Motorisierung Allgemein: Welchen nehmen?

Diskutiere Welchen nehmen? im T25: Motorisierung Forum im Bereich Avensis T25: von 04-2003 bis 12-2008; Hallo, ich bin auf der Suche nach einem neuen Kombi, da mein 3er BMW zu klein geworden ist. Da bin ich auf den Avensis gestoßen, der mir optisch...

  1. #1 sworski, 17.02.2009
    sworski

    sworski Guest

    Hallo, ich bin auf der Suche nach einem neuen Kombi, da mein 3er BMW zu klein geworden ist. Da bin ich auf den Avensis gestoßen, der mir optisch gut gefällt. Bei der Größe denke ich rechnet sich wohl ein Diesel, da habe ich mir 2 rausgesucht.Den mit 126ps und den mit 177ps. Ich fahre sehr viel Stadtverkehr und auch häufig Kurzstrecke. Richtig lohnen tut da wohl der Diesel nicht,aber wegen dem Drehmoment und dem Spaß möchte ich daher zum Diesel greifen. Gibt es gravierende Unterschiede zwischen den beiden?
    Grüße aus dem Saarland Uwe
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 thunderhawk, 17.02.2009
    thunderhawk

    thunderhawk Guest

    Also ich fahre den 126 Ps Diesel Combi und bin voll zufrieden hab aber nen Chip drin mit ca 145PS.Verbrauch im Saarbücker Stadt- und Landverkehr ca 6,9l Grüß aus dem schönsten Stadtteil der Welt Dudweiler/Saar
     
  4. #3 Scheune, 17.02.2009
    Scheune

    Scheune Guest

    Hallo Uwe,

    wenn Du vorwiegend im Stadtverkehr unterwegs bist, rate ich Dir dringend von einem partikelfiltergereinigten Diesel ab. Der Partikelfilter (bzw.der Speicherkat. beim Avensis) wird im Kurzstreckenverkehr nie richtig freigebrannt und setzt sich in kürzester Zeit zu. Kein Hersteller hat die Problematik im Griff. Selbst bei Langstreckenfahrzeugen wie meinem Av. 2.2 D-CAT gibt es noch genug Ärger mit dieser Pseudoumweltkacktechnik.
    Kauf Dir einen Benziner, der ist für Dein Streckenprofil die bessere Lösung.
    Wenn ich mich jetzt noch einmal für einen Avensis entscheiden müßte, würde meine Wahl auf den mehr als ausreichend starken 1.8-er Benziner mit 129 PS fallen. Der verbraucht nicht wesentlich mehr als ein D-CAT, ist laufruhig und im Gegensatz zum Diesel weitestgehend fehler- und mackenfrei. Außerdem ist er auch noch viel preiswerter. Auch Langstrecken lassen sich damit sehr entspannt bewältigen. Wenn meine Entscheidung vor etwas mehr als drei Jahren auf diesen Motor gefallen wäre, hätte ich mir vermutlich eine Menge Frust und Ärger erspart.
    Mit etwas Glück findest Du noch einen neuen Alten (T25). Der ist ausgereift und wird mit ordentlichem Preisnachlaß angeboten. Noch mehr geht bei einem Grauimporteur. Vom ganz neuen Modell (T27) rate ich noch ab. Der braucht noch mindestens ein Jahr Reifezeit.

    Gruß Scheune
     
  5. rohoel

    rohoel Guest

    da du unbedingt einen diesel möchtest, würde ich dir zum kleineren raten. ich habe den 116er und muß sagen, daß er recht knackig übersetzt ist und bis zur höchstgeschwindigkeit recht gut mithält. da die bei knapp 200 ist, solltest du entscheiden, ob du es schneller brauchst oder eben nicht.
    meiner läuft bei 200 (gps und nicht tacho) recht ruhig auf der strasse. liegt wohl am hohen gewicht und der kombiform.
    ich würde wieder die ps-klasse nehmen, müßte aber das gespann mit 6 gängen natürlich erst einmal testen.


    mfg rohoel.
     
