(Langzeit-) Erfahrungen nach Leistungsoptimierung per Chiptuning

Diskutiere (Langzeit-) Erfahrungen nach Leistungsoptimierung per Chiptuning im Tuning Forum im Bereich Avensis Drumherum (T22, T25 und T27); Hallo zusammen, zum Thema Chiptuning (Varianten, Risiken, Vor- und Nachteile) haben sich hier bereits einige in anderen Threads geäußert. Die...

  1. #1 DE_Olaf, 29.08.2012
    DE_Olaf

    DE_Olaf Guest

    Hallo zusammen,

    zum Thema Chiptuning (Varianten, Risiken, Vor- und Nachteile) haben sich hier bereits einige in anderen Threads geäußert.

    Die Anbieter werben mit mehr Leistung und Drehmoment und damit verbunden bei gleicher Fahrweise mit einer Kraftstoffersparnis von 15-20 %. Demgegenüber steht das Risiko, dass die herstellerseitig vorgesehenen Toleranzen überschritten werden und Schäden am Motor und Antriebsstrang entstehen.

    Das möchte ich hier nicht weiter vertiefen.

    Mich interessieren an dieser Stelle die Erfahrungen der User, die ein Chiptuning haben machen lassen:
    - Wann wurde das Tuning durchgeführt?
    - Bei welchem Anbieter (sofern diese Angabe erlaubt ist)?

    - zu welchem Preis?
    - Gab es ein TÜV-Teilegutachten dazu?
    - Wieviel Strecke habt Ihr mittlerweile damit zurückgelegt?
    - Wie seid Ihr vorrangig unterwegs (Stadt/Land/Autobahn)?
    - Wo erreicht Ihr die größte Spritersparnis (Stadt/Land/Autobahn)
    - Fahrweise (sparsam, normal, sportlich)?
    - Welche Probleme sind wann (Laufleistung) aufgetreten?

    Letztlich möchte man sich als potentieller Kunde nicht nur über das mehr an Leistung, Drehmoment, Fahrspaß und evtl. Spritersparnis freuen - das bieten alle Anbieter. Entscheidend ist, dass das Fahrzeug auch mit Chiptuning weiterhin klaglos seinen Dienst verrichtet - und das möglichst auch weit jenseits der 100.000 km. Und genau da trennt sich meiner Meinung nach die Spreu vom Weizen, die schwarzen Schafe von seriösen Tunern.

    Ich selbst fahre einen Avensis 2.2 D-CAT Bj. 2006 und bin rundum zufrieden. Da ich aber viel im Stadtverkehr und nur selten auf der Autobahn unterwegs bin, wäre es für mich interessant zu erfahren, inwieweit sich hier durch eine Spritersparnis der Kaufpreis eines Chiptunings rechnet - ohne dabei die beteiligten Fahrzeug-Komponenten über Gebühr zu strapazieren.

    Meine Annahme: Stadtverkehr bedeutet Fahren nahezu ausschließlich im Teillastbereich, damit deutlich geringere Mehrbelastung der Komponenten durch das Chiptuning als z. B. beim Beschleunigen auf der Autobahn. Aber ist auch der Verbrauch im Stadtverkehr messbar niedriger? Bewirkt das höhere Drehmoment beim Anfahren und Beschleunigen tatsächlich einen geringeren spezifischen Kraftstoffverbrauch?

    Ich bin gespannt auf Eure Erfahrungen.

    Viele Grüße
    Olaf
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 jedermann, 29.08.2012
    jedermann

    jedermann Routinier

    Dabei seit:
    11.03.2010
    Ort:
    Linz
    Fahrzeug:
    T27 2,2 D-Cat
    Verbrauch:
    Ich fahre zwar kein gechipptes Auto, allerdings ist in meinen Augen der Wenigerverbrauch eine reine Marketingstrategie. Dass die Leistung optimiert wird, glaube ich sehr wohl. Wenn also der Verbrauch so leicht zu optimieren geht, warum nutzen Autohersteller diese Option nicht selbst?? Wäre doch ein Verkaufsargument...
    Bei deinem Fahrprofil, wie du es beschrieben hast, acht das Chiptuning für mich keinen Sinn; im Stadtverkehr brauchst du die Leistung nie und nimmer, für die gelegentlichen AB-Fahrten reicht die normale Leistung des 2.2 allemal aus...
     
