Batterie wechseln - Reifendrucksensoren neu anlernen?

Diskutiere Batterie wechseln - Reifendrucksensoren neu anlernen? im T27: Avensis-Allgemein Forum im Bereich Avensis T27: von 01-2009 bis --; dann fährste mal flott über die AB und schwupps - regelt sie wieder runter (damit du volle Leistung hast) ... dann fährste mal bergab mit...

  1. #21 ChocolateElvis, 24.05.2020
    ChocolateElvis

    ChocolateElvis Foren Gott

    Dabei seit:
    20.07.2010
    Ort:
    Püttlingen / Saarland
    Fahrzeug:
    Avensis T27 1.8l MD-S
    dann fährste mal flott über die AB und schwupps - regelt sie wieder runter (damit du volle Leistung hast) ... dann fährste mal bergab mit Schubabschaltung und schwupps - regelt sie wieder hoch (weil da keine Leistung benötigt wird)... das muss so.
    Ob das nun auf Dauer gut oder nicht so gut für die Lebensdauer der Hardware ist, sei mal dahingestellt. Auf jeden Fall reduziert es - wenn auch nur gering - Verbrauch und Abgas. Auch Kleinvieh macht Mist ...
     
  2. #22 rassigesduo, 24.05.2020
    rassigesduo

    rassigesduo Routinier

    Dabei seit:
    13.04.2013
    Ort:
    Universum
    Fahrzeug:
    Avenis T27(Bj06.2010)/Auris II Bj 03.2014 HSD
    Klima einschalten ist eifacher und nützlicher Weg;)
    Heckscheiben/Sitzheizung im Sommer:thumbsup:
    Egal irgend ein Verbraucher anschalten!
     
  3. #23 ChocolateElvis, 24.05.2020
    ChocolateElvis

    ChocolateElvis Foren Gott

    Dabei seit:
    20.07.2010
    Ort:
    Püttlingen / Saarland
    Fahrzeug:
    Avensis T27 1.8l MD-S
    ausser dauerhaft leicht erhöhtem Spritverbrauch hast du aber nicht wirklich was davon ;)
    Deine Klimaanlage braucht kaum merkbar mehr Sprit - die 450 gr Kältemittel fallen kaum ins Gewicht (wobei der Klimakompressor ja auch nicht permanent mitläuft). Heckscheiben- und Sitzheizung aber schon :)
    Sitzheizung im Sommer ist natürlich praktisch - bei heissem Hintern fällt die klimakalte Luft obenrum dann nicht mehr so auf :D
     
  4. focki

    focki Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    09.08.2009
    Ort:
    Bergen auf Rügen
    Fahrzeug:
    Hyundai IONIQ electric Style - FL 38,3kW
    Der Klimakompressor wird vom Verbrenner angetrieben. Das Einschalten der Klima ist dann nur ein kurzzeitiger Impuls um eine Last zu generieren die die Ladesteuerung dazu veranlasst die Spannung auf Laden zu stellen. Nach paar Minuten ist der Spuck aber wieder vorbei und die Ladesteuerung im "Hybrid Light Modus".
    Glaube mir, ich habs lange beobachtet weil mich so was halt interessiert. Und meine Klimaanlage war, wie gesagt, immer an.

    Wie schon mal in meinen Therad erwähnt, arbeitet die 12V Versorgung im IONIQ electric (denke bei den anderen beiden auch) auch so. Da ist die Spannung auch nicht auf einem fixen Wert sondern wird je nach Bedarf geregelt. Ja selbst bei der Rekuperation drückt er den gewonnenen Strom nicht nur in den Hochvoltakku sondern auch in den 12V Klumpen.
    Zum Glück brauche ich mich da eher nur untergeordnet um den Bleiklumpen kümmern. Denn dieser wird bei jedem Ladevorgang mit geladen. Und da diese Ladevorgänge an der heimischen Wallbox mehrere Stunden brauchen, wird auch der Bleiklumpen immer gut mit geladen.
    Ist aber auch ein Produkt aus dem Johnson Controls Konzern, zu dem auch Varta und Bosch gehören. Hätte da auch viel lieber eine Exide drin da diese im AV eine deutlich bessere Figur gemacht hat und der ich mehr vertraue. Im IONIQ dümpelt die Spannung nämlich auch nur zwischen 12,2 und 12,4V rum wenn man nach Öffnen der Türen und der Haube mal nachsieht. Bei der Exide im AV waren es so 0,2V mehr. Ich denke mal daß Varta da mit einer etwas geringeren Säuredichte arbeitet um die Lebensdauer zu verlängern oder was weiß ich für Parameter zu verschieben.
     
