Fahrbericht Avensis T27 1,8

Diskutiere Fahrbericht Avensis T27 1,8 im T27: Avensis-Allgemein Forum im Bereich Avensis T27: von 01-2009 bis --; Hallo, den Wunsch von Mister MMT komme ich hiermit gern nach. Warum habe ich den Avensis gekauft? Im Frühjahr war eine Festgeldanlage...

  1. #1 OldBird, 10.05.2009
    OldBird

    OldBird Guest

    Hallo,

    den Wunsch von Mister MMT komme ich hiermit gern nach.

    Warum habe ich den Avensis gekauft?
    Im Frühjahr war eine Festgeldanlage ausgelaufen. Eine Neuanlage zu den z.Z. mickrigen Zinsen kam nicht in Frage. Bevor ich das Geld von der Infration auffressen lasse, wollte ich es lieber in ein neues Auto investieren, da habe ich wenigsten noch was davon.
    Nach den vielen negativen Berichten über den T 25, wollte ich nach 15 Jahre positive Toyotaerfahrung mit dem 1,6l Carina E, dem 1,8l T 22 und nur 1 Reparatur (Drosselklappenpotentiometer) die Marke wecheln. Es sollte es ein Mazda Sport 1,8 Executive werden. Nach einem ausfühlichen Vergleich habe ich mich dann doch wieder für einen Avensis entschieden. Ausstattung und Preis waren gleich, aber der Avensis hatte den besseren Motor und ich hoffe, Toyota hat aus den Problemen mit dem T 25 gelernt.
    Da ich nur ca. 15000 km im Jahr (täglich 20 km durch die Stadt zur Arbeit und 2-3x ca. 1000 km in die Schweiz und nach Italien) fahre, ist die Motorisierung für mich ausreichend.

    Ich habe jetzt 2200 km auf dem Tacho, davon ca. 700 km auf der Autobahn und auch Fahrten bei Regen und Sommenschein.
    Meine ersten Eindrücke sind:
    Was mir besonders gut gefällt:
    • Dessign, endlich mal ein Toyota der auffällt.
    • Verbrauch: 7,4 l/100 km!!!
    • Kaum Fahrgeräusche. Man kann bei 180 km/h noch die Musik im Radio genießen.
    • Bequeme Size. Wesentliche Besser als in meinem T 22!
    • Gute Heizung, starke Klimaanlage
    • viele Spielereien Tempomat (gut für die Autobahn), Regensensor (funktioniert prima), Lichtautomatik (gut im Parkhaus und Tunnel)
    Was mir gar nicht gefällt:
    • Die Signaltöne (Gurtwarner, Türoffen), werden demnächts abgestellt. s.u.
    • Die Steuerung der Klimaautomatik. Bei großer Differenz zwischen Soll- und Ist-Tempearatur, schaltet das Gebläse sofort auf volle Leistung, auch wenn noch keine warme bzw. kalte Luft zur Verfügung steht. Mein alter T 22 hat das besser gemacht!!! Auch mir gefällt, wie schon oft in diesem Forum diskutiert, die Steuerung der Umluftklappe nicht. Es wird sogar auf Umluft geschalten, wenn die Klimaanlage ausgeschalten ist. Wie soll da der Innenraum gekühlt werden, wenn keine Frischluft eingeblasen wird???!!! Hoffentlich macht da Toyota mal ein Software-Update für die Klimasteuerung.
    • Die Anzeige des Bordcomputers. Warum muß ich beim heutigen Stand der Technik zwischen den einzelnen Anzeigen ständig umschalten, statt die für mich interessanten auszuwählen und gemeinsam anzuzeigen.
    Sonstiges:
    • An das 6-Gang-Getriebe muß man sich erst gewöhnen, dann ist es ok. Man muß nicht mehr schalten als früher, da die Gänge sich mehr überlappen, kann man beim Schalten 1, mitunter auch 2, Gänge auslassen. Besonders an die verringerte Motorbremsleistung muß man sich gewöhnen. da muß mann dann doch öfter mal runterschalten oder den Fuß früher vom Gas nehmen.
    • Das Radio ist, trotz der Scheibenantennne, wesentlich besser als in meinem alten T 22.
    • Das Fahrverhalten ist sehr gut. Bei meinem alten T 22 habe ich die 127 PS bei nasser Fahrbahn und zügiger Fahrweise nicht immer auf die Straße bekommen. Die Räder drehten oft durch. Dies habe ich bisher nocht nicht hinbekommen. Die Traktionskontrolle scheint hier gut zu funktionieren.
    Das Montage-Kit für die Standheizung ist jetzt endlich Lieferbar. Ende Mai wird dann endlich die Standheizung nachgerüstet. (Ich hatte, wie auch beim T 22, den kostenlosen Einbau als Rabatt beim Kauf ausgehandelt.) Damit werden 2 Negativpunkte beseitigt. Das Piepen wird bei der Gelegenheit abgeschaltet und durch die Lüftungsfunktion der Heizung wird die Soll-/Ist-Temparaturdifferenz verringert, so daß die Klimaautomatik dann besser funktionieren sollte.
    Dann bin ich wieder ein voll zufriedener Toyotafahrer und hoffe das es so bleibt.

