Gasumbau und Garantie

Diskutiere Gasumbau und Garantie im Autogas und andere Treibstoffe Forum im Bereich Avensis Drumherum (T22, T25 und T27); Moin, ich will meinen Avensis auf Autogas umrüsten. Das Fahrzeug ist 6 Monate alt und ich habe somit also noch ziemlich lange...

  1. Gast

    Gast Guest

    Moin,

    ich will meinen Avensis auf Autogas umrüsten. Das Fahrzeug ist 6 Monate alt und ich habe somit also noch ziemlich lange Garantieansprüche.

    Ich habe bei meinem Toyotahändler nachgefragt und der sagte mir, dass bei einem Umbau auf Gas die Garantieansprüche auf den Motor verfallen und Toyota Deutschland dann keinerlei Haftung mehr bei Schäden übernimmt.

    Meine Fachwerkstatt die den Umbau tätigen soll meinte dazu das es komisch sei, da sogar Mercedes und BMW, bei ihnen umbauen lassen und dann die Garantieansprüche für ihre Fahrzeuge erhalten.

    Bei nachfragen bei meinem Toyotahändler meinte dieser das Veränderungen am Motor (was bei dem Umbau ja wäre) dazu führen würde, dass das fahrzeug anders arbeitet als vorgesehen und somit auf diese Veränderung keine Garantie gegeben werden kann, weil Toyota ja selbst gar nicht weiß, welche Komplikationen dadurch verursacht werden könnten usw. und Toyota selbst natürlich daran interessiert sei, ihr Hybridfahrzeug zu verkaufen.

    Okay, der nächste Schritt war als ADAC-Mitglied mal die rechtliche Seite abklopfen, Antwort war das ich wohl keine Chance habe die Garantieansprüche bei einer Umrüstung aufrecht zu erhalten.

    Dann kam mir der Gedanke, okay dann sichere ich dieses Risioko des "Garantieverlusts" durch eine Gebrauchtwagengarantie, die der ADAC ja anbietet, ab. Leider kam hier die Antwort, dass das Fahrzeug ja noch garantie hätte und es somit nach dem Umbau nicht versichert werden könnte, auf meine Anmerkung das die Garantie doch durch die Umrüstung erlöschen würde folgte nur ein kurzer Satz das sich das Fahrzeug dennoch "zu Teilen" in einem Garantieanspruch befinde usw. und das Fahrzeug somit nicht mit einer Gebrauchtwagengarantie abgesichert werden könne.

    Jetzt zu meinen Fragen, gibt es eine Möglichkeit sich den Umbau und den dadurch entstehenden Garantieverlust irgendwie kostengünstig abzufedern?

    Was könnte durch einen Umbau eventuell schneller, häufiger usw. defekt gehen?

    Welche Erfahrungen haben die "Gasfahrer" unter Euch mit dem Umbau gemacht? Habt ihr feststellen können, ob Eure z.B. Inspektionskosten höher waren als bei Fahrzeugen ohne Gasantrieb, obwohl die Anlage "wartungsfrei" ist und die Händler dadurch vielleicht irgendwelche "Verlustvorstellungen" kompensieren wollten?

    Ich habe eine EU-Fahrzeug aus Dänemark und bin der Meinung das ich somit auch die vollen Garantienasprüche in Deutschland habe. Wie sieht es hier bei "Gasfahrern" aus, stellen sich Händler quer oder schwer an, wenn es Garantiefälle gibt, die ein EU-Fahrzeug umfassen, bei dem es sich in der Problematik aber um keinen "Defekt" am Motor bzw. im Zusammenhang mit der Gasanlage handeln? Also z.B. ein Problem in der Elektrik oder Getriebe kaputt usw.

    Danke im Voraus für Eure Antworten.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Funbiker-1, 16.09.2005
    Funbiker-1

    Funbiker-1 Guest

    ich habe zwar keinen Gasumbau, weiß aber, dass einige Umrüster eine Garantie auf den Motor anbieten. Schaue auch einmal im Corolla-Teil des Forums. Da wurde schon einiges dazu geschrieben und es wurden auch Links angegeben.