  5. #25 ChocolateElvis, 24.05.2020
    ChocolateElvis

    ChocolateElvis Foren Gott

    Dabei seit:
    20.07.2010
    Ort:
    Püttlingen / Saarland
    Fahrzeug:
    Avensis T27 1.8l MD-S
    okj, ich trau dem Braten allerdings auch nicht so richtig und hänge meinen Ave alle 2 - 3 Wochen mal ans CTEK - gerade weil er momentan viel rumsteht und wenn er fährt, dann oft Kurzstrecken, was für eine Starterbatterie ja auch nicht so optimal ist.
    Bei normalem Betrieb muss man sich aber eigentlich keine Gedanken um das Lademanegement der Batterie machen.
     
  6. #26 Olav_888, 24.05.2020
    Olav_888

    Olav_888 Öko mit der größten Klappe UND aus Sachsen

    Dabei seit:
    03.09.2013
    Ort:
    Dresden
    Fahrzeug:
    Auris II TS HSD 2014 Avantgarde Bronze
    Verbrauch:
    deswegen und weil ich keine Steckdose habe, hab ich ein Solarpanel hinter der Scheibe liegen, reicht
     
  7. #27 ChocolateElvis, 24.05.2020
    ChocolateElvis

    ChocolateElvis Foren Gott

    Dabei seit:
    20.07.2010
    Ort:
    Püttlingen / Saarland
    Fahrzeug:
    Avensis T27 1.8l MD-S
    an sich gute Idee (muss ich mir merken), aber meiner steht in der Garage und da scheint keine Sonne hin ;)
    Steckdose bzw. Strom hab ich da auch (noch) nicht, musste mir ein Verlängerungskabel ausm Keller in die Garage legen ... dieses Jahr kommt da aber ne Festleitung hin und Licht. Wird nach fast 15 Jahren, die ich hier schon wohne, langsam mal Zeit :D

    -
     
  8. #28 Porhmeus, 27.05.2020
    Zuletzt bearbeitet: 27.05.2020
    Porhmeus

    Porhmeus Routinier

    Dabei seit:
    08.05.2017
    Ort:
    Landkreis Böblingen
    Fahrzeug:
    Toyota Avensis (1.8/147 PS)
    Starten tut der Avensis immer zuverlässig, doch wenn die Spannung nach 7 Tagen (in Corona-HomeOffice-Zeiten braucht man das Auto leider viel weniger) von 12,3 auf 12,0 V abfällt, merke ich, dass das Smart Key am Türgriff viel träger als sonst reagiert, der Motorstart läuft aber unproblematisch. ^^

    Jetzt wo du's sagst, liegt meine Ruhespannung meist wirklich zwischen 12,2 bis 12,4 V - mehr ist nicht drin --> das kann doch nicht normal sein, oder!? :sleeping:
    Alle möglichen Ratgeber im Netz sagen, dass eine Batterie mind. 12,4 V oder mehr haben sollte, um nicht zu sulfatieren.
    Nach meiner Fahrt von 200 km am Montag habe ich die Marderschutzanlage deaktiviert und heute - nach 2 Tagen - liegt wieder nur eine Ruhespannung von 12,28 V an, womit ich die Marderschutzanalage als Fehlerquelle wohl ausschließen kann.

    Ich möchte mir eigentlich kein externes Ladegerät kaufen..., auch fehlt mir ein externer Stromanschluss am Mehrfamilienhaus.
    Was meint ihr: Batterie austauschen oder beobachten, was im kommenden Winter passiert?
     
  9. XLarge

    XLarge The One and Only!
    Moderator

    Dabei seit:
    23.10.2017
    Ort:
    Mittelsachsen
    Fahrzeug:
    Toyota Avensis T27 Kombi - Marianne / Motorroller Keeway Logik 125 - Monika / Toyota Yaris Y20 Club - Marie
    @Porhmeus ,

    Meine alte Werkstatt hat immer gesagt: " Weiter fahren und beobachten " :D ;).
     
  10. #30 rassigesduo, 27.05.2020
    rassigesduo

    rassigesduo Routinier

    Dabei seit:
    13.04.2013
    Ort:
    Universum
    Fahrzeug:
    Avenis T27(Bj06.2010)/Auris II Bj 03.2014 HSD
    Haste mal gemessen was die Lichtmaschine an Leistung bringt im Stand.
    Direkt an Batterie messen, da solltent min 13, 8-14,2 anliegen.
    Wenn die nicht da sind liegt der Hase an der Lima begraben.
     