  4. #3 Mcommander, 29.08.2012
    Mcommander

    Mcommander Fortgeschrittener

    Dabei seit:
    03.09.2010
    Ort:
    Stipshausen
    Fahrzeug:
    T27 2.2 D4D Executive Facelift
    Verbrauch:
    ich bin 30000t km mit dem Hopa Chip gefahren ... normal bis sportlich ...

    Verbrauch auf ca 7,5l gestiegen (90% Landstraße)
    in der Stadt geht der Verbrauch sehr nach oben +3l im Vergleich zu vorher, fahre zum Glück sehr wenig Stadt

    auf der Autobahn fühlt man sich am wohlsten ... sparfahrt (Tempomat 130) 6,2l Verbrauch


    aber das Auto macht damit unheimlich spaß ... vermisse manchmal die Power meines alten T25 :(
     
  5. #4 firefox, 30.08.2012
    firefox

    firefox Profi
    Administrator

    Dabei seit:
    14.07.2005
    Ort:
    Zhongli District
    Fahrzeug:
    Aeon ELITE 250
    @DE_Olaf
    Wenn du die entsprechenden Themen im Forum schon gefunden hast, warum schreibst du dann da nicht weiter und machst einen neuen auf ??
    :achtung:
    Firefox
     
  6. #5 DE_Olaf, 30.08.2012
    DE_Olaf

    DE_Olaf Guest

    Hallo Firefox,

    ich habe keinen Thread gefunden, der sich mit meinem Thema beschäftigt. Ansonsten hätte ich mich dort der Diskussion angeschlossen.

    Zwischenzeitlich bin ich auf die Fa. DTE-Systems gestoßen, bei der man die Box 14 Tage testen kann. Das werde ich nach meinem Urlaub tun und dann berichten. Vielleicht kann ich danach beurteilen, inwieweit sich in der Stadt tatsächlich Sprit sparen lässt.

    Diese Fa. liefert auch ein TÜV-Teilegutachten dazu, was zwar eigentlich selbstverständlich sein sollte, nach meinen bisherigen Nachforschungen aber nur von wenigen angeboten wird.
     
  7. #6 DE_Olaf, 26.09.2012
    DE_Olaf

    DE_Olaf Guest

    Seit dem 17.9. besitze ich nun eine Tuningbox von DTE Systems. 750 € kostet sie, meldet man sich bei DTE für den hauseigenen Newsletter an, gibt's aber einen 50 € Gutschein, so dass die Box dann "nur noch" 700 € kostet. Es gibt günstigere (aber auch ähnlich teure!) Anbieter, allerdings liefern die meisten kein TÜV-Teilegutachten mit, was mir aber wichtig war.

    Hinzu kamen entsprechend 50 € bei der DEKRA für die Änderungsabnahme sowie 26 € bei der Kfz-Zulassungsstelle für die Eintragung in die Fahrzeugpapiere. Auch einen K&M Luftfilter habe ich mir noch gegönnt.

    Die Box wird an Raildrucksensor (und Nockenwellensensor) angeschlossen, so dass die Einspritzdauer verändert wird.

    Nun war ich natürlich neugierig, inwieweit sich die Ausgaben möglicherweise rechnen.