    Gruß

    Funbiker-1
     
  4. Gast

    Gast Guest

    Zitat:ich habe zwar keinen Gasumbau, weiß aber, dass einige Umrüster eine Garantie auf den Motor anbieten. Schaue auch einmal im Corolla-Teil des Forums. Da wurde schon einiges dazu geschrieben und es wurden auch Links angegeben.

    Gruß

    Funbiker-1


    Was im gleichen Garantiedilemma endet wie mit Chiptuning...

    Die Beweisführung...

    Oldi
     
  5. #4 Skaddy02, 16.09.2005
    Skaddy02

    Skaddy02 Guest

    --------------------------------------------------------------------------------
    Habe auch bei meinem Toyo-Händler nachgefragt und der sagte mir das gleiche. Die Garantie verfällt nicht nur für den Motor, sondern für das ganze Fahrzeug, so der Meister, da der Gasantrieb sich auch auf die Boardelektronik und allen anderen Systemen auswirkt.

    Gruß Jürgen

     
  6. Gast

    Gast Guest

    naja das soll Toyota mal vor Gericht erklären warum z.b. die Aufhängung, Stoßdämpfer, Rost etc wegen der Gasanlage von der Garantie ausgeschlossen ist.....
    da lacht sich jeder doch kaputt...

    Aber das mit dem Motor ist so, das ist völlig richtig, NIX GARANTIE.

    Meines wissens nach werden die Auslassventile durch größere Hitze etwas mehr belastet. Und die Zündkerzen sollten häufiger getauscht werden als vorgescherieben.

    ich bin schon Vollgasetappen von Nürnberg bis Koblenz gefahren, also immer so schnell wie es der Verkehr zuließ (im Siebengebirge bis Tacho 235) und fahre seit 20000km mit Gas in meinem Avensis und ich schone ihn auf der BAB echt nicht, bisher keine Probleme.
    Mein Umbauer hätte mir für 300€ Aufpreis eine Garantie für den Motor besorgt, wenn du große Bedenken hast ist das zusätzliche Geld wohl gut angelegt.

    Der Verbrauch steigt bei Vollgas allerdings doch bis auf12-14 liter an. Wenn ich mich zurückhalte und nicht ständig mit Klima fahre komme ich mitlerweile auf 9,5l.

    grüsse
    svenska

    PS: nimm den größten Tank den du reinkriegst, wo du ihn haben willst. Bei der Reserveradmulde hab ich nen 66l brutto (=54l effektiv)tank drin und manchmal hätte ich gerne etwas mehr...
     
  7. ylf

    ylf Guest

    @SemperParat:
    hast du einen 1.8er oder 2.0/2.4er Avensis? Wenn du keinen 1.8er hast, stellt sich die Frage des Gasumbaus gar nicht.

    bye, ylf
     
  8. #7 Münchner, 17.09.2005
    Münchner

    Münchner Guest

    Bei meinem Händler steht das so im Internet:
    Finde aber auch nichts vom Motor !
    _____________________________________
    Umrüstung auf LPG-Gasantrieb

    Durch die saubere und umweltfreundliche Verbrennung ist Autogas der ideale alternative Kraftstoff für jeden Benzinmotor. In Zeiten steigender Benzinpreise erzielen Sie durch die Gasumrüstung 50 % und mehr Ersparnis. Ihr Motor wird Ihnen die Umrüstung durch eine längere Lebensdauer auf Grund der sauberen Verbrennung danken.
    Das Fahrzeug wird auf einen bivalenten Betrieb umgerüstet:
    Das bedeutet, der Fahrer kann jederzeit zwischen Gas- und Benzinbetrieb per Knopfdruck wechseln. Sollte einmal keine Gastankstelle zu Verfügung stehen, kann einfach mit Benzin weitergefahren werden.

