Andauern durchbrennende Leuchtmittel

Diskutiere Andauern durchbrennende Leuchtmittel im T25: Kinderkrankheiten, Probleme und Vorschläge Forum im Bereich Avensis T25: von 04-2003 bis 12-2008; Ich weiß nicht wie es bei euch ist , aber ich habe schon 3 mal die Birne vorne rechts und 2 mal hinten gewechselt. :cursing: ! Die Leuchtmittel...

  1. #1 wasja18, 22.02.2014
    wasja18

    wasja18 Profi

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Fahrzeug:
    BMW 318i 2.0 Liter
    Verbrauch:
    Ich weiß nicht wie es bei euch ist , aber ich habe schon 3 mal die Birne vorne rechts und 2 mal hinten gewechselt. :cursing:
    ! Die Leuchtmittel wurden beim Einabu NICHT mit Händen angefasst !
    Heute nun das "Wunderteil" eingebaut, laut Bewertungen bei Amazon & Conrad soll es Abhilfe schaffen.

    Meine Erfahrungen nach paar Monaten.


    Habt ihr das gleiche Problem ?!
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Bigdaddy, 22.02.2014
    Bigdaddy

    Bigdaddy Zweitgrößte Klappe, Rentnerbeauftragter, über rote

    Dabei seit:
    16.06.2013
    Ort:
    Hessen, Nähe Fulda
    Fahrzeug:
    Golf VII 2.0 TDI ehemals: Avensis T27 1,8er
    Verbrauch:
    Nach 8,5 Monaten noch nichts durchgebrannt.
    Habe aber manchmal das Gefühl das es Autos gibt
    die eher dazu neigen. Keine Ahnung ob da was dran ist...
     
  4. #3 Olav_888, 22.02.2014
    Olav_888

    Olav_888 größte Klappe UND aus Sachsen

    Dabei seit:
    03.09.2013
    Ort:
    Dresden
    Fahrzeug:
    Auris II TS HSD 2014 Avantgarde Bronze
    Verbrauch:
    Berichte mal.
    Mein T22 hat die teile auch gefressen, speziell die H7 im klten Zustand, und meistens bei Einschalten
    Beim T25 ist relativ ruhe, obwohl ich die NB+ fahre/benutze
     
  5. focki

    focki Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    09.08.2009
    Ort:
    Bergen auf Rügen
    Fahrzeug:
    T27 - Combi - 1,8l - 6Gang - TX (Edition)
    Verbrauch:
    Wie alt ist deine Batterie?
    Leuchtmittel fallen eigentlich nur wegen erhöhter Betriebsspannung aus. Der Spannungsspitzenkiller verhindert das. Allerdings macht das auch eine intakte Batterie. Hast du die Spannung mal bei laufendem Motor, auch bei höherer Drehzahl, mal beobachtet? Könnte auch ein Problem mit der Ladereglung generell sein.
    Hattest du nicht mal das Problem mit der Lichtmaschine wo dann alle Leuchtmittel durchgebrannt sind weil die Spannung weit über 14V lag?
     
  6. #5 wasja18, 22.02.2014
    wasja18

    wasja18 Profi

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Fahrzeug:
    BMW 318i 2.0 Liter
    Verbrauch:
    Also Batterie ist schon alt wohl noch die erste (2008 Zulassung) könnte natürlich auch daran liegen. Mal schauen wie es mit dem Spitzenspannungskiller jetz wird. Zur Not müsste ne neue Batterie her.

    Beim T22 ist noch keine einzige Birne durchgebrannt ... hoffe das bleibt so !

    Also bei meinem T22 liegt die Ladespannung bei 14.4 V was auch normal ist, sollte beim T25 auch mal messen.
     
  7. #6 wasja18, 23.02.2014
    wasja18

    wasja18 Profi

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Fahrzeug:
    BMW 318i 2.0 Liter
    Verbrauch:
    Ladespannung liegt bei 14,01 Volt
     
  8. focki

    focki Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    09.08.2009
    Ort:
    Bergen auf Rügen
    Fahrzeug:
    T27 - Combi - 1,8l - 6Gang - TX (Edition)
    Verbrauch:
    Damit sollte es die Leuchtmittel aber nicht dauernd zerledern.
    Was verwendest du da? Markenlampen oder das billigste aus der Grabbelkiste? Ich hatte damals im Sunny mal ständig sterbende Standlichter, der Freundliche hat die 5-6 mal auf Garantie getauscht, beim letzten mal dann Osram verwendet und das gleich beidseitig, die haben dann die restlichen 9 Jahre gehalten.
     