    Viele Grüß Klaus
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. rohoel

    rohoel Guest

    viel spaß mit deinem neuen avensis.

    die lichtautomatik kann ich aber nicht unkommentiert lassen.
    in meiner beruflichen vielfahrerei habe ich einige dinge erlebt (tunnelduchfahrten, brückenunterquerungen mit strasseneinmündungen, autobahnzufahrten mit überbrückungen, grundstücksaussfahrten aus höfen durch überbaute häuser ...), welche mich dazu bewegen, dieses ding als grob fahrlässig zu bezeichnen. keine automatik sollte über das licht als signalquelle (in diesen fällen auch lichthupe) bestimmen und so zu ein einem fehlverhalten auffordern, welches für den "aufgeforderten (auch kinder)" eigentlich kein fehlverhalten darstellt.
    tagfahrlicht - ja,
    tags über ohne licht fahren - ja (wenn auch ungerne),

    lichtautomatik -> NEIN.


    mfg rohoel.

    p.s.: das ist sicher eine ganz eigene diskussion und gehört eigentlich nicht hier rein. wenn es zu weiteren kommentaren dazu kommt, kann es sicher ein admin auslösen und in einen extra thread bringen.
     
  4. #3 Mister MMT, 10.05.2009
    Mister MMT

    Mister MMT Guest

    Hallo Klaus,

    Es freut mich hier dein interessanten Bericht zu lesen!

    Am Anfang Kühlt die Klimaanlage am schnellsten indem man auf Umluft schaltet!

    Vielleicht hättest Du doch ein Modell mit MD-S Getriebe in Betracht ziehen sollen. Ich habe mit meinem AT Getriebe in D überhaupt keine Motorbremse. Das hilft mir aber sehr Sprit zu sparen und vorausschauend zu fahren. Ich habe einfach gelernt rechtzeitig den Fuss vom Gas zu nehmen und das Auto ausrollen zu lassen. Ich habe so weniger als 7,5 l verbraucht. Auch ich schalte per Tip-Tronic ein oder zwei Gänge zurück wenn ich mal wirklich die Motorbremse brauche.

    Ich wünsche Dir allzeit gute und störungsfreie Fahrt!

    sG

    Jan
     
  5. papaop

    papaop Kaiser

    Dabei seit:
    14.02.2009
    Ort:
    Niedersachsen
    Fahrzeug:
    Superb CombiL&K 150PS DSG
    Verbrauch:
    Hallo Klaus,

    schöner Bericht. Wie schon an anderen Stellen geschrieben stimme ich Dir in allen Punkten zu.

    an das 6-gang Getriebe muss man sich wirklich gewöhnen, wenn man vom 5-Gang kommt. Zum Glück gibt es die Schaltanzeige. Ich würde sonnst manchmal vergessen zu schlaten. Ich schalte auch oft vom 4 in den 6. z.B. beim Beschleunigen auf der BAB. Das Getriebe macht aber auch durchaus Spass, wenn man schaltfreudig fährt. Ich war am Freitag im Harz unterwegs und hatte einige Strecken mit Kurven und Steigungen.

