Aygo als Diesel

Diskutiere Aygo als Diesel im Aygo - Forum Forum im Bereich Familienbande; Moin, den Aygo finde ich ja grundsätzlich als Zweitwagen sehr spannend, hätte aber schon gern einen Diesel drin. Da es den bei Toyota...

  1. #1 FeuchtFarmer, 05.05.2007
    FeuchtFarmer

    FeuchtFarmer Guest

    Moin,

    den Aygo finde ich ja grundsätzlich als Zweitwagen sehr spannend, hätte aber schon gern einen Diesel drin. Da es den bei Toyota Deutschland nicht gibt, bleibt mir die Abwanderung zu Citroen oder Peugeot. Oder der Kauf eines EU-Wagens. Im europäischen Ausland gibt es nämlich den Aygo mit Dieselmotor (z.B. in Holland: 1,4 Liter, 40kW).
    Er ist ab etwa 11.000 Euro in D zu haben.
    Nun die Frage: Würdet Ihr sowas machen? Haben die Freundlichen hierzulande überhaupt die nötige Qualifikation, einen Aygo-Diesel zu warten/reparieren? Und wie sieht es mit Ersatzteilen aus?

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    FF [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. TF103

    TF103 Kaiser

    Dabei seit:
    04.10.2003
    Ort:
    mittlerer Osten...gg
    Fahrzeug:
    ´n TOYOTA ;-)
    Zweitwagen und dann als Diesel? Ich weiß nicht...
    Technisch gesehen, soll der ja ganz gut sein.
    Die Qualifikation sollte ein deutscher Händler schon haben, denn in Holland beispielsweise fahren die ja mit einem Toyota auch nicht zu Citroen oder Peugeot um eine qualifizierte Wartung zu machen. Klar, der Händler kann sich dumm stellen, allerdings wäre das aus meiner Sicht ein Armutszeugnis für den betreffenden Händler. An die technischen Unterlagen sollten die durchaus rankommen, denn so eine Frau Antje kann ja auch in Deutschland ein Problem mit ihrem Aygo D bekommen.
     
  4. armin

    armin Profi

    Dabei seit:
    07.03.2004
    Mach erst einmal eine Probefahrt, denn die Kiste ist ziemlich laut(ab 120km/h) und der Motor ist sehr kernig. Die Sitze sind auch nicht gerade die Besten, obwohl die Kompaktwagen-Tochterfirma aus Japan :Ddas besser kann. Die Ladekante ist auch ewig hoch, eine Klappbox bekommt man erst gar nicht rein, da die Hutablage stört. Also bist du gezwungen einen 5Türer zu nehmen, damit du das Zeug auf die Rücksitzbank legen kannst.

    Ganz ehrlich:
    Ich würde den Aygo nicht kaufen, denn er bietet einfach nicht das was ein Einkaufsauto haben sollte. Desweiteren ist die Qualität nicht mehr das was es einmal war, wie Toyota noch für den EU-Markt in Japan gebaut hat.
    Im Sommer kommt der neue Cuore auf den Markt mit 7Airbags, neuer Plattform, ESP, 70PS Motor(NormalbenzinROZ91), 2008 mit StartStopAutomatik(99g/km) usw.(Die SSA ist schon ewig in Japan zu haben, ist aber nicht nach Deutschland gekommen, leider) Die Autos sind wirklich sehr solide gebaut, es ist alles ausreichend dimensioniert, damit man beim Schrauben auch nicht kaputtmacht. [​IMG] Der neue ist schon auf den 1Jahr auf den japanischen-Markt, dann kommt er erst zu uns, Kinderkrankheiten dürften somit auch fast keine mehr vorhanden sein.
    Daihatsu würde ich blind kaufen, bei Toyota sollte man doch genauer hinschauen
    Weiteres im im Daihatsu forum.


    [​IMG]
     
  5. #4 smint30, 06.05.2007
    smint30

    smint30 Guest

    Zitat:
    armin schrieb am 06.05.2007 09:32
    Daihatsu würde ich blind kaufen, bei Toyota sollte man doch genauer hinschauen
    Weiteres im im Daihatsu forum.