  6. armin

    armin Profi

    Dabei seit:
    07.03.2004
    Ich würde dir auch dringends von einem Diesel abraten, wenn du viel Stadtverkehr fährst. (DPF Fahrzeuge haben alle das Problem, da sie bei Kurzstrecke nie richtig warm werden und dadurch der Partikelfilter verstopft)

    Ich würde zum neuen 1,8L Benziner mit 147PS und 6 Gang Schaltgetriebe greifen.
     
  7. #6 HappyDay989, 17.02.2009
    HappyDay989

    HappyDay989 Guest

    Da stimme ich zu 99 % zu. ;)

    Einzige Ausnahme: als "ausreichend stark" empfinde ich den 1.8 VVT-i nicht gerade. "Temperamentlos" trifft's wohl eher. Aber immerhin, um es mit Galileo Galilei zu sagen: "Und er bewegt sich doch." ;)
     
  8. #7 sworski, 18.02.2009
    sworski

    sworski Guest

    Vielen Dank für die Antworten. werde es dann doch wohl mit einem Benziner versuchen. Was ist eigentlich von der Automatik zu halten??mein jetziges Auto hat nämlich eine tiptronic und ich bin sehr zufrieden damit. Braucht halt leider etwas mehr Benzin.(zur Zeit ca 14ltr)
     
  9. ST1100

    ST1100 Guest

    Bitte nicht außer Acht lassen daß der 1,8 VVTi Version ein "Spar-Auto" sein soll...
    (sind halt mehr Vernunft- und weniger Spaßautos; denke wenn man von BMW kommt, mögen einem die T25 eher "unspektakulär" erscheinen)
    Und dafür haben sie ihm erstaunlich guten Alltagscharakter verpaßt, kann mich bei diversen urbanen Ampelstarts nicht wirklich beklagen (da mutieren so manche TDi's zum "Insekt im Rückspiegel"), die Maschine will aber zuvor erst mal eingefahren werden, brandneu ist sie tatsächlich noch recht unwillig.
    Schon der 1,8ltr 7A-EF 107PS lean-burn im ollen Carina E war erstaunlich auf Drehmoment von unten getrimmt, und der 1,8 VVTi steht dem nicht nach; dafür hebt der 126PS VVTi bei Bedarf dann jenseits der 4000rpm nochmal so richtig an.
    Bin dienstlich viel unterwegs und immer wieder erstaunt wie "zähe" der kleine 1,8er in hohen Gängen doch ist, so ab 80 im 5ten zieht der sauber wieder hoch.

    Was ich so in den Foren so vernehmen konnte, soll im 1,8 automatic ja nochmal die Spritsparwut ausgebrochen sein ;) Vielleicht outet sich hier ja noch ein owner.
    Nur ist auch die auf Vernunft & Sparen ausgelegt, so "sports setting" (wie ich's zB vom 528Ai kenne) wird man im Toy nicht vorfinden...

    Denke von Kosten-Nutzenrechnung zahlt sich Diesel wohl erst ab merklich über 30Tkm/anno aus (k.A. wie's in .de da im Detail mit Anschaffung, Steuer, Versicherung...)
     
  10. #9 HappyDay989, 18.02.2009
    HappyDay989

    HappyDay989 Guest

    Die Automatik beim T25 mit 1.8 VVT-i ist eine völlig antiquierte 4-Stufen-Automatik, die den schon mit Schaltgetriebe temperamentlosen Antrieb endgültig "kastriert." Wenn Du nicht in die Versuchung gerätst, den Verlust an Temperament durch verstärkten Gaspedaleinsatz zu kompensieren, hält sich der Mehrverbrauch gegenüber einem Handschalter in Grenzen.