    Zur Klimaautomatik habe ich auch schon was geschrieben. Dieses auf Umluft-geschalte, sogar bei Klima aus kann ich nicht nachvollziehen. Auch finde ich, dass der Innenraum ohne Umluft und mit Fenster leicht offen schneller abkühlt als mit Umluft.

    Das Rumgedrücke am Lenkrad für die BC Anzeigen kann nerven, da hast Du recht. Aber die Angaben sind ja sowieso nur bessere Schätzwerte. Momentanverbrauch kann man mit der Balkenanzeige sowiese nur in 10l Schritten schätzen.

    @Rohoel: sehe das mit der Lichtautomatik genauso und verwende sie auch nicht. Fahre sowieso immer mit Licht. Da ich keine Lust habe von irgendwem auf der Landstrasse übersehen zu werden.

    Viele Grüsse und Allzeit Gute Fahrt!

    papaop
     
  6. #5 injoy64, 11.05.2009
    injoy64

    injoy64 Guest

    in verbindung mit multidrive-s gibt es auch keine wirksame motorbremse, auch hier muss manuell per tip am hebel oder schaltpaddel 1-2 stufen runter geschaltet werden. das ist aber bei allen adaptiv lernenden automatikgetrieben so: das getriebe/die elektronik erkennt nicht ob es bergauf oder bergab geht sondern registriert nur die last am motor, um dann die schaltpunkte zu setzen. bergabfahrt ist halt wenig last, wenig leistungsabruf, also neigt der automat sogar eher zum hochschalten
     
  7. #6 Daboarder, 20.05.2009
    Daboarder

    Daboarder Guest

    Cool interessanter Bericht. Seit gestern habe ich auch meinen 1,8er.
    Leider finde ich ihn nicht sonderlich spritzig. In den Letzten 5 jahren bin ich immer einen Diesel von Nissan oder seit kurzen den einser bmw 116d meiner Freundin gefahren und obwohl die ja eigentlich die selbe motorgrösse haben ziehen die doch etwas schneller auf die 200 zu.

    Allerdings habe ich heute nochmal herausgefunden, das wenn man beim Avensis das Pedal bis zum Boden durchdrückt noch ein kleiner Wiederstand kommt und wenn man den durchdrückt macht er anscheinend die Leistung ganz auf, was zwar nicht sonderlich spritsparend ist aber den Durchzug noch einmal spürbar verbessert, immerhin.

    Trotzdem bin ich mit dem Fahrverhalten sehr zufrieden, er ist eben sehr Komfortabel und weniger Sportlich zu fahren, zumindest in dieser Motorgrösse

    gRUSS
    Daboarder
     
  8. xin

    xin Guest

    7 Jahre T22 Sol 1.8 Combi gefahren.
    Seit 4 Wochen T27 Sol 1.8 Combi.

    Eindruck bislang:

    Eher positiv
    - 1,5 Liter weniger Verbrauch
    - Günstiger in der (gleichen) Versicherung (50 Euro).
    - Kleinerer Wendekreis
    - ruhigeres Fahren besonders auf Autobahnen.
    - Endlich MP3-CDs hören

    Eher negativ
    - Armaturenoberteil spiegelt in der Windschutzscheibe bei Sonne von vorne; war beim T22 nicht so störend.
    - Rückwärtsgang immer noch sehr oft nur mit Zwischengas.
    - Eingeschränktere Sicht wegen kleineren Seitenfenstern.

    Verwundert haben mich die unterschiedlichen Ansichten beim Händler bzgl. Einfahrzeit. Die Verkäufer sagen: Kein Einfahren mehr erforderlich; man kann gleich vom ersten Kilometer an mit Vollgas loslegen. Die Werkstattleute meinen: Motoren auch heutzutage noch unbedingt die ersten 1000 km schonen.
     
  9. #8 injoy64, 26.05.2009
    injoy64

    injoy64 Guest

    wie hoch ist denn der verbrauch genau und wie sieht das damit verbundene streckenprofil, also anteil stadt/land/autobahn dazu aus?

    ansonsten klingt das ja alles recht positiv.
    zur einfahrerei : eine anfangs etwas gezügelte gangart kann sicher kein fehler sein,
     
  10. xin

    xin Guest

    7,4 Liter/100km, 950 km gefahren, davon ca. 500 km Autobahn.
     