    Das Mehr an Drehmoment - im unteren Drehzahlbereich, in dem ich im Stadtverkehr üblicherweise unterwegs bin - ist deutlich spürbar. Bei gleicher Fahrweise habe ich aktuell einen guten Liter weniger Verbrauch (liege jetzt bei ~7,5 l/100 km) als zuvor. Aber natürlich müssen sich diese Werte noch im Langzeitbetrieb bestätigen. Bei einer Fahrt an die Ostsee über die Autobahn mit meist 160 km/h bei freier Fahrt, sonst 130 km/h lag der Verbrauch an der Tankstelle bei 7,2 l. Wenn das so weiter geht, hat sich die Box in etwa 3 Jahren amortisiert - zumal die Spritpreise in den nächsten Jahren wohl weiter steigen werden.

    Eine Schrecksekunde gab es bei der Hinfahrt allerdings: Bei Tempo 220 sprang der Notlauf an (Auswertung zuhause über OBD-Schnittstelle ergab P0088 - Rail system pressure too high). Erfreulicherweise war ein Parkplatz in unmittelbarer Nähe. Nach Abstellen des Motors und kurzer Pause blieben die Warnleuchten zwar an, ich konnte aber wieder im Normalbetrieb weiterfahren - bin dann bei max 160 km/h geblieben. Nach einem späteren Ampelstopp mit Abschalten des Motors blieben die Warnleuchten bei Starten des Motors dann erfreulicherweise aus.

    Im Handbuch steht dazu, dass in seltenen Fällen eine Feinabstimmung des Moduls notwendig ist (Serienstreuung), man aber zuvor Rücksprache mit einem DTE-Techniker halten soll. Der bestätigte in meinem Fall, dass ich die Box aufschrauben und "den auf T steckenden Jumper um eine Position nach rechts auf -1 versetzen" soll. Die Mehrleistung würde sich damit um etwa 10 % verringern, was es mir dann auch ermöglichen sollte, 220 km/h (oder mit Box sogar mehr) zu erreichen - ohne Notlauf.

    Falls notwendig, könnte ich die Mehrleistung auch um 20 % oder 30 % verringern - eine entsprechende Erhöhung wäre auch möglich, falls man keine Mehrleistung fühlt. Ich überlege aber, ob ich den Aufwand tatsächlich betreiben möchte, da ich so gut wie nie so schnell fahre und im normalen (Stadt-) Fahrbetrieb keine Probleme habe.

    Soviel als erster Eindruck nach 1,5 Wochen. Ich hoffe, dass die Mehrbelastung für Motor und Antriebsstrang im Rahmen liegt und ich entsprechend lange Freude an der Box haben werde. Und bei 95 % Stadtfahrten sind die Aussichten dafür wohl recht gut.

    Ich melde mich wieder.

    Gruß
    Olaf
     
  8. Tomiro

    Tomiro Routinier

    Dabei seit:
    31.03.2011
    Fahrzeug:
    AVENSIS TOURER 2.2 D-CAT
    Verbrauch:
    Da liege ich in etwa auch, ohne Chip.
     
  9. Tomiro

    Tomiro Routinier

    Dabei seit:
    31.03.2011
    Fahrzeug:
    AVENSIS TOURER 2.2 D-CAT
    Verbrauch:
    Hallo Olaf,

    schön einen so detaillierten Bericht zu diesem schwierigen Thema zu lesen. Ich interessiere mich schon länger für dieses "Tuning", bin allerdings eher skeptisch. Du hast ja mit deiner einjährigen Aufzeichnung im Spritmonitor eine solide Basis für die Bewertung der Box. Also bitte dranbleibenden, Fahrprofil und -stil beibehalten, dann wissen wir in einem Jahr etwas mehr. ;)

    Gruss und viel Erfolg mit der Box

    Thomas
     
  10. #9 DE_Olaf, 27.09.2012
    DE_Olaf

    DE_Olaf Guest

    Hallo Thomas,

    danke für Deine guten Wünsche!

    Deine Skepsis bzgl. Chiptuning teile ich. Ich habe viel recherchiert und sehr lange überlegt, ob ich das Risiko eingehe und eine Box verbaue. Denn was bringen mir (bei seriösen) Anbietern tatsächlich erreichte Mehrleistung und Kraftstoffersparnis, wenn dabei die unmittelbar betroffenen Komponenten des Pkw weit über die viel zitierten Toleranzen hinaus strapaziert werden und damit deren Langlebigkeit leidet. Und wenn was kaputt geht, trägt man die Kosten selbst, weil die Box-Hersteller für Pkw älter als 2 Jahre oder mit mehr als 100.000 km keine Garantie mehr geben.