    Siehe z. B. hier:

    Verbrauch beim T25 1.8 mit Automatik

    Wenn Du durch Tiptronic "vorgeschädigt" bzw. verwöhnt bist, wird Dir die Automatik des T25 1.8 VVT-i vermutlich vorkommen wie eine Zeitreise in die Pionierzeiten der automatischen Getriebe. ;)


    @ ST1100: Ich weiß ja, daß der 1.8 VVT-i ein "Sparmotor" ist. Bloß daß die Sparsamkeit im Verbrauch mit einer gewissen Sparsamkeit in der Leistung einhergeht, sollte man m. E. nicht verschweigen. Wirkliches Durchzugsvermögen hat dieser Motor nicht - bei 1,4 t Leergewicht und gerade mal 170 Nm Drehmoment bei 4.200 U/Min ist dies auch nicht erstaunlich. An längeren Autobahnsteigungen jenseits der 5 %-Marke muß ich bei 120 km/h im 5. Gang jedenfalls entweder zurückschalten oder das Gaspedal bis in die Ölwanne treten, damit der Wagen sein Tempo hält.
    Etwa gleichstark motorisierte Fahrzeuge mit TDI-Motoren habe ich an der Ampel bisher noch nicht abgehängt, wobei ich allerdings auch nicht mehr in dem Alter bin, in dem mir solche "Ampelsiege" noch hätten Befriedigung verschaffen können. ;) Mag also sein, daß man es durch gnadenloses Ausdrehen der Gänge schaffen kann, z. B. einem Passat 2.0 TDI mit 140 PS ein paar Meter abzunehmen, aber wenn man so fährt, dürfte sich das Kapitel mit der Sparsamkeit wohl rasch erledigt haben.
    Neu ist der Motor meines T25 auch nicht mehr (ca. 56.000 km in zweieinhalb Jahren), vernünftig eingefahren wurde er auch, und auf der Autobahn regelmäßig "freigeblasen" wird er auch. Sicherlich läuft die Maschine nicht mehr so zäh wie noch während der ersten 15.000 bis 20.000 km, aber ein Sportwagenmotor war der 1.8 VVT-i nie, und es wird auch nie einer werden. ;)
     
  11. ST1100

    ST1100 Guest

    Tjo, und da meine "Reisegeschwindigkeit" eher <150kmh liegt, passiert mir dies, trotz Unmengen Werkzeug, Meßgeräten und Unterlagen im Kofferraum kaum ;)
    Letztens erst wieder mit der Holden, kid und Gepäck nach Salzburg gedüst, schwer den Wagen <160 zu halten, der will einfach nur ziehen... (auch ein Grund warum ich keinen "Stärkeren" wollte, kenne mich ja :prankster: ...)

    Man kann Bezin- & Dieselmaschinen eben nicht einfach 1:1 Vergleichen, jeder Motor hat seinen ganz spezifischen Charakter und optimalen Einsatzbereich; muß jeder für sich selbst entscheiden

    <LOL!> Hat mit "Heizen" nix zu tun, eher mit Motorcharakter; wo viele Diesel an der Haltelinie oft noch ihre "Gedenksekunde/n" einlegen, bin ich am Beziner bereits im 2ten Gang; und da ich meinen nun zweiten T25 zZ noch immer einfahre, sieht der auch noch immer nicht mehr als ~35000rpm... bin also auch in der Stadt sehr rasch im nächst höheren Gang.
    BTW Schalten: das die Diesel durchwegs mit 6-Gang ausgeliefert, hatte mich ebenfalls irritiert; denke daß man zum Überholen dann wohl öfter schalten muß...
     
  12. #11 HappyDay989, 18.02.2009
    HappyDay989

    HappyDay989 Guest

    @ ST1100: Und wie sieht's angesichts dieser m. E. recht zügigen Fahrweise mit dem Verbrauch aus? Schaffst Du es, unter 9 l/100 km zu bleiben?
     
  13. ST1100

    ST1100 Guest

    Krebst trotz Kurzstrecken-Anteil so auf 8~9ltr rum, braves Motörchen.
    Liegt, wenn ich so mal schnell spritmonitor.de überfliege gut im Mittelfeld.
    Auch auf der Autobahn und Überland ist gleichmäßiges dahinrollen wohl das um und auf; und >160kmh sollte man auch nicht, da wird der Luftwiderstand exorbitant (bei ~120 werde ich aber unkonzentriert und somit zum Gefahrenherd... abgesehen davon muß ich ja wohin...)