    Die nachstehenden Umrüstangebote enthalten folgende Leistungen:
    - Durchführung der Eingangsinspektion mit Überprüfung von Lambdaregelung und Zündanlage
    - Umrüstung mit Bauteilen von StarGas, Italien
    - Technische Abnahme durch zugelassene Prüfstellen z.B. TÜV
    - Übergabe Probefahrt
    - 24 Monate Garantie auf alle Bauteile der Gasanlage ohne Kilometerbegrenzung

    Preise
    Vergasermotor bis Baujahr 1993 (EURO 0)
    - 2500 ccm³ Hubraum € 1.179,--
    2501 – 3500 ccm³ € 1.379,--
    3501 – 4200 ccm³ € 1.579,--

    Einspritzmotor bis Baujahr 1993 (EURO 0)
    -2500 ccm³ Hubraum € 1.319,--
    2501 – 3500 ccm³ € 1.479,--
    3501 – 4200 ccm³ € 1.679,--


    Einspritzmotor mit KAT bis Baujahr 1993 (EURO 1+2)
    - 2500 ccm³ Hubraum € 1.579,--
    2501 – 3500 ccm³ € 1.679,--
    3501 – 4200 ccm³ € 1.879,--


    Einspritzmotor mit KAT ab Baujahr 1994 (EURO 2,3+4)
    4 Zylinder, max. 110 k € 2.099,--
    4 Zylinder, 110 – 135 kW € 2.299,--
    4 Zylinder, über 135 kW oder
    5-6 Zylinder bis max. 205 kW € 2.499,--
    5-6 Zylinder über 205 kW € 2.799,--
    8 Zylinder € 2.899,--

    Die Preise verstehen sich mit zylindrischem Tank inkl. Montage.
    Aufpreis für Radmuldentank € 150,--
    Aufpreis für zweiten Tank € 300,--

    Die Umrüstung erfolgt je nach Fahrzeug in ein bis zwei Arbeitstagen.
    Die Anlage arbeitet weitgehend wartungsfrei. Lediglich der Gasfilter sollte alle 20.000 Kilometer gereinigt und ggf. erneuert werden.
    Eine Übersicht der Gastankstellen finden Sie unter: www.autogas-forum.de/de-version/
    null
     
  9. #8 toyo-chris, 18.09.2005
    toyo-chris

    toyo-chris Profi

    Dabei seit:
    13.03.2005
    Ort:
    Schweiz - Jurasüdfuss
    Fahrzeug:
    Ex: T25 Kombi 2.4
    Zitat:@SemperParat:
    hast du einen 1.8er oder 2.0/2.4er Avensis? Wenn du keinen 1.8er hast, stellt sich die Frage des Gasumbaus gar nicht.


    Das ist die richtige Frage. Direkteinspritzer lassen sich (ebenso wie Diesel) nicht auf Gas umstellen (laut AutoBild).

    Leider kann ich nicht begründen, warum das so ist.

    Gruss

    Chris
     
  10. TF103

    TF103 Kaiser

    Dabei seit:
    04.10.2003
    Ort:
    mittlerer Osten...gg
    Fahrzeug:
    ´n TOYOTA ;-)
    Ein Kollege hat sein Honda Civic Coupe auf Autogas umgestellt.Und seinen Motor mit Vollgas gekillt.2/3 seines Arbeitsweges führen über unlimitierte und weitestgehend freie dreispurige Autobahn.Tempo 200, später hat der dann 215 geschafft.Auf Gas wohlgemerkt.220 waren es Vmax bei Benzinbetrieb.Das ging so ca. 4000km gut.Dann Wasserverlust und unfähige Vertragswerkstätten.Eine Freie(Tuningwerkstatt) hat dann den Zylinderkopf geplant.Später wurde dann der Block noch getauscht.Dann gab es einen Lagerschaden im Motor.
    Nun kommts.Das Teil hat er gebraucht bei einem Hondahändler gekauft.Bei einem anderen Hondahändler hat er bis zum Ende der 3jährigen Garantie alle Durchsichten gemacht.Eine"Durchsicht"-einen besseren Ölwechsel-hat er dann selbst gemacht.Dann der Gasumbau bei einem Opelhändler.
    Wer kommt nun für den Schaden auf?
    Honda lehnt Kulanz ab.Zu alt und kein lückenloses Scheckheft hieß es auf telefonische Anfrage bei Honda Deutschland.
    Der Händler(wo er ihn gekauft hat) möchte keinen Kulanzantrag stellen, weil er nicht bei ihnen gewartet wurde.Der Händler, wo er ihn zur Durchsicht hatte macht es ebenso nicht, da der ihm den nicht verkauft hat.
    Beide Händler sehen auch in der selbst durchgeführten Durchsicht ein Problem.
    Der Gasumbauer sagt, das es nicht am Gas liegt.Schuld sei Honda , wegen des Fehlers am Motor.
    Die Freie sagt, das es am Gas liegt.(Motor wird bei voller Drehzahl zu hoch verdichtet und damit zu heiß.Bei voller Drehzahl kühlt der eingespritzte Kraftstoff etwas den Brennraum ab.Im Gasbetrieb entfällt diese Kühlung.)
    Ein DEKRA Gutachter hat beim Gasumrüster die Anlage gecheckt und gesagt das alles in Ordnung ist.
    Fakt ist ein Schaden von 4900€.
    Laßt Anwälte sprechen...
     