    Nun habe ich die Box eingebaut und bin sehr gespannt, wie sie sich über die Jahre im Alltag beweist. Der nächste Tankstopp sollte erfahrungsgemäß Ende Oktober fällig sein - mit dann erstmals bis auf Reserve leer gefahrenem Tank. Übrigens bin ich gestern auf Chiptunig Vergleichstest - alles rund ums Chiptuning im Internet gestoßen, scheint noch im Aufbau, könnte für den einen oder anderen aber evtl. interessant sein.

    Gruß
    Olaf
     
  11. heXXor

    heXXor Fortgeschrittener

    Dabei seit:
    23.11.2010
    Fahrzeug:
    T25 Combi 2.2 D-CAT Executive
    das nennt man dann wohl Vergewaltigung eines Dieselmotors und DPF... :thumbup:
     
  12. Mandi

    Mandi Labertasche des Forums

    Dabei seit:
    01.07.2009
    Ort:
    Thüringen
    Fahrzeug:
    Golf 7 1.4 TSI DSG HL R-line/Golf 6 1.2 TSI Match/ Ex: Avensis Combi 2.0 MD-S Executive
    Verbrauch:
    Da fährst du aber auch nicht wirklich viel-lohnt da ein Chiptuning?

    Sandro
     
  13. #12 rsteiwo, 27.09.2012
    rsteiwo

    rsteiwo Fortgeschrittener

    Dabei seit:
    15.01.2009
    Fahrzeug:
    avensis,2,0 d4d limosine
    Vorallem lohnt sich der Diesel ungemein,wenn mann alle fünf Wochen tanken muss. :clap:
     
  14. Tomiro

    Tomiro Routinier

    Dabei seit:
    31.03.2011
    Fahrzeug:
    AVENSIS TOURER 2.2 D-CAT
    Verbrauch:
    Ja, kann schon sein. Das entscheidende bei den Kosten ist der Wertverlust! Wenn er günstig gekauft hat, lohnt es sich!
     
  15. heXXor

    heXXor Fortgeschrittener

    Dabei seit:
    23.11.2010
    Fahrzeug:
    T25 Combi 2.2 D-CAT Executive
    das lohnt sich in dem Fall ganz sicher nicht... aber schönrechnen kann man sichs ^^

    Was mit dem Motor und dem DPF passiert mal ganz außer Acht gelassen.
     
  16. #15 T25_Micha, 27.09.2012
    T25_Micha

    T25_Micha Routinier

    Dabei seit:
    20.06.2009
    Ort:
    Bad Wildungen
    Fahrzeug:
    T25 / Audi 80 2.8L / E12 TS
    Verbrauch:
    Wird sich bei knapp 10 TKM im Jahr nicht rechnen, zu mal viel zu viel Wind um die Ersparnis gemacht wird. Umwelteinflüsse und das eigene Verhalten (da man nun weiß einen Chip eingebaut zu haben, muss der Wagen ja nun weniger verbrauchen :rolleyes: ) spielt da eine viel größere Rolle. Deswegen sage ich auch dass die Ersparnis unerheblich ist, ich habe einen Chip eingebaut weil ich etwas mehr Agilität haben wollte, ich denke aus diesem Grund machen es die Meisten. Habe einfach Spaß an dem Chip und der Mehrleistung. Wenn etwas an deinem Wagen kaputt geht, welches in Verbindung mit dem Motor steht, dann wohl eher weil er nicht gefahren wird.

    Nimm meine Worte nicht zu übel :bier:
     
  17. #16 DE_Olaf, 28.09.2012
    DE_Olaf

    DE_Olaf Guest

    Danke für die vielen Beiträge!

