Megatest Autozeitung Teil 2

Diskutiere Megatest Autozeitung Teil 2 im Toyota in der Presse Forum im Bereich Avensis Drumherum (T22, T25 und T27); Platz 11, Platz 12 Jaguar, Platz 13 Nissan Die Autozeitung testet in ihrer neuesten Ausgabe 20/2004 vom 08.09.2004 auch den Toyota Avensis....

  1. Gast

    Gast Guest

    Platz 11, Platz 12 Jaguar, Platz 13 Nissan


    Die Autozeitung testet in ihrer neuesten Ausgabe 20/2004 vom 08.09.2004 auch den Toyota Avensis.

    Darin wird der schwache Motor bemängelt und das schlechte Fahrwerk. Gut schneidet er in Punkto Kosten ab.

    Wegen dem Urheberrecht möchte ich hier nicht weiterschreiben und diese Zeitung noch unterstützen. Lest bitte selbst bei eurem Zeitungshändler um die Ecke.

    Mein Fazit: Vieles im Test ist falsch. Die hintere Sitzhöhe. Die bessere Sicherheitsausstattung des BMW, obwohl nur 4 Sterne im Euro Ncap, das Fahrwerk.

    Insgesamt eine Frechheit.



     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Prog

    Prog Foren Gott
    Administrator

    Dabei seit:
    15.03.2004
    Ort:
    Sulzbach/Taunus
    Fahrzeug:
    Auris Touring Sports 1,6-l-D-4D Executive 112 PS (Bj. 02/2016) Aktuell 15500 km
    Verbrauch:
    Zitat: Das Fahrwerk des Avensis entmündigt den Fahrer
    Eilige Kurvenfahrten sind nicht unbedingt die Lieblingsdisziplin des Toyota. Seine Fahrdynamikregelung lässt sich nicht abschalten und greift resolut ein, sobald das Fahrzeug leicht über die vor- deren Räder rutscht.

    Aha, ich dachte immer, genau das sollte das VSC doch bewirken!
    Der Avensis ist doch eher ein Familienenauto als ein Rennwagen, oder??
    Zitat: Dennoch gestattet der Avensis konkurrenzfähige Rundenzeiten und Slalomgeschwindigkeiten - sofern ihn der Pilot sehr behutsam diesseits der Regelgrenze
    bewegt.

    Doch ein Rennwagen?? [​IMG]
    [​IMG]

    Zitat:Präzise Fahrmanöver scheitern dabei häufig an der völlig gefühllosen Lenkung....
    Hab' ich noch nicht bemerkt, mein AV hat keine gefühllose Lenkung!!
    Zitat: Bis auf die magere dreijährige Mobilitätsgarantie...
    Was soll denn diese bescheuerte Aussage??

    Ist klar, wenn die Autos von Leuten getestet werden, die offensichtlich an der Zielgruppe vorbeigehen, dann muss man sich nicht wundern (die Ansprüche der Tester an ein Auto sind wohl ganz andere als ich sie z.B. habe)! Ist ja gerade so, als müsste ich eine Kritik eines Boy-Group-Konzertes schreiben!! [​IMG]


    Prog
     
  4. ck

    ck Guest

    Zitat:Bis auf die magere dreijährige Mobilitätsgarantie...
    Jaja, die Mobi. Sat.1 hat sich dieses Themas gerade sehr sachlich angenommen:
    Zitat: Sonntag | 22.08.2004 , 18:30

    Mobilitätsgarantie

    Die Mobilitätsgarantie – als besonderes Bonbon der Autohersteller gedacht. Nur: das wunderbare Service-Versprechen hat oft seine Tücken.

    Die Mobilitätsgarantie – als besonderes Bonbon der Autohersteller gedacht. Nur: das wunderbare Service-Versprechen hat oft seine Tücken. Wer sich nicht peinlich genau an die Garantiebestimmungen hält, der zahlt am Ende dann doch alles aus der eigenen Tasche. Eine Mobilitätsgarantie soll dann eintreten, wenn man wegen einer Panne unterwegs liegen bleibt. Unfallfolgen sind aber ausgeschlossen. Die meisten Hersteller gewähren eine auf Zeit oder Laufleistung befristete Mobilitätsgarantie beim Kauf eines Neuwagens unabhängig von der Neuwagen-Garantie. In der Regel verlängert sich die Mobilitätsgarantie dann kostenlos bei Einhaltung der Inspektionszeiträume. Bei älteren Modellen entscheidet das Baujahr über eine Garantiegewährung. In manchen Fällen kann eine befristete Serviceleistung nachträglich erworben werden - gegen Bares versteht sich.
    Als Faustregel gilt: Je neuer das Fahrzeug, desto besser die Chancen auf eine langfristige Mobilitätsgarantie. Ein Knackpunkt: Die meisten Hersteller haften nur dann, wenn das Auto nachweislich inspektionsbedingt liegen bleibt oder aber definitiv fahruntüchtig ist. Genau dies jedoch dürfte im Falle eines Falle von den meisten Autofahrern schwer zu beurteilen sein. Und wer will es schon riskieren, mit einem offensichtlich angeschlagenen Getriebe weiterzufahren? Hier kommt es also auch auf die Kulanz der einzelnen Hersteller an.
    Weiteres Problem: Wenn der Wagen am Wochenende, in der Nacht oder an Feiertagen streikt, kann man ebenfalls Probleme bekommen. Denn dann ist oft kein Mechaniker wach und der Wachmann gibt nicht so ohne weiteres einen Mietwagen heraus – oder nur dann, wenn man eine Kreditkarte besitzt, so wie in einem der von uns getesteten Fälle.