  9. #8 Onkelsammy, 23.02.2014
    Onkelsammy

    Onkelsammy Routinier

    Dabei seit:
    03.08.2009
    Ort:
    Sankt Augustin
    Fahrzeug:
    Avensis T27 Edition Combi 1.8 MDS
    Verbrauch:
    Also meine Eltern hatten einen Yaris Verso der hat 7 Jahre keinen Ausfall an irgendeiner Lampe gehabt und die Batterie war auch noch in Ordnung nach 7 Jahren.
     
  10. #9 wasja18, 24.02.2014
    wasja18

    wasja18 Profi

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Fahrzeug:
    BMW 318i 2.0 Liter
    Verbrauch:
    Waren Original Lampen von Toyota , kein Billigschrott , sonst würde es mich ja nicht wundern.
     
  11. #10 SaxnPaule, 24.02.2014
    SaxnPaule

    SaxnPaule Moderator UND Grillmeister
    Moderator

    Dabei seit:
    08.01.2013
    Ort:
    Dresden
    Fahrzeug:
    1.8er Avensis T25 Kombi DK '08
    Sehr komisch. Im T22 haben die NB+ bei mir über ein Jahr gehalten.
    Im T25 hab ich die auch schon seit nem Jahr drin, bei mindestens 6x AN/AUS täglich..
     
  12. focki

    focki Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    09.08.2009
    Ort:
    Bergen auf Rügen
    Fahrzeug:
    T27 - Combi - 1,8l - 6Gang - TX (Edition)
    Verbrauch:
    Nun ja, wenn du die immer wieder da nachkaufst, dann kannst du aber nicht sagen ob das gute Lampen sind. Wie gesagt, ich hatte die Wechselorgie damals auch bei Nissan, also mit "original" Teilen. Was die aber irgendwo bestellen und dann teuer verkaufen kannst du nicht wissen.
    Fakt ist, mit den 14,1V bewegst du dich komplett im normalen Spannungsbereich, daran liegt es nicht. Und da wird der Spannungsspitzenkiller auch nichts ändern. Der greift nur ein, wenn die Spannung (geschätzt) über 14,8-15V geht. Darunter ist das Ding nur ein Klumpen mit 2 Kabeln dran.
    Und wenn die Batterie noch o.k. ist, dann kommt es auch nicht zu den kurzzeitigen, gefährlichen Spannungsspitzen weil die Batterie die höhere Spannung dann zum Laden nutzt und kurze Spitzen mit einem höheren Ladestrom wieder runter drückt.
    Ist die Batterie platt, dann kann sie nicht mehr so viel Ladung annehmen oder der Regler ist defekt, dann hebt sich das Spannungsniveau natürlich auch an, was du aber wieder messen würdest. Da bist du mit deinen 14,1V (nach ner längeren Fahrt gemessen) aber wie gesagt sehr weit von ab.
     
  13. #12 wasja18, 24.02.2014
    wasja18

    wasja18 Profi

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Fahrzeug:
    BMW 318i 2.0 Liter
    Verbrauch:
    Wie gesagt mal schauen ob sich in nächster Zeit was tut = )
    Ansonsten neue Batterie !
     
  14. focki

    focki Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    09.08.2009
    Ort:
    Bergen auf Rügen
    Fahrzeug:
    T27 - Combi - 1,8l - 6Gang - TX (Edition)
    Verbrauch:
    So blind erst mal nicht wirklich zielführend.
    Erst ein längeres Stück fahren und die Spannung beobachten.
     
  15. #14 jg-tech, 24.02.2014
    jg-tech

    jg-tech Kaiser

    Dabei seit:
    18.06.2008
    Ort:
    Strausberg
    Fahrzeug:
    T27 1.8 Kombi Edition MD-S und Yaris 1.5 HSD Life
    Verbrauch:
    ....eine eventuell lose oder nicht "saubere" Verbindung im Bereich der Batteriepole oder Masse am Chassis könnte u.U. schon für Spannungsspitzen sorgen. Vorallem während eines längeren Betriebs/Fahrt. Im Stand eventuell nicht so ohne weiteres nachzuvollziehen.
    Eine ordentliche Sichtkontrolle der Batteriepole und Klemmen und ggf. Reinigung (Drahtbürste) mit anschliessendem Polfett wäre ein erster Ansatzpunkt. Wenn das alles i.O. und die Batterie noch intakt, sollten wie Peter schrieb die Spannungsspitzen von dieser "abgefangen"/gepuffert werden.
     