  11. #10 Anemonis, 18.09.2005
    Anemonis

    Anemonis Guest

    Zitat:Zitat:@SemperParat:
    hast du einen 1.8er oder 2.0/2.4er Avensis? Wenn du keinen 1.8er hast, stellt sich die Frage des Gasumbaus gar nicht.


    Das ist die richtige Frage. Direkteinspritzer lassen sich (ebenso wie Diesel) nicht auf Gas umstellen (laut AutoBild).

    Leider kann ich nicht begründen, warum das so ist.

    Gruss

    Chris


    Also wenn ich das richtig verstanden habe, hängt das mit dem Ort der Gemischbildung zusammen.
    Es funktionieren nur Motoren mit "äußerer Gemischbildung"
    vernünftig.
    Motoren mit "innerer Gemischbildung" also Direkteinspritzer
    sind nur sehr schwer auf Gasbetrieb einzustellen.
    (Motormanagement)
    Und das würde die ganze Sache aufwendig und viel teurer machen.
    Und Garantie wird man wahrscheinlich noch weniger bekommen.
    Deswegen bieten Händler und Gas-Umbauer das gar nicht erst an.
    Theoretisch lassen sich Direkteinspritzer also schon mit Gas
    betreiben.
    Die Firma Vialle in Holland soll Umrüstungen für Direkteinspritzer anbieten. ( ohne Gewähr )

    Vielleicht tut sich ja in Zukunft da etwas mehr [​IMG]



    anemonis

     
  12. Gast

    Gast Guest

    dass dein Kollege Lagerschaden nach einem geplanten Zylinderkopf erlitten hat wundert mich überhaupt nicht, da je nach der Menge die abgenommen wurde auch die Verdichtung zurückgenommen werden muß, d.h. eine dickere Zylinderkopfdichtung eingebaut werden muß. Wenn die Tuningwerkstatt das nicht gemacht hat (wie gesagt je nachdem wieviel abgenommen wurde) ist das Pfusch.

    Mit dem Einbau der Gasanlage hat er die evtl. Garantieansprüche im Bereich Motor wohl komplett verloren da hat er wohl Pech gehabt....Kulanz kannste voll vergessen, die winden sich doch da wo es geht...

    grüsse
    svenska
     
  13. ylf

    ylf Guest

    Zitat:Zitat:Zitat:@SemperParat:
    hast du einen 1.8er oder 2.0/2.4er Avensis? Wenn du keinen 1.8er hast, stellt sich die Frage des Gasumbaus gar nicht.


    Das ist die richtige Frage. Direkteinspritzer lassen sich (ebenso wie Diesel) nicht auf Gas umstellen (laut AutoBild).

    Leider kann ich nicht begründen, warum das so ist.