    [​IMG]



    ....die Firma Daihatsu gehört Toyota, also doch einenToyota blind kaufen??????
     
  6. armin

    armin Profi

    Dabei seit:
    07.03.2004
    [style=margin:20px; margin-top:5px]Zitat:[/style]
    armin schrieb am 06.05.2007 09:32
    Daihatsu würde ich blind kaufen, bei Toyota sollte man doch genauer hinschauen
    Weiteres im im Daihatsu forum.


    [​IMG]



    ....die Firma Daihatsu gehört Toyota,
    also doch einenToyota blind kaufen??????



    RICHTIG, ich meinte damit, dass Daihatsu eine gleichbleibene Qualität hat, durch den Fertigungsstandpunkt Japan. Dadurch sind die Autos zwar teuerer, aber das ist es auch wert.
    Da klappert und knistert nix, keine Fehlkonstruktionen oder was sonst noch alles der AV hat. Mein AV ist sprichwörtlich zusammengespaxt. 8oWas die da in England mit diesen Autos machen 8o
    Die Entwicklung ist auch eigenständig, jeder macht seines. Die Motorenentwicklung ist teilweise eine Gemeinschaftsproduktion. Z.B. der 1.0L(69PS) und 1.3L(87PS). Bei Daihatsu brauchen die Motoren Normal-Benzin, bei Toyota Super-Benzin.
     
  7. TF103

    TF103 Kaiser

    Dabei seit:
    04.10.2003
    Ort:
    mittlerer Osten...gg
    Fahrzeug:
    ´n TOYOTA ;-)
    Naja, wenn die Motoren Normal oder Super verbrauchen ist es nur ein Vorteil, wenn der Verbrauch gleich ist. Sobald der Normal-Benziner mehr verbraucht als der Super-Benziner ist es zwar beim Tanken erstmal preiswerter,am Ende doch kein Vorteil mehr oder sogar teurer.
     
  8. Anzeige

    Schau doch mal in die Avensis-Kategorie.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 FeuchtFarmer, 06.05.2007
    FeuchtFarmer

    FeuchtFarmer Guest

    Die Idee einen Kleinwagen mit Dieselmotor zu kaufen hat folgenden Hintergrund:
    Mein CV D-CAT ist ja toll, ich fahre aber etwa 80 bis 90% der Strecken alleine und das ist mein Weg zur Arbeit und zurück. Dabei bekomme ich ihn zwar mit etwa 6,5 Litern bewegt, aber es tut eigentlich keineswegs Not, solch ein "großes" Auto durch die Gegend zu schieben um einfach nur zur Arbeit zu kommen. Trotzdem würde ich ihn nicht hergeben wollen und ein Klein(st)wagen mit sparsamen Dieselmotor könnte die monatliche Spritbilanz deutlich verbessern. Diesen fahre ich dann im Idealfall mit 4 Litern, wenn ich ihn nicht brauche benutzt ihn meine Frau und wenn ich nicht da bin nimmt sie den Verso, den wir dann natürlich weiterhin für Familienausflüge/Urlaube/Einkaufsfahrten benutzen. Der Verso ist gerade ein Jahr alt geworden und hat schon 32.600 km auf der Uhr (knapp 2.500 Euro für Diesel) . N bisi viel. Meine Frau fährt mit "ihrem" Benziner (Golf 3) etwa 8.000 km im Jahr und verursacht damit schon Spritkosten von etwa 850 Euro. Mit einem kleinen Diesel würden sich die Laufleistungen etwa 70:30 (Kleinwagen:Verso) aufteilen und damit beide Autos noch hinreichend auslasten. Theoretisch kann ich die Gesamtkraftstoffkosten dann von aktuell 3.350 Euro auf etwa 2.200 Euro reduzieren. Mit einem kleinen Benziner sieht die Bilanz schon nicht mehr ganz so gut aus, bei angenommenen 5 Litern Benzinverbrauch des Kleinen sind die Gesamtkosten bei 2.850 Euro. Und das alles nur mit aktuellen Preisen gerechnet.
    Im übrigen wäre mein CV dann auch nicht mehr 2 mal im jahr zur Inspektion, das spart auch noch was. Die Inspektionskosten beim Kleinwagen sind ja nicht ganz so hoch.