  16. ET81

    ET81 Neuling

    Dabei seit:
    07.07.2010
    Ort:
    Wien 1120
    Fahrzeug:
    Avensis 2.0 D4D T27 Combi
    Verbrauch:
    Hi,

    ich wollte nur mal kurz was anmerken zu diesen Spannungsspitzen.

    Diese entstehen in der Lichtmaschine (Gleichstrommotor = Rotor + Stator + Bürsten dazwischen).
    Je nach Fall (z.B. Alter der Lichtmaschine) "KANN" es möglicherweise hier zu Spannungsspitzenbildung kommen.

    Diese Spannungsspitzen bewirken keine Spannungserhöhung welche messbar ist.
    Messen kann man daher diese Spannungsspitzen nicht mit einem 0815 Gleichspannungsmessgerät.
    Wenn man ein Osziloskop anhängen würde, könnte man diese Spannungsspitzen sehen.

    Ebenfalls kann ich mir aus elektrotechnischer Sicht nicht vorstellen dass es irgendwie an dem Akkumulator (Autobatterie) hängt dass Leuchtmittel kaputt gehen.
    Der Akkumulator kann keine Spannungsspitzen erzeugen und kann diese auch nicht schlucken (absorbieren).

    Weiters kann es zu Spannungsspitzen kommen, wenn eine irgendeine Glühlampe im Auto kaputt geht. Diese Spannungsspitze kann den anderen Glühlampen (welche im Betrieb sind) schaden. Deshalb sollten beide Leuchtmittel (z.B. Abblendlicht) gleichzeitig wechseln.

    Falls die Leuchtmittel wegen Spannungsspitzen durchbrennen wird der "Überspannungsschutz 12 V" ziemlich sicher Abhilfe schaffen.
     
  17. #16 jg-tech, 24.02.2014
    jg-tech

    jg-tech Kaiser

    Dabei seit:
    18.06.2008
    Ort:
    Strausberg
    Fahrzeug:
    T27 1.8 Kombi Edition MD-S und Yaris 1.5 HSD Life
    Verbrauch:
    ...erzeugen nicht, aber wohl schlucken. Den kann man als einen "großen" Kondensator ansehen.
    Ok, langsam ansteigende Spannung (bei defekter Lima) ja, aber das müsste dann auch die Batterie zum "kochen" bringen und messbar sein.
    Die Spitzen sind mit einem normalen Multimeter nicht zu messen, da zu träge.
    Aber wie gesagt, bei ordentlicher Verkabelung und noch intakter Batterie (eine altersschwache könnte einen zu hohen Innenwiderstand haben), dürften keine Spannungsschwankungen/-spitzen auftreten. Hier kann nur eine generelle zu hohe Spannung des Lima-Reglers den schnellen Tod der Leuchtmittel bewirken. (letztendlich auch der Batterie)

    Gruß Jörg
     
  18. focki

    focki Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    09.08.2009
    Ort:
    Bergen auf Rügen
    Fahrzeug:
    T27 - Combi - 1,8l - 6Gang - TX (Edition)
    Verbrauch:
    Dann ist die Lima aber auch schon recht nahe des Exitus.
    Und weil es eben sehr viele Ursachen haben kann hab ich auch nochmals geschrieben, er soll die Batterie nicht blind wechseln.

    Zum Thema Batterie und Spannungsspitzen erzeugen/schlucken hat Jörg schon alles gesagt. Das ist grob betrachtet en dicker fetter Kondensator der mehr abblockt als dieser Spannungsspitzenkiller. Letzterer hat nur recht dünne Leitungen über die er dann die Spannungsspitzen kurzschließen soll. der bringt nur bei ner vollen Batterie und fast defekten Lima was um die Spannung etwas zu glätten.
    Schaden wird der Killer nix, aber das Problem wirklich beseitigen vermag er nicht, er kann es nur vertuschen.
     