    In der Regel sind folgende Leistungen mit der Mobilitätsgarantie verbunden:

    - Wiederherstellung der Fahrbereitschaft des Fahrzeuges am Schadensort durch einen Pannendienst
    - (Oder) Bergen und Abtransport des Fahrzeuges
    - Übernachtung der Insassen
    - Weiterfahrt der Insassen zum Zielort oder die Rückfahrt zum Wohnsitz per Eisenbahn
    - Bahn- oder Lufttransport von Fahrzeugersatzteilen ins Ausland
    - Rücktransport des Fahrzeugs von einem ausländischen Schadensort

    Fazit

    Eine Mobilitätsgarantie nützt meistens dem Hersteller, der so dafür sorgt, dass Autofahrer ihre Inspektionen beim Vertragshändler durchführen lassen.
    Wer das sowieso auf diese Art handhabt, für den kann die Mobilitätsgarantie im Ernstfall sinnvoll sein.
    Eine Mitgliedschaft in einem Automobilclub mit Schutzbrief beinhaltet meist auch eine Mobilitätsgarantie.
    Und dann kann sich jeder die Werkstatt selber aussuchen.


    Quelle: http://www.sat1.de/auto/automagazin/themen/16430

    Wegen magerer drei Jahre Mobi würde bei solchen Testern auch ein Maserati kritisch beäugt werden. Gut, dass der schneller um die Kurven kommt...

    ck.
     
  5. Prog

    Prog Foren Gott
    Administrator

    Dabei seit:
    15.03.2004
    Ort:
    Sulzbach/Taunus
    Fahrzeug:
    Auris Touring Sports 1,6-l-D-4D Executive 112 PS (Bj. 02/2016) Aktuell 15500 km
    Verbrauch:
    Zitat: Wegen magerer drei Jahre Mobi würde bei solchen Testern auch ein Maserati kritisch beäugt werden. Gut, dass der schneller um die Kurven kommt...
    Hehe, sehr gut ausgedrückt!!!! [​IMG]


    Prog
     
  6. Gast

    Gast Guest

    [​IMG]


    und außerdem ist eine "gefühllose Lenkung" eine rein subjektive Empfindingsbeschreibung.

    kosje
     
  7. #6 goescha, 08.09.2004
    goescha

    goescha Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    26.10.2003
    Ort:
    Unterhaugstett
    Fahrzeug:
    Laguna Grandtour 2,0 dCi "Quality made"
    Verbrauch:
    Hallo

    habt Ihr irgend etwas anderes erwartet???? Ich nicht. Leider gibt es keinen "Pranger" wo man solche Dummschwätzer "festbinden" kann. So war das mit der Pressefreiheit nicht gemeint!! Zum Thema Mobilitätsgarantie: Wie's richtig geht zeigt unter anderem Citroen. Lebenslange Mobilitätsgarantie solange ich meine Inspektionen beim Citroenhändler mache und dann noch ein super Service im Fall der Fälle. Hab ich ( leider) zweimal ausprobieren dürfen.

    Gruß Götz
     
  8. Gast

    Gast Guest

    Hallo,

    waren die Tester in einem Zustand von geistiger Umnachtung oder waren es die Restwirkungen vom Vorabend aus der Kneipe.

    Warum wohl wird denn ein VSC eingebaut [​IMG]


    Und was heißt hier indirekte Lenkung [​IMG]


    Ich bin gerade von einem Citroen Picasso umgestiegen und habe mich sehr gefreut,endlich mal wieder einen Fahrbahnkontakt zu spüren. Die Lenkung des AV ist mir Sicherheit nicht indirekt (und ich hatte schon das Vergnügen, etliche Marken zu fahren....)

    Ich kann nur sagen, am besten ignorieren......

    Gruß
    reddevil [​IMG]
     
  9. jojo

    jojo Guest

    War zu erwarten.
    ich freue mmich jedenfalls über meine Lenkung, das Fahrwerk ist auch ok.
    Beim Serien 116 PS Motor gebe ich denen recht mein gechipter läuft so wie er soll.

    Andererseits frage ich mich auch, wo diese Atos herkommen.
    Frei angekauft oder von Werk präparierte Vorführautos.