    @armin: Hast Du den Aygo denn schon als Diesel fahren können? Oder kennst Du das 1,4 Liter-Aggregat aus einem anderen Modell? Ein kerniger Klang bei 120 wäre nicht das größte Drama, er würde nur selten so schnell rollen müssen.

    FF [​IMG]
     
  10. Djuvec

    Djuvec Guest

    Zitat:
    FeuchtFarmer schrieb am 05.05.2007 21:25
    ... hätte aber schon gern einen Diesel drin. Da es den bei Toyota Deutschland nicht gibt...
    Ich habe gerade auf toyota.de nachgesehen und festgestellt, dass es den wirklich nicht gibt, da ich im Feb., als mein Avensis zur Inspektion war, einen Aygo Diesel als Leihwagen hatte.
    Ich bin damit ca. 140 km gefahren. Mein Eindruck: Der Motor macht richtig Spass, da kann man manchen TDI-Fahrer verblüffen. Auf der Autobahn wird der Aygo ab ca. 100 km/h aber nervig laut (Gemisch aus Motor- und Fahrgeräusch). Das Fahrverhalten ist bedingt durch den kurzen Radstand ziemlich hoppelig. Dabei klappert der Innenraum mangels Dämmung kräftig mit. Der Tankanzeige war aber nach der Fahrstrecke keinerlei Regung anzumerken.
    Insgesamt ist der Aygo eine laute, klapprige Hoppelkiste, ich war froh als ich wieder in meinen Avensis einsteigen konnte. Als Zweitfahrzeug für den täglichen (kurzen) Weg zur Arbeit würde ich ihn mir, sofern ich diesen Bedarf hätte, aber trotzdem kaufen, falls es keine Alternative gäbe.
    Angesichts des Motors denke ich, dass hierbei seitens der Werkstätten keine Probleme mit der Instandhaltung bzw. -setzung auftreten, da dieser im Yaris auch eingebaut ist (wahrscheinlich nur mit einer anders programmierten Steuerung).

    Gruß, Robert

     
Thema:

Aygo als Diesel

Die Seite wird geladen...

Aygo als Diesel - Ähnliche Themen

  1. Neuauflage Aygo 2014

    Neuauflage Aygo 2014: Hier schon erste Infos von einem der Drillinge: (Toyota zieht im März nach) Peugeot 108 steht in Genf: Lé°“en-Baby kommt zur Welt Peugeot 108:...
  2. Kaufberatung: T27 - BJ 2015 - 2,2 Diesel

    Kaufberatung: T27 - BJ 2015 - 2,2 Diesel: Hallo Zusammen wir fahren aktuell bereits einen T27 2.2 l Diesel mit 177 PS. Sind total zufrieden und überlegen jetzt auf das Facelift Modell mit...
  3. AGR mit Diesel reinigen?

    AGR mit Diesel reinigen?: Hi, ich wollte mal (wieder) mein AGR reinigen. Ausbauen und mit Zahnbürste und Bremsenreiniger kenne ich. Ein Kumpel sagte, dass ich das Teil...
  4. Diesel statt Benzin im 2.0 VVTI T25

    Diesel statt Benzin im 2.0 VVTI T25: Hallo werte Avensis Freunde Ich bin kürzlich mit dem Avensis ( Bj 2008 ) meines Vaters gefahren und habe versehentlich Diesel getank (10l) auf...
  5. Diesel und Abgas Geruch aus der Lüftung entfernen

    Diesel und Abgas Geruch aus der Lüftung entfernen: Hallo, aus meiner Lüftung riecht es immer noch nach Diesel und Abgas. Nachdem ein Injektor undicht war und die Werkstatt eine Dieselleitung nicht...