    Und was viele im Stadtverkehr durch "ich fahr nur mit Standgas an!" meinen einsparen zu können, verbrauchen die dadurch dahinter dann unnötig Ampelphasen-versäumend-im-Stau-Stehenden hunderfach mehr...
    Ich rolle flüssig an, schalte zügig hoch (meist <3000), schaue mich in die "grünen Wellen" einzufädeln und einfach nur in Bewegung zu bleiben (vorausschauend, rechtzeitige Spurwechsel, etc...)
    Würde ich da jetzt "Rekorde" versuchen um krampfhaft auf 6~7ltr, würde ich zu o.A. Verkehrshindernis mutieren... kann nicht der Sinn sein.
    Dazu wären Prius, Yaris oder IQ... besser geeignet, da fehlts halt wieder an Laderaum und Langstreckenqualitäten...

    Meiner Ansicht nach ist der 1,8er im T25 somit kein so schlechter Kompromiss...
    Schon den 107PS 1,8er lean-burn im Carina E fand ich gelungen (der etwa gleich alte Passat Kombi meiner Holden brauchte dagegen mit nur 88PS seine 13~14ltr in der Stadt, wo der Carina bei normaler Handhabung mit 7~9 sein Auslangen findet...)

    Man müßte jetzt bei gleichen Bedingungen die 2,0 sowie die 2,4ltr Maschinen des T25 austesten um zu ermitteln ob die ggF besser mit der Fahrzeuggröße harmonieren???
    Leider gibts bei spritmonitor.de ja keine Klassifizierung nach Motortype, Combi, Sedan, Nutzungsprofil, etc...
     
  14. #13 HappyDay989, 18.02.2009
    HappyDay989

    HappyDay989 Guest

    Ich schaffe es, mit im Allgemeinen zurückhaltender Fahrweise trotz gelegentlicher Anflüge von "Temporausch" (beim 1.8 VVT-i ist das eigentlich LOL) deutlich unter 8 l / 100 km zu bleiben.

    "Baron von Münchhausen" (AKA Bordcomputer) erzählt immer was von 7,3 bis 7,4 l / 100 km, aber real (Tankdurchschnitt über 2,5 Jahre) sind's 7,7 bis 7,8 l.

    Das ist bei meinem Streckenprofil (überwiegende Landstraße und Stadtverkehr, nur ca. 25 % Autobahn, ziemlich viel Bergauf- und Bergabfahrerei) ganz OK, finde ich.

    Kollege sworski (Uwe) dürfte damit auch schon mal ein paar handfeste Erfahrungswerte haben, denn das Geschwurbel im Toyota-Katalog (da ist IIRC von 7,2 l / 100 km im gemischen Betrieb die Rede) ist ja mit sehr viel Vorsicht zu genießen. Und die Werte, die der Bordcomputer liefert, sind m. E. eigentlich lächerlich weit von der Realität entfernt.
     
  15. IS 300

    IS 300 Guest

    Bin mit meinem Automatikgetriebe zufrieden. Verbrauch liegt bei 10l mit 2,0l Maschine.

    Gruß IS 300
     
  16. Anzeige

    Schau doch mal in die Avensis-Kategorie.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 toyo-chris, 06.03.2009
    toyo-chris

    toyo-chris Profi

    Dabei seit:
    13.03.2005
    Ort:
    Schweiz - Jurasüdfuss
    Fahrzeug:
    Ex: T25 Kombi 2.4
    Ich finde das eine interessante Diskussion. Deshalb klinke ich mich da jetzt mal ein. Ich hatte leider noch nie das Vergnügen, einen 1.8vvti im T25 zu fahren.
    Aber den 2.0vvti Automatik hatte ich mal als Leihwagen (klar ist das kein objektiver Eindruck).

