gezogen"und schon lief er ein bisserl schneller.Ich hatte einen BJ´86,der war bis dahin mit identischem Motor schneller gewesen und wir wußten nicht warum!


    Normal wird die AGR bei Vollast deaktiviert (bei den modernen Dieseln zumindest), so dass durch die Stillegung ggf. besserer Durchzug erreicht werden kann, aber keine Mehrleistung bzw. höher Endgeschwindigkeit.

    Also der Peugot um den es sich handelt ist BJ´91 gewesen.Der hatte 1905ccm mit 64PS und war bis auf den neueren Zylinderkopf identisch mit meinem 86er mit 1895ccm.Der hatte ebenfalls 64PS und war einen Tick schneller im durchzug als der 91er.Aber halt nur solange bis die Abgasrückführung aus war.Dann war der 91er schneller.Aber der Motor war im Grunde gleich.Meier war einer der ersten 309GRD , der von Vater einer der letzten vor dem 306.Modern war der Motor sicher 1986, ob er das 1991 noch war glaube ich nicht.Denn da ungefähr kamen ja die deutschen mit ihren TDi´s.
     
Thema: Dieseltuning leicht gemacht - kleiner elektrischer Eingriff
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. toyota d4d temperaturfühler kraftstoff

Die Seite wird geladen...

Dieseltuning leicht gemacht - kleiner elektrischer Eingriff - Ähnliche Themen

  1. Grundsätzliche Einsteigerinfos zum Dieseltuning

    Grundsätzliche Einsteigerinfos zum Dieseltuning: Dieseltuning Moderne Turbodiesel bieten Tuningmöglichkeiten, von denen frühere Fahrergenerationen nur träumen konnten: innerhalb weniger...
  2. Xenon mit manueller Leichtweitenregelung

    Xenon mit manueller Leichtweitenregelung: Hallo, habe eine kurze Frage zu meinem Avensis T25, d4d 2.0 mit 116PS. Ich habe Xenon Scheinwerfer verbaut und jetzt nach kurzere Recherche...
  3. Motor leicht pfeifendes Geräusch

    Motor leicht pfeifendes Geräusch: Hallo zusammen, unser kleiner Yaris 1,0 l sol ist nun schon 5 Jahre alt und macht immer noch Spaß wie am ersten Tag. Bisher haben wir keine...