  11. focki

    focki Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    09.08.2009
    Ort:
    Bergen auf Rügen
    Fahrzeug:
    Hyundai IONIQ electric Style - FL 38,3kW
    Jo, kurz nach dem Motorstart kann man da mal nach sehen. Paar Minuten (5?) später ist dann eventuell der "Hybrid light Modus an. -> Licht an und die Spannung sollte bei 13,8V liegen.
    Ja, und jetzt ist interessant WANN du das gemessen hast. Wie du in meinem alten Thread (Ein Däne auf Rügen) nachlesen kannst habe ich einen Batteriepulser von ELV eingebaut. Dieser hat eine Anzeige für die Spannung. Wenn ich nun hier ablesen wollte, dann ist es ja nun mal so, das man erst einmal die Türen öffnet (entriegelt), das Innenlicht an geht, dann machst die Haube auf und siehst nach. Das ist dann aber nicht mehr die wirkliche Spannung im Ruhezustand sondern nach Last. Hatte das damals auch mal mit nem Voltmeter welches ich ins Auto gelegt hatte beobachtet. Da steigt die Spannung nach einiger Zeit an.
    Diesen Batteriepulser hab ich nun auch wieder im IONIQ verbaut. Hier hatte ich gestern aus diesem Grund Elektromobilität - hier geht es nicht um Hybridtechnologie! auch etwas beobachtet wie sich die Spannung verhält. Denn auch im IONIQ lese ich da nach dem Öffnen der Türen und Haube (wobei da schon ein teil Auto hoch fährt und einen begrüßt) immer nur 12,2 bis 12,4V abgelesen. Gestern nun, hab ich das Auto verschlossen aber mit offener Motorhaube stehen lassen. Den "Sack" angepasst, noch ein Gummiband an genäht, zwischenzeitlich rief Frauchen noch zum Mittag, und als ich dann nach über 1 Stunde das Kabel an der Batterie fest getüddelt hatte, da ist mir aufgefallen, das der Pulser 12,6V Ruhespannung anzeigt. Keine Ahnung ob die noch weiter ansteigt wenn da noch mehr Zeit vergeht.
    Will sagen, das was du da misst ist ja nicht die Spannung die da während der Standzeit anliegt sondern eher die nach Belastung. Ich bin mir jetzt nicht einmal sicher ob du, solltest du das bei deiner Batterie auch mal messen wollen, da den Schlüssel in der Tasche haben solltest. Denke eher nein. Da weckst du beim annähern ja auch wieder paar Steuergeräte auf. Ich hatte ihn nicht dabei.
    Jup, richtig! Wie aber oben geschrieben steigt die Spannung im Ruhezustand, wenn denn alle Steuergeräte im Tiefschlaf sind noch etwas an. Sind es die 12,6V hält sich das mit dem Sulfatieren in Grenzen.
    Wobei - das auch nicht so ganz richtig ist. Sulfate bilden sich immer beim langsamen Entladen. Wichtig ist, das hier dann nur auch wieder richtig geladen wird. Und das ist, wie schon erwähnt, im normalen Fahrbetrieb nur möglich wenn sehr oft weite Strecken gefahren werden. Ansonsten eben extern laden, und das möglichst langsam und lange. Und auch ein Mehrfamilienhaus hat in der Regel elektrisch Licht samt Steckdosen. ;)
    Definitiv beobachten! So lange die den Anlasser nicht schlapp orgeln lässt ist doch alles o.k..
    Ich hatte bei meiner original Varta im Winter ja immer so meine Sorgen, denn wie gesagt, das Ding hatte nur einen Startstrom um 350A - selbst mein Hilfsbatteriechen im IONIQ mit seinen 40Ah hat einen CCA von 354A angegeben. Die im AV hatte schlicht mit den ganzen Verbrauchern wie Sitzheizung, PTC Heizer, Heckscheibenheizung und sonstigem Gedöns ihre Probleme diese zu versorgen und dann beim Fahren die nötige Energiemenge nach zu laden. Angesprungen ist er aber dennoch immer.
     