    Es ist sicher richtig, dass sich ein Diesel erst bei deutlich höherer jährlicher Laufleistung als meiner ~12.000 km rechnet. Vor diesem Hintergrund hatte ich den Wagen auch (günstig) gekauft. Wie so oft im Leben, kam aber alles anders.

    Ihr habt die Problematik Motor und DPF angesprochen: Ich lasse meinen Avensis alle 2-3 Tankfüllungen für gut eine halbe Stunde auf der Autobahn bei möglichst gleichmäßigem Tempo und Drehzahl bei ~2.500 laufen, zwecks Regeneration des DPFs und "Freibrennen". Echten Langstreckenbetrieb ersetzt das nicht, aber immerhin.

    Nun würde ich gern zurück zum Thema kommen: (Langzeit-) Erfahrungen nach Leistungsoptimierung.

    T25_Micha, es wäre schön, wenn Du dazu noch etwas beisteuern würdest. Wie lange fährst Du schon mit Deinem Chip, welche Erfahrungen hast Du gemacht, welche Probleme gab es evtl? Mit Blick auf Dein Profil bei Spritmonitor bist Du durchaus auch mal sparsam unterwegs, nicht nur flott: Verbrauch mit Chip/ohne gleich?

    hexxor, wie bist Du unterwegs?

    Ich stimme zu, das eigene Verhalten (nicht der Glaube ;-)) trägt maßgeblich dazu bei, ob und wenn ja wieviel Spritersparnis man mit einer Tuningbox im Vergleich erreicht. Eben das werde ich in den nächsten Monaten/Jahren er-"fahren".

    Ich freue mich über weitere Wortmeldungen und Erfahrungen.

    Viele Grüße
    Olaf
     
  18. eugen

    eugen Profi

    Dabei seit:
    10.08.2006
    Ort:
    48.981341 8.368741
    Fahrzeug:
    BHP geladener D-CAT
    Verbrauch:
    Hallo Zusammen,

    ich fahre zwar auch einen D-CAT, aber seit dem Umzug auch um die 12 – 15 tkm im Jahr.
    Allerdings kein Stadtverkehr, sondern zu 90% Landstraße (einfache Strecke 22km)
    Klar rechnet sich der Diesel bei der Jahresleistung nicht. Irgendwann hatte ich viel Geld für ihn ausgegeben und jetzt verkaufen – habe mich entschlossen soweit es möglich ist zu fahren.

    zurück zur Box:
    habe eine von BHPdrin.
    Mit der Box fahre ich schon etwas über zwei Jahre und ca. 30.000km. (83.800 - 113.080)

    Zur Box muss ich sagen, dass ich die recht günstig hier aus dem Forum erstanden habe, sonst würde ich keine kaufen – mir wäre es zu viel Geld.
    Mir ging es damals um mehr Spaß am bestem bei gleichem Verbrauch. Wenn ich so zurückdenke, ärgert es mich nur, dass ich die Möglichkeit nicht früher hatte.

    Zu Problemen:
    Die Problematik mit den berühmten drei Lämpchen kennt wohl jeder. Hatte ich auch, dachte zuerst, dass evtl. an der Box liegen könnte, selbst mit der abgeklemmten Box hatte ich diese Fehlermeldung. Muss wohl wie bei allen anderen, anderen Ursprung gehabt haben.

    Bisher bin ich verschont geblieben, liegt aber vielleicht, dass ich meinen D-CAT nicht unnötig überstrapaziere. Der bekommt rechtzeitig sein Öl und ich fahre ihn erst mal warm, bevor ich was abverlange und er dankt mir mit recht gutem Verbrauch von Ø6,3.

    Habe recht spät mit dem Spritmonitor angefangen, daher kann ich nicht sagen, ob der Verbrauch jetzt >< oder gleich geblieben ist, macht auf jeden Fall bei dem Drauflatschen mehr Spaß!!!