  11. #10 OldBird, 02.06.2009
    OldBird

    OldBird Guest

    In der Betriebsanleitung Seite 173 ist beschrieben, wie der Avensis in den ersten 1000 km einzufahren ist.

    Gruß Klaus
     
  12. papaop

    papaop Kaiser

    Dabei seit:
    14.02.2009
    Ort:
    Niedersachsen
    Fahrzeug:
    Superb CombiL&K 150PS DSG
    Verbrauch:

    ...bei über 600Seiten haben es wohl noch nicht alle Händler geschafft das komplette Handbuch zu lesen... :D
     
  13. #12 Michel S., 02.06.2009
    Michel S.

    Michel S. Guest

    Hallo zusammen,

    auch wenn dies sicher nicht der richtige Bereich ist, würde mich doch mal interessieren, was die Lichtautomatik beinhaltet?! ist es mehr als ein Dämmerungssensor? - Das wär doch gut. Also was ist mit "Lichthupe" und "Auffordern" von Rohoel" gemeint?

    Grüße M.S.
     
  14. papaop

    papaop Kaiser

    Dabei seit:
    14.02.2009
    Ort:
    Niedersachsen
    Fahrzeug:
    Superb CombiL&K 150PS DSG
    Verbrauch:
    Hallo M.S.

    was sollte eine Lichtautomatik mehr können als bei Dämmerung automatisch einschlalten und bei Helligkeit wieder aus? Mehr macht die vom AV nicht.
    Das von rohoel gemeinet "Auffordern" oder "Lichthupe" ist, wenn die Automatik aufgrund wechselnder Helligkeit an/aus schlatet. z.b. Bei Brückendurchfahrten oder ggf. auf einer Allee mit Viel Wechsel zwischen Schatten und Sonne. Will auf so einer Strasse z.B. jemand einfahren und Du kommst als Licht an/aus Fahrer daher, könnte man das für eine Aufforderung zum Einfahren halten. Und das ohne dass es Dir bewusst ist.

    Viele Grüsse
    papaop
     
  15. #14 Michel S., 02.06.2009
    Michel S.

    Michel S. Guest

    Ah - OK... Thx für die Erklärung.
    Bin davon aus gegangen, dass der Dämmerungssensor etwas "unempfindlicher" ist. So das Licht / Schatten nicht so starke Auswirkungen hat.

    THX & Grüße

    M.S.
     
  16. #15 Summer221, 02.06.2009
    Summer221

    Summer221 Guest


    Hallo OldBird alias Klaus,

    "papaop" hat sicher recht mit seiner Annahme bzgl. der Händler, außerdem ist er Vielfahrer und kennt sich aus.

    Mir haben auch häufiger "Fachverkäufer" von modernen Motoren und deren vorzüglichen Pass-Genauigkeiten der einzelnen Elemente erzählt. Es ist natürlich ein gutes Verkaufsargument.
    Ich habe schon mehrere auseinander genommene Motoren zwecks Überholung, nach unheimlichen Kilometerleistungen oder auch nicht, gesehen. Dort sieht man auch als "Laie" sofort, welcher Motor eingefahren war. Mikrofeine schlierenfreie Zylinder und gleichmässig abgenutzte Kolbenringe, nach deren Erneuerung der Motor gut eingefahren 1A Motordruck-Kurven aufweist. Die Gegenstücke sahen entsprechen aus, bis oval eingeschliffene Kolbenringe und auch sichtbare Riefen an den Zylinderwänden. Was soll da noch gut sein. Die Vermutungen es könne ja auch am Öl liegen halte ich für simple Ausreden, wenn dann die gleichen Fachleute die Motoren sinnlos im Leerlauf hochjubeln. .brummm-brummm-wrumm, mir zieht sich da der Magen zusammen. Vielleicht ist auch die Häufung der erforderlichen "Reparaturen" die Wahrheit.