  19. ET81

    ET81 Neuling

    Dabei seit:
    07.07.2010
    Ort:
    Wien 1120
    Fahrzeug:
    Avensis 2.0 D4D T27 Combi
    Verbrauch:
    Den Bleiakku kann man nicht als einen großen Kondensator ansehen, nicht bei dem Zweck irgendwas zu schlucken oder herauszufiltern.
    Die Ladezeiten bei einem Akku sind viel zu lang um irgendwas hochfrequentes zu schlucken.
    Diese Spannungssitzen, welche von der Lima kommen, sind meiner Meinung nach auch sehr kurz und deshalb auch hochfrequent.
    Neben einem Kondensator zu Spannungsglättung, kann dieser Überspannungsschutz auch einen Hochpass haben.
    Ist recht einfach und billig herzustellen. Hochpass – Wikipedia
     
  20. Anzeige

    Schau doch mal in die Avensis-Kategorie.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. focki

    focki Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    09.08.2009
    Ort:
    Bergen auf Rügen
    Fahrzeug:
    T27 - Combi - 1,8l - 6Gang - TX (Edition)
    Verbrauch:
    Na, bei dem Strom den ne Lima breit stellt dürfte ein kleiner Elko der in so ein Schächtelchen rein passt nicht wirklich so viel ausrichten. Und dein Hochpass ... nen Widerstand über + und - .... und in einer Woche hören wir dann die Batterie ist nun ständig leer. :whistling:

    Bei meiner Suche nach dem was in diesen Spitzenkillern so drin steckt bin ich bei Conrad auf den Kemo M168 gestoßen. Ne Schaltung hab ich nicht gefunden. Aber das hier. Und ich zitiere da mal das wichtige.
    "Spannungsspitzen im Bordnetz können ausgehen von nicht ordnungsgemäß arbeitenden
    Lichtmaschinen, durch Wackelkontakte in der Kabelinstallation (durch Wackelkontakte
    entstehen induktive Spannungsspitzen) und defekten Autobatterien. "
    In allen Fällen ist es die einzig richtige Lösung das Übel an der Wurzel zu packen. Was kann es denn sein und wie wird sich das später äußern?
    Lima "defekt" - Entweder die Kohlen sind fest oder abgelaufen -> geben mal Kontakt oder nicht. Oder der Regler in der Lima hat einen weg - kann also über kurz oder lang komplett ausfallen.
    Wackelkontakt oder Übergangswiderstände -> wird mit Sicherheit immer schlimmer.
    Batterie - Thema hatten wir schon.
     
  22. #20 jg-tech, 25.02.2014
    jg-tech

    jg-tech Kaiser

    Dabei seit:
    18.06.2008
    Ort:
    Strausberg
    Fahrzeug:
    T27 1.8 Kombi Edition MD-S und Yaris 1.5 HSD Life
    Verbrauch:
    ...nochmal Thema Akku und "Puffer"....

    hier eine Diplomarbeit, bitte mal Seite 17 lesen...:

    Error 404 (Not Found)!!1

    ....wieso hält sich dann diese recht einfache Technik noch in den KFZ ? Ein kurzen Spannungsimpuls/-spitze "fängt" der Akku recht locker ab (solange er "gesund"), kann er doch kurzzeit 100A (und mehr) aufnehmen.
    Also, wenn die Spannung so schwankt, das davon Leuchtmittel kaputt gehen ist da was oberfaul. Oder aber die Lima/Regler haben einen Schuß und die Spannung steigt dauerhaft über 14,4 V. Das sollte der TE mal während der Fahrt messen....
    Ansonsten ist alles gesagt. Das Teil kann nicht schaden, aber eine funktionierende Batterie macht nix anderes

    Gruß Jörg
     
Thema:

Andauern durchbrennende Leuchtmittel

Die Seite wird geladen...

Andauern durchbrennende Leuchtmittel - Ähnliche Themen

  1. Yaris Hybrid - LED Leuchtmittel

    Yaris Hybrid - LED Leuchtmittel: Ich habe im Yaris die Innenraumbeleuchtung auf LED umgerüstet. Ggf. werde ich noch das TFL auf LED umrüsten. Nun gibts im Auris Forum ein paar...
  2. HIR2 Leuchtmittel für Auris II, Yaris HSD und iQ

    HIR2 Leuchtmittel für Auris II, Yaris HSD und iQ: ...so, liebe Forengemeinde. Vosla (Narva) hat es fertig gebracht und auch für unsere "Exotenleuchtmittel" (HIR2) zugelassene "Tuninglampen"...