    Gruss

    Chris


    Also wenn ich das richtig verstanden habe, hängt das mit dem Ort der Gemischbildung zusammen.
    Es funktionieren nur Motoren mit "äußerer Gemischbildung"
    vernünftig.
    Motoren mit "innerer Gemischbildung" also Direkteinspritzer
    sind nur sehr schwer auf Gasbetrieb einzustellen.
    (Motormanagement)
    Und das würde die ganze Sache aufwendig und viel teurer machen.
    Und Garantie wird man wahrscheinlich noch weniger bekommen.
    Deswegen bieten Händler und Gas-Umbauer das gar nicht erst an.
    Theoretisch lassen sich Direkteinspritzer also schon mit Gas
    betreiben.
    Die Firma Vialle in Holland soll Umrüstungen für Direkteinspritzer anbieten. ( ohne Gewähr )

    Vielleicht tut sich ja in Zukunft da etwas mehr [​IMG]



    anemonis



    Ich habe gerade mal ein bischen im Internet geforscht. So wie ich das verstehe, scheint es da noch einen Pferdefuß beim Begriff "Direkteinspritzung" zu geben.
    Wenn wir Benziner von Direkteinspritzung sprechen, dann meinen wir damit die Lage der Einspritzdüsen im Brennraum (Zylinder/kopf). Wenn die Gasfraktion von Direkteinspritzung spricht, dann meint sie die Einspritzung ohne Verdampfer, mit der Lage der Einspritzdüsen hat das wohl noch nichts zu tuen.

    Alle Angaben ohne Gewähr!

    bye, ylf
     
  14. Gast

    Gast Guest

    Moin,

    also ich fahre einen 1,8er. Könnte mir jetzt nochmal jemand erklären, ob das bei meinem Wagen jetzt funktioniert oder nicht? Durch die ganze Diskussion was, wer, wo und wie unter Direkteinspritzung versteht bin ich etwas verwirrt [​IMG]

    Danke [​IMG]
     
  15. ylf

    ylf Guest

    Zitat:Moin,

    also ich fahre einen 1,8er. Könnte mir jetzt nochmal jemand erklären, ob das bei meinem Wagen jetzt funktioniert oder nicht? Durch die ganze Diskussion was, wer, wo und wie unter Direkteinspritzung versteht bin ich etwas verwirrt [​IMG]

    Danke [​IMG]


    Mit dem 1.8er geht's, weil kein Benzindirekteinspritzer.
    (Die 2.0er, außer Verso, und 2.4er sind Direkteinspritzer und lassen sich nicht umrüsten.)

    bye, ylf
     
  16. TF103

    TF103 Kaiser

    Dabei seit:
    04.10.2003
    Ort:
    mittlerer Osten...gg
    Fahrzeug:
    ´n TOYOTA ;-)
    Zitat:dass dein Kollege Lagerschaden nach einem geplanten Zylinderkopf erlitten hat wundert mich überhaupt nicht, da je nach der Menge die abgenommen wurde auch die Verdichtung zurückgenommen werden muß, d.h. eine dickere Zylinderkopfdichtung eingebaut werden muß. Wenn die Tuningwerkstatt das nicht gemacht hat (wie gesagt je nachdem wieviel abgenommen wurde) ist das Pfusch.

    Mit dem Einbau der Gasanlage hat er die evtl. Garantieansprüche im Bereich Motor wohl komplett verloren da hat er wohl Pech gehabt....Kulanz kannste voll vergessen, die winden sich doch da wo es geht...

    grüsse
    svenska

    Auslöser war ja der Wasserverlust.Immer nach dieser schnellen Autobahnetappe(ab 5000U/min gings los).Zuerst wurden (von Honda) 2x der Kühlerdeckel getauscht.Dann kam das mit dem Kopf.
    Seltsamerweise hat die Tuningwerkstatt den Motortausch bei einem dritten!!!! bislang unbeteiligten Hondahändler machen lassen.Die anderen beiden haben dankend abgelehnt.Und der Kollege war eigentlich mit einem Japaner auf der sicheren Seite.Der Vorgänger des Coupe war ein richtig alter Civic, den er bis knapp 300000km geheizt hat.Bis auf Verschleißteile war da nix.Deshalb sollte es ja mit einem neueren Modell kein Problem sein.
     