    Spreu und Weizen liegt heute sehr dicht beieinander. Ich hätte nie gedacht, das ein Nissan letzter wird.
     
  10. #9 Dichterfürst, 10.09.2004
    Dichterfürst

    Dichterfürst Routinier

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Fahrzeug:
    Avensis 2.4 Kombi Sol; als Neuwagen gekauft 10/2003
    Das der Avensis mit seinen 116 PS gegen die im Test vertretenen Konkurrenten mit 130 bis 150 PS (außer Mercedes und BMW) keinen Stich im Kapitel Motor/Getriebe machen würde, war ja vorherzusehen. Und damit auch das Gesamtergebnis, wenn die Startposition in Teil 2 des Tests schon nur Platz 10 war.
    Jedenfalls wird in diesem Kapitel einmal mehr deutlich, dass für den Avensis dringend ein weiterer, stärkerer Diesel her muß.
    Die Gründe für das allgemein schlechtere Abschneiden japanischer Fahrzeuge bei den meisten deutschen Automobilzeitschriften wird bereits auf Seite 4 dieser Ausgabe(Artikel "Insellösung") deutlich. Vor allem der Satz "Gegen die japanischen Hersteller, die im amerikanischen Markt dominieren und über eine starke Lobby verfügen, wird es schwer werden, den Selbstzünder durchzusetzen.", spricht doch Bände. Die deutschen Automobilhersteller scheinen sich überhaupt nur noch bei der Dieseltechnologie international konkurrenzfähig zu sehen und wollen hier retten, was noch zu retten ist. Und da würde es doch überhaupt nicht passen, wenn selbst hierbei noch ein Japaner als Testsieger abschneiden würde, oder?
    Gruß
    Stefan
     
  11. boomer

    boomer Guest

    Ob der AV erster, letzter oder vorletzter wird, ist doch völlig wurscht. Andere Tester, andere Kriterien oder auch nur andere Gewichtung - und schon ist alles neu gewürfelt.

    Im Punkt "Leistung" rutscht der AV natürlich ganz nach hinten, im Punkt "Fahrwerk" ist für zwar MB uneinholbar "state-of-the-art", der AV aber wirklich gut. Setze ich aber den Preis für einen C-Klasse MB neben den für den AV, rechne noch Platz und Ausstattung dazu, dann wollen wir doch mal sehen: Eine "Familienväter"-Beurteilung käme am AV wohl nicht vorbei, eine "Firmenwagen für Aussendienstler"-Meßlatte würde etwas anderes ergeben.

    Ich habe nur den Eindruck, dass zuerst die Platzierung zusammengemauschelt und anschließend die Texte passend dazu gemacht werden.

    Es hätte ja schon gereicht, wenn der Autor die "Kinderkrankheiten"-Liste aus dem Forum hier abschreibt, auch wenn selbst hier ganz viele Themen strittig sind (Beispiel: "Beinfreiheit Fahrerseite" - beim AV das schlechteste, was ich und meine Frau je erlegt haben und ein gewichtiger Grund, sich mangels Langstreckenkomfort vielleicht nicht noch einmal für einen
    AV zu entscheiden. Hier im Forum sind die allermeisten zufrieden damit und halten das für "spinnert".)

    Die Computer-Zeitschrift c't macht es da richtig. Testsieger !? So ein Quatsch. Es gibt von ++ bis -- eine Wertung. Jeder kann seinen "Sieger" nach seinen Bedürfnissen werten.

    Aber das "wir haben den objektiv besten gefunden"-Geschrei verkauft sich am Kiosk besser. Wer es weiss, liests als Realsatire und schmunzelt. Oder kauft den Mist erst gar nicht.

    Gruß.

    B.

     
  12. Anzeige

    Schau doch mal in die Avensis-Kategorie.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Gast

    Gast Guest

    würdet ihr alle Vectra fahren, würdet ihr von MOT nur schwärmen.
    Ich finde schon was dran an dem Test. Bin viele von den getesteten fahrzeugen gefahren.
    Nur den Vectra würde ich nicht eins sehen
     
  14. mikeh

    mikeh Guest

    Klar gibt es an jedem Auto was zu verbessern. Aber wie schon anderswo gesagt, es gibt (fast) keine objektive Berichterstattung. Am besten gefällt mir halt die Automobilrevue, es gibt keine direkten Vergleiche, nur das jeweilige Modell wird "demontiert".

    Hier mal ein Auszug aus dem Test (der Rest ist kostenpflichtig):

    nullHohe Geräuschdämmung, gute Ergonomie, viel Platz, dynamische Fahrwerksauslegung, vorbildliche Sicherheit: Das neue Mittelklassemodell Avensis kann alles besser als sein Vorgänger und bietet nur wenig Angriffsfläche für Kritik.
     
Thema:

Megatest Autozeitung Teil 2