    Gut einfahren, vielleicht auch noch einige km mehr als im Handbuch empfohlen, auch ohne sofort die Hängerkupplung für Wohnwagen ect. zu nutzen (> als 800km nach dem ersten Start in´s Grüne), kein Bleifuß - höchstens 2/3 im jeweiligen Gang -, als ob ein Ei zwischen Schuhsohle und Gaspedal ist. Benzin-Einsparung auf Dauer, seidenweicher Motorlauf und exzellente Beschleunigungreserven, wenn es mal darauf ankommt, das sind die Konsequenzen.

    Also Klaus, ich wünsche Dir immer ein paar PS mehr als Du in der Situation brauchst, Gruß Peter, alias Summer221.
     
  17. xin

    xin Guest

    Bin jetzt den T27 einen Monat gefahren:
    ca. 2/3 Stadt; 1/3 Autobahn
    2.089 km; 167 Liter Super; d.h. 8,0 Liter/100km.

    Zum Vergleich mein alter T22 mit unverändertem Fahrprofil:
    101.652 km; 8.850 Liter Super; d.h. 8,7 Liter/100km.

    Dafür, dass der T27 13 kW mehr Leistung und über 100 kg mehr wiegt als der T22,
    finde ich das akzeptabel. Der Verkäufer sagte mir, dass der Verbrauch
    nach 12.000 km automatisch sinkt. Na denn...

    Jetzt wo es so heiß ist, macht die Klimaanlage einen guten Job;
    Pustet zwar die ersren 5 Minuten auf höchster Stufe die Affenhitze weg, aber schön verteilt in der Umgebung und nicht mehr so direkt auf mich (war beim T22 unangenehm/unvermeidbar oder nicht ausreichend kühl).
    Danach Innentemperatur höher stellen = weniger pusten, und die angenehme Innentemperatur wird tatsächlich gehalten (bei 31 °C Außentemperatur).
     
  18. Anzeige

    Schau doch mal in die Avensis-Kategorie.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Kupferwurm, 18.08.2009
    Kupferwurm

    Kupferwurm Guest

    Nun ja, der Verbrauch hält sich mit mittlerweilen 7,8 Litern bei ca. 700km relativ gut in Grenzen.

    Allerdings sind einige negative Dinge aufgefallen:

    Relative schlechte Beschleunigung
    Vom 6. Gang runterzuschalten um zum Überholen eine passende Drehzahl zu finden ist gewöhnungsbedürftig.
    Die automatische Türenverriegelung ab 20 km/h sollte für den Bediener, nicht nur für den Händler, abschaltbar sein.
    Das zur Verfügung stehende Drehmoment beim Anfahren ist sehr niedrig, bzw. der erste Gang gefühlsmäßig zu lang übersetzt. Anfahren braucht mehr Drehzahl als vergleichsweise.

    Nur mal so auf die schnelle
     
  20. #18 OldBird, 18.08.2009
    OldBird

    OldBird Guest

    Hallo Kuferwurm,
    Glückwunsch zum neuen Auto und allzeit gute und unfallfreie Fahrt.
    Ich schalte dann meist gleich vom 6. auf den 4. (machmal sogar auf den 3.) Gang. Daran habe ich mich schnell gewöhnt.
    Schalthebel auf Stellung N bzw. P. Zündung einschalten ind innerhalb von 10 sek. für 5 Sekunden auf die Taste für die Türverriegelung drücken. Genaues im Handbuch Seite 79.


    Hallo an Alle,
    hier ein kurzer Zwischenbericht von mir bei einem Kilometerstand von 7500.

    Ich habe in meinem 3 wöchigen Urlaub in der Schweiz und an der Ostsee lt. BC 35 Stunden in meinem Toyota verbracht und dabei 3100 km zurückgelegt.

    In der Schweiz war ich mit weiteren 3 stattlichen Erwachsenen und maximal gefüllten Kofferraum unterwegs. Die Klimaanlage war immer an und hatte bei 32 °C Außentemparatur die Innentempartur von 22 °C konstant gehalten, auch ohne Umluft.
    Auf den Autobahnen konnte ich in Deutschland hin und zurück recht zügig fahren, da sie noch recht frei waren und es wenig Geschwindigkeitsbeschränkungen gab. Ich habe die Tachonadel, dort wo es ging, mit dem Tempomat bei 180 km/h (echte 170 km/h lt. Navi) festgeklemmt.
    Der Spritverbrauch (lt. Tankrechnung) betrug bei dieser Fahrweise erfreuliche 8,6 l/100 km.
    In der Schweiz bei max. Tempo 120 betrug der Verbrauch dann nur noch 7,4 l/100 km.

    In Richtung Ostsee sind wir nur zu zweit gefahren. Leider immer zur Hauptreisezeit. Die Autobahn war entsprechend voll. Es gab auch viele Baustellen und Geschwindigkeitsbegränzungen. Auch bei dieser Reise war die Klimaanlage ständig in Betrieb. Der Spritverbrauch lag bei 7,3 l/100 km lt. Tankrechnungen.

    Die Fahrten waren sehr angenehm, Dank der guten Klimanlage, der Ruhe auch bei höheren Geschwindigkeiten und der bequemen Sitze. Der Avensis liegt auch gut auf der Straße. Der z.T. heftige Seitenwind war kaum zu spüren. Ich bin in der Schweiz nach den 750 km ganz entspannt ausgestiegen. Bei meinem alten T 22 war ich immer fix und fertig und hatte "Rücken". Angenehm war auch, gerade bei den sommerlichen Temperaturen, die Lüftungsfunktion meiner Standheizung. Leider hatte ich ein paar mal vergessen, sie einzuschalten. Man merkt dann ganz deutlich den Unterschied beim Einsteigen.

    Probleme hatte ich in den 7500 km noch keine. Die Motorhaube flattert nicht, die Schaltung, die Steuerelektronik, ... funktionieren gut.

    Leider gibt es aber doch 2 Sachen, die mir nicht gefallen:
    1. Das Alarmsignal, wenn der Zündschlüssel im Schloß steckt und die Fahrertür geöffnet wird. Lt. Werkstatt der Alarm nicht abschalten werden. Es kann nur die Laustärke geändert werden.
    Hat jemand andere Erfahrungen?

    2. Man kann das Fahrzeug verschließen, obwohl noch eine Seitenscheibe geöffnet ist. Für jeden Firlefanz gibt es einen Alarm, nur für diese Sicherheitslücke nicht. Da bin ich aber enttäuscht von Toyota.


    Sonst bin ich mit dem Auto rundum sehr zufrieden.

    Grüße
    Klaus
     
Thema:

Fahrbericht Avensis T27 1,8

Die Seite wird geladen...

Fahrbericht Avensis T27 1,8 - Ähnliche Themen

  1. Fahrbericht nach 1 Jahr und ca. 50.000 km

    Fahrbericht nach 1 Jahr und ca. 50.000 km: .. Edit durch Prog: ich habe einen alten (nicht mehr benötigten) Thread von Dawid benutzt, um den Thread aus seinem neuen Account (der jetzt...
  2. Fahrbericht

    Fahrbericht: Hallo, fahre nun seit 13.2.09 den Avensis 2.0 Diesel ( 126PS ) Sol Da ich inzwischen 2098km abgespult habe wollte ich mal die ersten...
  3. Kaufberatung Avensis T25 oder T27

    Kaufberatung Avensis T25 oder T27: Hi Leute, ich suche einen Nachfolger für meinen BMW 523 i Bj.1999 und hoffe ihr könnt mir da weiter helfen. Ich habe genau 7000 Euro nicht mehr...
  4. Avensis T27 - Gepäckraumtrennnetz

    Avensis T27 - Gepäckraumtrennnetz: Hallo zusammen, ich habe einen T27 von 2016, also das zweite Facelift. Ich möchte das Gepäckraumtrennnetz nachrüsten, frage mich aber ob das mit...
  5. Getriebe Avensis T22 1,8l 7A-FE

    Getriebe Avensis T22 1,8l 7A-FE: Hallo zusammen, das Getriebe meines geliebten Avensis T22 1,8l 81kw 7A-FE scheint hinüber. Sobald ein Gang eingelegt ist, macht es bei Fahrt die...