  17. Gast

    Gast Guest

    Was sagt mir das jetzt bezüglich "Motor wird zu heiß"? Ich fahre lange Strecken und diese auch, wenn möglich konstant bzw. länger um die 160 - 180 Km/h. Heisst das, dass der Motor bei langen Strecken mit hohen Geschwindigkeiten durch gasfahren zu heiß wird und dadurch beschädigt werden könnte?

    @Svenska Gilt die Garantie für € 300 nur für die Gasanlage oder für den gesamten Motor und egal wieviel km gefahren werden? Kannst Du mir vielleicht mal den Namen des Versicherers posten, danke.
     
  18. Gast

    Gast Guest

    der Wasserverlust wird vermutlich von einer durchgebrannten Zylinderkopfdichtung herrühren. Deshalb hat ein Deckeltausch auch nichts gebracht...
    Durch die Überhitzung verzieht sich der Kopf, deswegen muß man den planen. Aber wenn man da was wegnimmt also ein paar Zehntel oder so muß man das wieder ausgleichen da die Kompression sonst viel zu hoch wird. Durch die hohe Kompression folgt dann unweigerlich der Lageschaden, weil die Lager die hohe Verdichtung nicht aushalten.
    evtl. war auch die Gasanlage falsch eingestellt, das kann auch zu Schäden führen....hat der Umbauer erfahrung? Oder ist das einer der jetzt gerade auf den Zug aufspringt und meint, das kann er auch?
    Meiner Meinug nach kommt der Schaden eindeutig durch Überhitzung, ob er diese auch bei Benzinbetrieb hatte ist die Frage.


    @SemperParat
    Ich fahre selber zügige lange BAB-Etappen, bei mir ist bisher überhaupt nichts passiert. Wenn die Anlage nicht richtig eingestellt ist oder so kann aber natürlich was kaputtgehen, genauso wie es bei Benzinbetrieb auch ist, wenn was net stimmt geht was kaputt.
    Zu der Versicherung kann ich leider nix sagen, da ich mich darum nicht weiter gekümmert habe, weil ich keine wollte.
    Geh zu einem Umrüster mit viel Erfahrung, das ist schon mal eine gute Ausgangsposition.
    grüsse
    svenska
     
  19. #18 Tiger123, 20.09.2005
    Tiger123

    Tiger123 Guest

    Hallo,
    ich habe mich noch nie mit einem Gasumbau befasst. Aber ohne wasserdichte Garantie, aus der man sich nicht winden kann, kommt ein solcher Umbau einem Pokern gleich.
    Vielleicht gewinnt man - oder man verliert. Jedenfalls will keiner mehr zahlen, wenn etwas passiert ist. Der Kunde sitzt voll zwischen allen Stühlen.
    Ich denke, man braucht auch einen versierten Gasumbauer (vieleicht in Holland, da dort recht viele mit Gas fahren) um das Risiko etwas zu mindern.
    Gruß Alfred
     
  20. Anzeige

    Schau doch mal in die Avensis-Kategorie.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Gast

    Gast Guest

    Gasumbauten werden schon so lange gemacht und wenn sie richtig gemacht werden passiert auch nix.....da braucht man keine zusätzliche Garantie....das die Toyota-Garantie für den Motor erlischt ist natürlich ärgerlich, aber ich kann es nicht ändern....
    Einfache Rechnung: wie wahrscheinlich ist ein Motorschaden x?
    wieivel spare ich mit dem Gasumbau y.
    was kostet ein Motorschaden z, wenn er mit x eintritt?