    Ich glaube das war’s erst mal.
    Gruß Eugen
     
  19. #18 T25_Micha, 28.09.2012
    T25_Micha

    T25_Micha Routinier

    Dabei seit:
    20.06.2009
    Ort:
    Bad Wildungen
    Fahrzeug:
    T25 / Audi 80 2.8L / E12 TS
    Verbrauch:
    Gute Frage, ich habe einen Chip von Steinbauer hier im Forum gebraucht gekauft bei ca. 130.000. Diese Art von Chip wird direkt vor die Injektoren geklemmt.
    Fehlermeldungen wie zum Beispiel Motorkontrollleuchte hatte ich damit nie. Allerdings fand ich das Mehr an Leistung auch nicht so spürbar. Ich habe die Box dann wieder weiter verkauft.

    Danach habe ich ebenfalls wieder hier im Forum einen Chip von Lampka Motorsport (ist ein Toyotahändler bzw. Werkstatt) gekauft. Dieser wird allerdings direkt am Motorsteuergerät angeschlossen. Gleich beim ersten Gasgeben nach dem Einbau war der Unterschied schon spürbar. Der Anzug war deutlich als beim Steinbauer Chip.

    Seit ca. 145.000 fahre ich nun mit dem Lampka Chip und bin sehr zufrieden. Fahre also insgesamt schon knapp 87.000 km damit herum.

    Beim Steinbauer Chip wie schon erwähnt gar keine.

    Beim Lampka Chip hatte ich dagegen schon ein paar mal Probleme mit den 3 Kontrollleuchten und Motornotlaufprogramm.

    Die 3 Lampen gingen einfach beim Bergabrollen an und der Motor nahm kein Gas mehr an, bis zum Stillstand. Danach Zündung aus, Zündung an, alles geht wieder. Dann Fehlerspeicher auslesen lassen in der Werkstatt. Fehler: Leck im Kraftstoffsystem. Allerdings gab es keine Probleme weder mit den Leitungen, noch mit der Pumpe o.ä.. Der Werkstattmeister meinte, dann dass es durchaus am Chip liegen kann.

    Der Fehler trat dann lange Zeit nicht mehr auf, danach noch einmal mit gleichem Sympton. Danach wieder lange nicht mehr und dann eines Morgens, sprang der Motor an und direkt leuchteten die 3 Lampen, der Motor lief sehr unruhig und knatterte regelrecht. Gas konnte ich auch nicht geben. Selbst nach mehrmaligem kompletten Zündung ein-aus und Schlüssel abziehen lief der Wagen nicht mehr an. Also Chip ausgebaut und einen Monat so weitergefahren.

    Irgendwann dachte ich mir, ich probiere es nochmal. Also Chip wieder eingebaut und seit dem funktioniert er wieder wunderbar :P Soll mal jemand verstehen...

    Der Monat in dem ich ohne Chip unterwegs war fällt in meinem Logbuch bei Spritmonitor nicht auf. Absolut garkeine Unterschiede feststellbar.



    Viele Grüße Micha

    PS. Ich würde mir nie einen Chip neu kaufen, die Teile sind mir einfach zu teuer für das bisschen Mehr an Spaß.
     
  20. Anzeige

    Schau doch mal in die Avensis-Kategorie.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 DE_Olaf, 24.11.2012
    DE_Olaf

    DE_Olaf Guest

    Trotz der Verringerung der Mehrleistung des Tuning-Moduls um 10 % trat bei knapp über 4.000 U/m im 5. Gang der Notlauf bei einer Autobahnfahrt erneut auf.

    Nach Rücksprache mit DTE sei die Problematik zwischenzeitlich bekannt. Manche Avensis sollen an Raildruck- und Nockenwellensensor widersprüchliche Daten melden, was dann zu "Rail system pressure too high" und Notlauf führt. Mir wurde angeboten, mein Modul gegen ein anderes zu tauschen. Das neue Modul wird nur noch an den Raildrucksensor gesteckt.