    Der 2.0vvti Automatik reicht bestimmt auch - genau so wie der 1.8vvti reichen würde, zumal ich seit meinem Umzug zu 80% auf der AB unterwegs bin und da nie schneller als Tacho 140 fahre (wenn überhaupt). Da bräuchte man bestimmt nicht mal 100PS, um mitschwimmen zu können.

    Der 2.0vvti war aber im Vergleich zum 2.4vvti deutlich zäher. Das liegt ganz sicher an der alten Viergangautomatik, da sind die Drehzahlsprünge zwischen den Gängen einfach sehr gross. Ausserdem ist der Wandler sehr weich ausgelegt, was dem Motor deutlich Temperament raubt. Noch mehr gestört hat mich das brummige Geräusch des Motors - da läuft der 2.4vvti um Welten seidiger und unauffälliger. Der wird erst ab 3000 Umdrehungen etwas knurrig, aber das klingt eher sportlich als angestrengt.

    Zum Verbrauch: Man kann auch mit dem 2.4vvti unter 8l kommen. Dazu braucht man eine Autobahn und eine konstante (Tempomat!) Geschwindigkeit von <130km/h. Dann kommt man auf etwa 7.9l, begnügt man sich mit 100, gehen auch 7.5l.

    Wenn man es krachen lässt und immer so bei 160km/h bleibt, reichen <10l, darüber wird es schnell mehr. Die lange Übersetzung des fünften Ganges raubt zwar etwas Temperament, spart aber deutlich Sprit. Mir ist es recht so.

    Sobald man viel Überland fährt, klettert der Verbrauch auf 8-9l, kommt noch ein hoher Stadtanteil dazu, werden es schnell 10l. Wenn man es an jeder Ampel brennen lässt, fliessen auch 12l+ durch.

    Im Anhängerbetrieb (1200kgWW) soff die Kiste gnadenlos 13l, in den Kasseler Bergen auch 15l. Dafür hat der Motor mit Anhänger gut Kraft, zieht gut los und ist super zum manövrieren. Aber klar, an jeder Steigung muss man zurückschalten, wenn man mit TDIs mithalten will, braucht man unbedingt 3000 Umdrehungen un mehr.

    Der Motor bietet aber für einen Vierzylinder eine hohe laufruhe und angenehm viel Kraft bei niedrigen Drehzahlen. Gasbefehle werden spontan umgesetzt - das ist auch der Grund, warum diese Motorisierung so harmonisch ist.

    Ob sich die Mehrkosten gegenüber einem handgeschalteten 1.8vvti wirklich lohnen, ist fraglich. Sportlich ist der T25 auch mit 163PS nicht. Eher abraten würde ich von den Automatikversionen des 1.8 und 2.0 - einfach zu viel Temperamenteinbusse.
     
  18. #16 Kawasaki7, 24.03.2009
    Kawasaki7

    Kawasaki7 Guest

    Hallo Sworski.

    Wenn du unbedingt nen Diesel willst, schau dich doch mal nach einem 2.2D-4D mit 150PS als EU-Import um. Der hat zum einen keinen DPF; und ist zu dem jetzt sehr günstig zu haben, seit es den T27 gibt. Und die knapp 30 Euro mehr Steuern gegenüber einem 2.2 er mit DPF sollten nicht das Problem sein. Wäre ein guter Kompromiss zwischen 126 und 177PS.
    Und leistungsmäßig fährt der sich auf jeden Fall besser wie alle angebotenen Benziner.
     
Thema: Welchen nehmen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. den gaspedal in ölwanne treten

Die Seite wird geladen...

Welchen nehmen? - Ähnliche Themen

  1. Verbindungslösungen: Löten, Crimpen, Stromdiebe - was nehmen ?

    Verbindungslösungen: Löten, Crimpen, Stromdiebe - was nehmen ?: Als ich meine Fußraumbeleuchtung installiert habe, habe ich alle Sachen verlötet, da Kabeldiebe die Leitungen beschädigen und auch zum Brand...