    das ist meiner Meinung nach ein Problem der deutschen, sie müssen für immer alles und überall versichert sein...bloß kein Fünkchen Risiko.
    Ich muß dazu aber auch sagen, dass ich selber in der Lage wäre meinen Motor zu reparieren sollte er einen Schaden erleiden, von daher ist die Garantie für mich noch unwichtiger.
    Erkundigt euch bei den Umbauern, es gibt soweit ich weiß auch Umbauer die bei so neuen Autos Garantie übernehmen oder eben vermitteln. Es gibt soooo viele Umbauer mitlerweile...nehmt welche die Erfahrung haben und nicht erst seit diesem Sommer umrüsten. Gebt da lieber 300€ mehr aus, obwohl z.B. die Polen sehr günstig und gut arbeiten, das ist keineswegs was schlechtes. Die fahren seit ewigkeiten Autogas und haben richtig Erfahrung, außerdem niedrige Lohnkosten und arbeiten teilweise mit deutschem Tüv zusammen das auch die Eintragung null Problemo ist.
    grüsse
    svenska
     
  22. TF103

    TF103 Kaiser

    Dabei seit:
    04.10.2003
    Ort:
    mittlerer Osten...gg
    Fahrzeug:
    ´n TOYOTA ;-)
    @SemperParat
    Mein Kollege ist ein Vollgastier.Bei der von dir genannten Geschwindigkeit ist der man gerade so aus dem Ort raus.Nur um es mal etwas übertrieben zu sagen.Er fährt wirklich VOLLGAS.Das heißt , das er die Gänge voll ausdreht-auch schon mal bis zum abregeln-und auch am Ende Vollgas stehen läßt.Bei ihm sind das dann knapp 30km bei ca.7200U/min im roten Bereich!Dies in Zusammenhang mit der sonstigen Fahrweise hat da irgendwas totgeheizt.Der alte Civic hat trotz dieser Fahrweise knapp 300000km gesamt(bei ihm 220000km)gehalten.Der fährt übrigens immernoch rum.
    Dazu kommt noch, das Honda bei voll geöffneter VITEC(oder wie das heißt) noch höheren Druck erzeugt als normale Einspritzer.Die Technologie funktioniert so ähnlich wie VVTI beim Toyota.Der Fehler ist halt meiner Meinung nach das er bei 100% Leistungsabforderung nicht allein mit Gas fahren dürfte.Also entweder eine nicht ganz passende Anlage eingebaut wurde oder halt diese Anlage das nicht aushält und er dann auf Benzin umstellen müßte.Nur hat man ihm sowas nicht gesagt.Deshalb hat er das ja alles aktuell über den Anwalt laufen.
    Aber BTT, bei normalen Fahrern sollte das nicht so extrem zu heiß werden.
     
Thema:

Gasumbau und Garantie

Die Seite wird geladen...

Gasumbau und Garantie - Ähnliche Themen

  1. Inspektionen nach der Garantie - ja oder nein? Pro <-> Kontra ?

    Inspektionen nach der Garantie - ja oder nein? Pro <-> Kontra ?: Hi, mich würde mal eure Meinung zum Thema Inspektionen nach Garantieablauf interessieren. Meine Frau macht Terz, weil sie der Meinung ist,...
  2. Frontscheibe kleine Luftblasen und andere Mängel = Garantie?

    Frontscheibe kleine Luftblasen und andere Mängel = Garantie?: Schönen Guten Abend an alle Forumsmitglieder, vor einigen Tagen stellte ich fest das sich an der oberen Ecke der Fahrerseite kleine Luftblasen...
  3. Anschlussgarantie nach drei Jahren (Sicherheitsanschlusspaket)

    Anschlussgarantie nach drei Jahren (Sicherheitsanschlusspaket): Moin, bin jetzt bei Toyota zum 60000km Service und will die Garantieverlängerung abschliessen. Erst sollte sie 155€kosten. Jetzt wollen die satte...
  4. Opel wirbt mit lebenslanger Garantie um Kunden

    Opel wirbt mit lebenslanger Garantie um Kunden: Das ist schon ein sehr starkes Argument und wird sicher den einen oder anderen zu Opel führen. Allerdings ist die Garantie sooo lebenslang nun...
  5. Fremde Alufegen - Defekt in der Garantie- wer zahlt

    Fremde Alufegen - Defekt in der Garantie- wer zahlt: In einem anderen Zusammenhang und auch in Gesprächen kam ich zu einem Thema, worüber ich bisher noch nie nachgedacht hatte. An einem PKW werden...