    Porhmeus und ChocolateElvis gefällt das.
  12. #32 Porhmeus, 29.05.2020
    Porhmeus

    Porhmeus Routinier

    Dabei seit:
    08.05.2017
    Ort:
    Landkreis Böblingen
    Fahrzeug:
    Toyota Avensis (1.8/147 PS)
    @focki: Vielen lieben Dank für deine ausführliche Erklärung, wie der (evtl.) Spannungsabfall an der Batterie beim morgendlichen Check zustande kommen kann.
    Und ja, bevor ich die Ruhespannung an der Batterie gemessen habe, habe ich das Fahrzeug entriegelt, die Heckklappe sowie Fahrertür geöffnet und im Anschluss die Motorhaube entriegelt, womit ich bei dieser Aktion sicherlich bereits einige Steuergeräte geweckt habe...

    Ich werde demnächst mal die Spannung der Lichtmaschine messen, um so langsam aber sicher Gewissheit zu bekommen, ob nicht evtl. doch die Lichtmaschine ein "Ding" weg hat.
    Ich bleibe hier dran und werde berichten... ;)

    @ChocolateElvis: Welche Symptome konntest du feststellen, als sich deine Lichtmaschine verabschiedet hatte?
     
  13. #33 ChocolateElvis, 29.05.2020
    ChocolateElvis

    ChocolateElvis Foren Gott

    Dabei seit:
    20.07.2010
    Ort:
    Püttlingen / Saarland
    Fahrzeug:
    Avensis T27 1.8l MD-S
    naja, es kam schleichend und wenn man es hätte ahnen können, hätte man es vorher gemerkt:
    anfangs schlechteres Startverhalten, musste die Batterie immer mal aufladen, auch eine neue Batterie (die alte war immerhin 7 Jahre alt) brachte nur kurz Besserung.
    Irgendwann hatte ich dann das Gefühl, die Wischer wischen langsamer und das Scheinwerferlicht ist nicht mehr gar so hell - da machte ich dann schon nen Termin in der Werkstatt ... zum Schluss gabs dann ein pfeifend-kreischendes Geräusch bei ca. 2000 Touren. Und just aufm Weg zum Werkstatt-Termin gab sie dann bei einem Ampelstopp ganz auf, sämtliche Kontrollampen an, dauerhaftes BingBing und Fehlermeldungen vom BC, Servo ausgefallen, Motor lief aber noch.
    Hab dann via Gasfuss den Leerlauf erhöht und beim Automatikgetriebe den Sportmodus aktiviert, dass der Motor beim Fahren etwas höher dreht, da ging dann zumindest die Servolenkung wieder und ich hab grad so die paar km zur Werke geschafft.
    Die LiMa war laut Werkstatt elektrisch und elektronisch komplett hinüber, halb verkokelt und stank erbärmlich. Zum Glück ist die restliche Elektronik (wohl dank Unterspannung) heil geblieben ... hätte mir auch genausogut die Karre abfackeln können ...

    -
     
    Porhmeus gefällt das.
  14. #34 Porhmeus, 29.05.2020
    Porhmeus

    Porhmeus Routinier

    Dabei seit:
    08.05.2017
    Ort:
    Landkreis Böblingen
    Fahrzeug:
    Toyota Avensis (1.8/147 PS)
    Bei welcher Laufleistung war das passiert?
     
  15. #35 ChocolateElvis, 29.05.2020
    ChocolateElvis

    ChocolateElvis Foren Gott

    Dabei seit:
    20.07.2010
    Ort:
    Püttlingen / Saarland
    Fahrzeug:
    Avensis T27 1.8l MD-S
    149.000.km
    Find ich noch akzeptabel, obwohl ich seit ich Autofahre (vorher allerdings nur Opel) noch nie eine LiMa ersetzen musste. Die LiMa gilt diversen Gebrauchtwagentests nach als eine mögliche Schwachstelle beim T27.
    Ich hatte bei der Gelegenheit auch grad noch WaPu (war noch die erste) und natürlich den Flachriemen ersetzen lassen... eine Sache von rund 800 € in meiner Vertragswerke.
    Dafür, dass ich bis dato nur Verschleiss und Inspektionen hatte, regte ich mich allerdings darüber nicht wirklich auf. Auch an einem Toyota darf mal was kaputtgehen ;)
    Ansonsten isser ja höchst unkompliziert und kreuzbrav. Immer noch.

    -
     
  16. #36 der dude, 01.06.2020
    der dude

    der dude Fortgeschrittener

    Dabei seit:
    01.07.2018
    Also, ich weiß nicht, wieviel Spannung vorherrscht, aber ich kann sagen:
    Ich fahre jeden Morgen unter 7 km und wärme eigentlich meistens den Motor mit der Standheizung vor (außer es ist warm.. ^^). Ich kümmere mich nicht um den Stromverbrauch meiner Fensterheber und die verdammte Reisschüssel hat trotzdem noch nie Probleme gemacht.
     