    Mittlerweile fahre ich mit dem neuen Modul, und nach einer Fahrt heute auf der Autobahn hat sich kein Notlauf-Programm eingestellt.

    Ansonsten bin ich sehr zufrieden, der Durchschnitts-Verbrauch in der Stadt liegt um etwa 1 l unter dem ohne Modul. Lässt sich laut DTE damit begründen, dass man in der Regel beim Anfahren und Beschleunigen das Gaspedal weniger "strapaziert", weil mehr Drehmoment zur Verfügung steht.
     
  22. #20 Peter Silie, 24.11.2012
    Peter Silie

    Peter Silie Guest

    Weil in diesem Thread jetzt schon mehrmals die finanzielle Rentabilität eines Chiptunings angesprochen wurde: ich persönlich könnte mir vorstellen, dass sich solche Boxen durchaus zu guten Preisen via ebay wieder verkaufen lassen, das sollte bei der Rechnung schon nicht außer Acht gelassen werden. Man schmeißt so ein Teil ja nicht einfach weg.
     
Thema: (Langzeit-) Erfahrungen nach Leistungsoptimierung per Chiptuning
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dte box leistungsprüfstand

    ,
  2. dte chiptuning erfahrung

    ,
  3. dte systems erfahrung

    ,
  4. toyota avensis chiptuning erfahrungen,
  5. dte c,
  6. dte powerbox empfehlenswert?,
  7. dte box test,
  8. chiptuning erfahrung ,
  9. negative erfahrungen im leistungsoptimierung,
  10. hopa chiptuning toyota,
  11. dte powerbox test,
  12. toyota avensis 2006 optimieten,
  13. tuningkit erfahrungen,
  14. schlechte erfahrung mit dte chiptuning,
  15. dte systems erfahrungen,
  16. dte tuning test,
  17. dte leistungssteigerung probleme,
  18. chiptuning fahrleistungen,
  19. dte leistungssteigerung,
  20. steinbauer chip probleme,
  21. chiptuning box erfahrungen,
  22. dte powerbox erfahrungen bmw,
  23. dte powerbox turbo benziner erfahrungen,
  24. golf 7 dte system erfahrungen,
  25. gibt es bei dte systems eine rabattaktion?
Die Seite wird geladen...

(Langzeit-) Erfahrungen nach Leistungsoptimierung per Chiptuning - Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen Android Radios von Iceboxauto

    Erfahrungen Android Radios von Iceboxauto: Hallo zusammen, ich möchte meinem T25 ein neues Multimedia-Sytem verpassen und stehe sehr auf Android. Iceboxauto bietet Systeme an, die auf den...
  2. Umstieg von T25 D-Cat auf T27 1.8 l Benziner, wer hat da Erfahrungen?

    Umstieg von T25 D-Cat auf T27 1.8 l Benziner, wer hat da Erfahrungen?: Hallo liebe Avensis-Gemeinde, mein alter D-Cat hat ca. 210.000 km auf dem Buckel und ich suche Ersatz. Bin ja etwas verwöhnt vom großen Diesel,...
  3. Wer hat welche Erfahrungen mit den DPNR Filter und der Firma Barten GmbH?

    Wer hat welche Erfahrungen mit den DPNR Filter und der Firma Barten GmbH?: Guten Tag, wer von Euch hat welche Erfahrungen mit dem DPNR Filter und der Firma Barten GmbH? MfG
  4. Erfahrungen Chip-Tuning beim T25 2.0 D-4D (116 PS)

    Erfahrungen Chip-Tuning beim T25 2.0 D-4D (116 PS): Hallo, will meinen Avensis chippen lassen. Welche Erfahrungen habt ihr damit und welche Firmen würdet ihr mir empfehlen ? mfg
  5. Erfahrungen bezüglich Ankauf/Eintausch

    Erfahrungen bezüglich Ankauf/Eintausch: Mahlzeit! Da ich zur Zeit meinen MX5 zum Verkauf inseriert habe und einige Erfahrungen gemacht habe, wollte ich mal die Situation in Deutschland...