  17. #37 ChocolateElvis, 01.06.2020
    ChocolateElvis

    ChocolateElvis Foren Gott

    Dabei seit:
    20.07.2010
    Ort:
    Püttlingen / Saarland
    Fahrzeug:
    Avensis T27 1.8l MD-S
    so war das bei mir die ersten 7 Jahre auch und wär es auch nach Batterie- bzw. LiMa-Tausch eigentlich weiterhin - aber ich hab nunmal das CTEK gekauft und hier rumliegen und das soll es nicht unnütz tun ;)
    Einmal im Jahr ein Recondition-Programm über die Batterie jagen schadet ja auch nix, wenn man so ein CTEK schonmal hat ;)

    -
     
  18. #38 Porhmeus, 05.06.2020
    Porhmeus

    Porhmeus Routinier

    Dabei seit:
    08.05.2017
    Ort:
    Landkreis Böblingen
    Fahrzeug:
    Toyota Avensis (1.8/147 PS)
    Danke focki, du hattest vollkommen recht! :thumbsup:
    Wenn man den Avensis via Smart Key entsperrt, die Türen öffnet, danach die Motorhaube und das Auto nicht wieder entsperrt, zieht die Bordelektronik tatsächlich so viel "Saft", dass die Batterie mal locker 0,2 V weniger Ruhespannung anzeigt, als im verriegelten Zustand mit schlafender Bordelektronik.

    Sprich:
    - Avensis entriegelt: 12,2 V Batterie-Ruhespannung
    - Avensis verriegelt: 12,4 V Batterie-Ruhespannung

    Fazit:
    Als ich letztens 12,0 V Ruhespannung an der Batterie gemessen hatte, hatte diese eigentlich 12,2 V und ist damit nach längerer Standzeit noch absolut im grünen Bereich gewesen, weshalb ich meinen Focus von Batterie und Lichtmaschine nehmen kann.

    Da meine Marderschutzanlage nach Weidezaunprinzip im letzten Winter gesponnen, und mir der Marder daraufhin einen dicken Meisenknödel im Motorraum als "Leckerli" hinterlassen hat, werde ich mich mal um eine andere, zuverlässigere Marderschutzanlage (Sensor 737) im Avensis kümmern. Die Batterie als mögliche Fehlerursache kann ich wohl ausschließen...
     
  19. focki

    focki Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    09.08.2009
    Ort:
    Bergen auf Rügen
    Fahrzeug:
    Hyundai IONIQ electric Style - FL 38,3kW
    Freut mich geholfen zu haben.
     
    XLarge gefällt das.
Thema: Batterie wechseln - Reifendrucksensoren neu anlernen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Avensis t27 reifendrucksensor www.avensis-forum.de

Die Seite wird geladen...

Batterie wechseln - Reifendrucksensoren neu anlernen? - Ähnliche Themen

  1. Unbekannter Verbraucher saugt Batterie leer

    Unbekannter Verbraucher saugt Batterie leer: Hallo zusammen, Ich habe einen 14 Jahre alten Avensis, der mir bislang immer gute Dienste geleistet hat. Nun ist es so, dass er während des...
  2. Reifen kaputt -> tagelanger Ausfall und dann Batterie leer?

    Reifen kaputt -> tagelanger Ausfall und dann Batterie leer?: Moin! Letzte Woche hat es einen der dieses Jahr sechs Jahre alt werdenden Sommerreifen erwischt (rechts hinten). In einer Kurve gab es ein lautes...
  3. Bremse & Schläuche neu - weiches Pedal

    Bremse & Schläuche neu - weiches Pedal: Liebe Forumsgemeinde, habe heute die Bremse vorne und hinten komplett neu gemacht: Scheiben, Klötze (ATE) Schläuche (stahlflex). Avensis T25,...
  4. Wegfahrsperre, Schlüssel muss neu codiert werden?

    Wegfahrsperre, Schlüssel muss neu codiert werden?: Hallo erstmal an alle Avensis Fans, zu meinem Problem: Mein Hauptschlüssel ist mir im Urlaub abhanden gekommen. Nun kann ich mit meinem...
  5. Unbekannte Düse wechseln?

    Unbekannte Düse wechseln?: Hallo! Ich habe mal ne etwas kryptische Frage. Neulich habe ich mir zwei Einspritzdüsen wechseln lassen, da mein T25 etwas viel geraucht hat. Ist...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden