2.0 D-4D Combi Executive (126 PS) vs. 2.2 D-4D Combi Tec-Edition Automatik (150 PS)

Diskutiere 2.0 D-4D Combi Executive (126 PS) vs. 2.2 D-4D Combi Tec-Edition Automatik (150 PS) im T27: Avensis-Allgemein Forum im Bereich Avensis T27: von 01-2009 bis --; Nachdem ich gestern meinen Avensis für die anstehenden Garantiereparaturen (klappernder Außenspiegel usw.) wieder einmal in die Werkstatt gegeben...

  1. #1 tokaalex, 28.04.2009
    tokaalex

    tokaalex Guest

    Nachdem ich gestern meinen Avensis für die anstehenden Garantiereparaturen (klappernder Außenspiegel usw.) wieder einmal in die Werkstatt gegeben hatte, bekam ich als Tauschauto den von mir gewünschten 2.2 D-4D Tec-Edition mit 150 PS (Automatik, Navi und Leder, Tachostand: 900 km). Nach knapp 200 km Fahrt im Drittelmix möchte ich Euch mal von meinen Eindrücken mit diesem Tec berichten.

    Einsteigen und ...
    ... nein, nicht wirklich wohlfühlen! Irgend wie kommt mir der neue Avensis nicht wie einer meiner anderen Toyota´s (Corolla, 2x Avensis) vor, also reinsetzen und sich zu Hause fühlen. Alles ist irgend wie ein wenig anders und ungewohnt, aber dadurch nicht wirklich besser. Also einsteigen und auf den grauen Ledersitzen Platz nehmen. Diese sehen zwar viel hochwertiger aus als meine damaligen im ersten Avensis, aber der Seitenhalt der Lehnen ist gleich null und man rutscht in Kurven ständig hin und her. Die Sitzflächen sind wieder einmal viel zu kurz geraten, nur die elektrische Verstellung und (endlich) die Memoryfunktion sind positiv zu erwähnen. Das können die serienmäßigen Stoffsitze in meinem Executive eigentlich besser und viel billiger. Auch die Sitzposition ist anders, ohne dass ich es negativ an einer bestimmten Sache festmachen könnte. Stand: 1:0.

    Beim Schließen der Fahrertür fällt mir sofort der nächste Punkt auf: die Türgriffe sind nicht mehr dort, wo sie immer waren. Die Bedienelemente der Fensterheber und auch der Türöffner sind an der Verkleidung nach vorn gewandert. Um an diese heran zu kommen, greift man erst einmal ohne es zu wollen in die plastikhaft anmutenden Türgriffe. Sicher gewöhnt man sich im Laufe der Zeit daran, aber ungewohnt ist es trotzdem. Beim Schließen der Tür stelle ich ernüchtert fest, dass auch diese nicht mehr so „satt“ zufällt wie beim Vorgänger. Auch die Außenspiegel erscheinen mir kleiner, das kann aber auch (subjektiv) täuschen. Stand: 2:0.

    Um jetzt aber überhaupt eines der vielen elektrischen Mainzelmännchen nutzen zu können, muss ohne Betätigung der Fußbremse erst einmal mit dem Anlasserknopf die Zündung eingeschaltet werden. Danach kann ich mich endlich durch die vielen elektrischen Helferlein fummeln (auch das Lenkrad wird nun elektrisch verstellt) und eine halbwegs passende Sitzposition einnehmen. Und prompt stoße ich plötzlich mit dem Kopf an den Himmel. Ach ja, da gibt es ja jetzt so ein Panoramafenster im Dach. Also wieder einen Knopf tätigen und die Verkleidung fährt sehr weit nach hinten und gibt das Glasdach frei. Naja, wer´s mag, mir wäre die alte Kopffreiheit mit geschlossenem Himmel lieber. Stand: 3:0.

    Nach einem erneuten Druck auf den ungewohnten Anlasserknopf springt der Diesel sofort an und ist erst einmal überraschend wenig zurückhaltend im Sound. Dann die Automatik auf Dauer und los geht´s. Nach den ersten Metern merke ich schon, dass die Automatik sehr weich schaltet, aber auch relativ viel Gas benötigt. Sollte da vorn nicht ein 150PS-Diesel arbeiten? Irgend wie merke ich davon überhaupt nix und das erwartete Aha-Erlebnis bleibt aus und Ernüchterung stellt sich schon nach den ersten Kilometern ein. Da ich auch schon mit dem 177PS-D-Cat gefahren war, hatte ich wohl schon einen deutlicheren Unterschied zu meinem 126PS-Avensis erwartet. Hinzu kommt, dass bei Überholmanövern das Gas schon mächtig durchgetreten werden muss, um dem Motor in Verbindung mit der Automatik überhaupt eine Reaktion zu entlocken. Auch auf der Autobahn bestätigt sich mir dann das lahme Leistungsgefühl: es dauerte ewig, um überhaupt auf 180 km/h zu beschleunigen. Und danach hatte ich nicht unbedingt das Gefühl, dass der Motor noch groß hätte zulegen können. Man könnte es rundweg mit „sehr zäh“ beschreiben. Dies sind zwar subjektive Eindrücke und nicht durch Zahlenwerte belegbar, ein fader Beigeschmack bleibt trotzdem. Negativ fallen mir dann auch bei höheren Geschwindigkeiten die sehr hohen Außengeräusche und der doch relativ brummige Motor auf. Hatte ich da nicht etwas von neuen Materialien und Dämmstoffen und niedrigeres Geräuschniveau gelesen??? Also mein Diesel kann das deutlich ruhiger und dabei flotter ... Stand: 4:0.

    Während der gemütlichen Autobahnetappe kann ich mir dann auch mal ein wenig den Innenraum zu Gemüte führen. Wo ich hinsehe, trist anmutende Oberflächen im Billigplastik-Look. Und für mich nicht überraschend, bei Querfugen knarzt es irgend wo. Auch die Armlehne der Mittelkonsole sollte man nicht als solche nutzen, das Plastik der Verriegelung quietscht schon bei der kleinsten Berührung, und das nach einer Laufleistung von ca. 900 km.
    Die integrierte Festplatte ist zwar nützlich als Massenspeicher, aber durch sie wird der blecherne Klang des Navi-Radios auch nicht besser. Hinzu kommt, dass bei ausgeschaltetem Motor und eingeschalteter Zündung ein ständiges Surren der HDD zu vernehmen ist. In meinem Avensis ist zwar auch kein Klangwunder drin, aber bei gleicher Audio-Einstellung deutlich satter und voluminöser. Beim Navi konnte ich keine Änderungen feststellen, der Kartenstand scheint der gleiche wie bei mir zu sein, bei einer bestimmten, schon seit 2 Jahren offenen Neubaustrecke fahre ich quer durch den Acker. Stand: 5:0.

    Nach knapp 200 Kilometern im Drittelmix habe ich einen Durchschnittsverbrauch von 8,4 l/100km im BC stehen (wurde bei Beginn der Fahrt genullt). Fahre ich mit meinem 126PS-Avensis die selbe Strecke bei gleicher Fahrweise, pendelt er sich bei 6,4 l/100km ein. Keine Ahnung, wie man mit dieser Motor/Automatikgetriebe-Kombi auf einen Drittelmix von 6,6 l/100km kommen soll, für mich ein weiterer Minuspunkt. Stand: 6:0.

    Kommen wir zum Abschluß zu den Neuerungen und damit technischen Spielereien, die der Tec so mit sich bringt.
    Das Automatikgetriebe wurde von mir lange erwartet und wäre ein Kaufkriterium für einen neuen Avensis. Es schaltet im D-Modus angenehm weich, kann aber auch manuell, und das auch sehr bequem mit den am Lenkrad angebrachten Schaltwippen, bedient werden. Beim Wechsel in den Sport-Modus geht es etwas flotter vorwärts, aber auch deutlich lauter. Das Getriebe gefällt mir auf den wenigen Kilometern sehr gut, aber in Kombi mit dem doch sehr lahmen 150PS-Diesel nicht wirklich ein Kaufanreiz. Trotzdem würde ich´s wohl dem Schalter bevorzugen ... Stand: 6:1.

    Der neu im Tec verbaute Spurhalte-Assistent ist aus meiner Sicht eine nette Spielerei und evtl. für absolute Autobahn-Vielfahrer auch eine nützliche Hilfe, aber für Otto-Normalverbaucher nicht wirklich wichtig. Außer auf Autobahnen fängt das Teil nämlich mit dem Gepiepse wirklich schnell an zu nerven, zum Glück kann man es aber ausschalten. Da es aber ein entscheidender Sicherheitsvorteil sein könnte, gibt´s von mir eine positive Bewertung. Stand: 6:2.

    Richtig Spaß macht der ebenfalls komplett neue Abstandswarner, der mit dem Tempomat gekoppelt ist. Im Prinzip kann man im Stadtgebiet dem Tempomat eine Geschwindigkeit vorgeben und sich beruhigt zurück lehnen, den Rest macht das System. Und durch das Automatikgetriebe braucht man nicht einmal mehr die Füße nutzen. Selbst bei Ampelstopps bremst die Kiste runter und gibt selbstständig wieder Gas, wenn der Vordermann wieder anfährt. Gespenstisch? Ja, funktioniert aber richtig gut! Stand: 6:3.

    Abschließend bleibt nur noch, einen vorsichtigen Blick auf den Preis zu werfen. Und da ist für mich Schluss mit lustig! Der Tec kostet in der von mir gefahrenen Ausstattung satte 42.000 Euro und damit 9000 Euro mehr als mein derzeitiger Executive!!! Neue Technik hin oder her, Toyota, ich glaube, ihr habt da irgend etwas nicht richtig verstanden ... Stand: 7:3.

    Beim Fahrwerk konnte ich zwar eine etwas härtere Abstimmung feststellen, dies kann aber auch mit der 18“-Bereifung zusammenhängen (ich habe 16“-Serienbereifung). Daher hier keine Bewertung. Auch will ich die äußere Optik des neuen Avensis nicht bewerten, obwohl mir die Wulst auf der Motorhaube und die übergroßen Radkästen nicht sonderlich gefallen.

    Fazit: Vernichtender und wahrscheinlich aus meiner Sicht auch sehr subjektiver Endstand nach knapp 200 Kilometern und für mich damit totales Ausschlusskriterium für den neuen Avensis: 7:3 für meinen „alten“ Executive!

    Damit kann ich nur sagen: Toyota, ab auf die Schulbank, Note 5 - Setzen!


    Gruß Alex
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 injoy64, 28.04.2009
    injoy64

    injoy64 Guest

    nur mal zum thema automatik:

    der eindruck "fehlender" leistung ist bei wandlerautomaten (der 6-gang automat im avensis ist ein solcher) ist bauartbedingt.die leistung an sich ist da, "verpufft" im wandler. cvt oder dsg getriebe arbeiten da effizienter und vor allem sparsamer,womit wir beim nächsten thema sind: die fehlende leistung in der wandlerüberbrückung wird durch den gasfuss ausgeglichen, die folge hoher verbrauch. versteh mich bitte nicht falsch, einen wandlerautomaten effizient zu fahren muss man "lernen", das dauert ein bisschen ehe man sich da eingefuchst hat...
    die anderen kritiken sind rein subjektiv, da gehen die meinungen halt auseinander...
    grüße injoy, der gern automatikgetriebe fährt
     
  4. #3 tokaalex, 28.04.2009
    tokaalex

    tokaalex Guest

    Na logisch ist die Einschätzung sehr subjektiv, hab ich ja auch geschrieben. ;-)

    Zum Thema Automatik: ich fahre seit 1992 berufsbedingt sehr viel und gern Automatik, da unsere Dienstwagen fast ausschließlich damit bestückt sind. Dadurch komme ich auch mit den unterschiedlichsten Fahrzeug- und Automatik-Typen in Berührung und daher meine ich schon, mir ein Urteil über eine "lahme" Leistungsabgabe erlauben zu dürfen, Wandler hin oder her.
     
  5. #4 Summer221, 28.04.2009
    Summer221

    Summer221 Guest

    Hallo tokaalex,

    ich hätte früher von Dir hören sollen. Ich hatte meiner Tochter in der Schweiz einen gebrauchten, wunderschön grossen Passat-Kombi mit Automatik gekauft. Abgesehen davon, dass ständig etwas anderes kaputt war, waren für mich die Fremdaussagen, "Gerade beim Passat gehen die Automatikgetriebe noch!!! schneller kaputt als bei den anderen". Dadurch war ein einigermassen zufrieden stellender Wiederverkauf nach nur einem Jahr, fahrbereit und dem Tachostand von 174.000 km ausgeschlossen. 350.-- Euronen! Hätte er ein Schaltgetriebe gehabt wären 2000.00 drin gewesen. Übrigens habe ich ihr daraufhin einen neuen Corolla (Handschaltung) gekauft. Alles OK.

    Von den Aussagen abgeschreckt habe ich mir einen 6-gang-Avensis Executive bestellt, auch mein Camry hat ein Schaltgetriebe.

    Jetzt sind Deine Erfahrungen für mich nicht mehr umsetzbar, aber wäre ein Automatik-getriebe wirklich ein guter Kauf? Welcher Km-Stand wäre im Normalfall damit ohne Probleme erreichbar, beim Avensis z.B.?

    Freundliche Grüsse und stets knitterfreie Fahrt, Peter
     
  6. #5 tokaalex, 29.04.2009
    tokaalex

    tokaalex Guest

    Hallo Peter,

    wie die Laufleistungen eines Avensis mit Automatik sind, kann ich Dir leider nicht beantworten. Aber unsere Dienstwagen legen schon einige hundert Tausend Kilometer zurück, bevor sie ausgetauscht werden. Aber auch hier gibt es ziemlich starke Unterschiede bei der Qualität der Automaten. So haben wir einige Opel Astra, bei denen ständig irgend etwas am Automatikgetriebe ist, auch wenn man irgend wie weiterfahren kann. Beim Passat kenne ich Probleme mit dem Automaten nur bei älteren Modellen mit Benziner, beim Golf hingegen wieder gar nicht. Und seit es die DSG-Getriebe gibt, scheint gar nix mehr damit zu passieren. Audi und BMW fahren wir hier bei uns zwar aktuelle Modelle und diese bisher ohne Probleme, aber zu früheren Modellen müsste ich hierzu erst in der Werkstatt nachfragen.

    Sicherlich kann man solche Erfahrungsberichte wie von mir auch nicht pauschal verallgemeinern, aber dazu war er ja auch nicht gedacht. Ich habe nur persönlich einen großen Rückschritt eines neuen Modells gegenüber seinem Vorgänger "erfahren" und bin froh, dass es bei mir dieses Mal rechtzeitig war. :-)
     
  7. #6 injoy64, 29.04.2009
    injoy64

    injoy64 Guest

    ich denke, was die automaten angeht, gibt es überall ausnahmen, die manchmal auch die regel bestätigen; will sagen: automatikgetriebe sind eigentlich ausgereift und funktionieren. natürlich gibt es auch immer wieder mal probleme, doch das ist bei jedem fahrzeugteil so, selbst die handschalter,auch hier im forum, haben mal das eine doer andere problem.
    ich fahre jetzt im golf seit 9 jahren den 4-stufenautomat-absolut zufrieden, bis auf den verbrauch. einige außendienstler unserer firma fahren dsg im passat, auch ohne probleme. beim touran wiederum liest und hört man wiederum öfters von problemen, bis hin zur wiederholten wandlung. der touran, den ich mit dsg probe gefahren bin, ruckte und hoppelte übrigens auch beim rückwärtsfahren... von daher sollte man da keine verallgemeinerungen treffen, weil mal wer mit der automatik in diesem oder jenem fahrzeug nicht klar kam bzw. weil es da ärger gab.

    das mulitidrive s im avensis zb. war für mich ein klares,überzeugendes kaufargument, da es genial funktioniert. für die diesel wird die herkömmliche wandlerautomatik favorisiert, keine ahnung warum, vielleicht wegen des höherne drehmomentes, aber da müsste man toyota fragen...
     
  8. #7 toyo-chris, 29.04.2009
    toyo-chris

    toyo-chris Profi

    Dabei seit:
    13.03.2005
    Ort:
    Schweiz - Jurasüdfuss
    Fahrzeug:
    Ex: T25 Kombi 2.4
    Die Kombination von Diesel und Automatik ist per se eigentlich ideal. Der Drehmomentwandler kann die Anfahrschwäche moderner Diesel bestens kaschieren, der Diesel hat genug Kraft, um das "teigige" Gefühl des Wandlers zu überspielen. Ausserdem kann früh die Wandlerüberbrückungskupplung eingerückt werden, weil viel Drehmoment anliegt.

    Allerdings scheint eine wirklich gute Abstimmung von Diesel und Automatik nur wenigen Herstellern zu gelingen. Gerade japanische Hersteller machen offenbar oft den Fehler, einfach ein AT-Getriebe (meist ursprünglich für Benzinmotoren entwickelt) aus dem Regal einem Diesel anzuflanschen - ohne gründliche Feinabstimmung. Resultat sind Automaten, die viel zu schnell auf Kickdown reagieren, einen unharmonischen Eindruck hinterlassen und horrende Verbräuche verursachen.

    Ob das beim Avensis auch so ist, weiss ich nicht. Ich möchte das angesprochene Modell sehr gerne einmal probefahren.
    150PS und 3xxNm Drehmoment müssten mit einer gut abgestimmten Automatik eigentlich sehr angenehm zu fahren sein.

    Hat das Getriebe Wandlerüberbrückungen in allen Gängen oder nur im letzten?
     
  9. #8 mike.com1, 29.04.2009
    mike.com1

    mike.com1 Guest

    Also ich bin den TEC jetzt auch gefahren und es war das Wandlertypische "dahingleiten". Schaltvorgänge merkt man überhaupt nicht. Natürlich merkt man das "teigige" Gefühl. Ich geh aber mal davon aus, dass Toyota hier auch noch Feinabstimmung leisten kann - Ist ja heutzutage alles eine Frage der Software... Einen ausführlichen Bericht gibt es Ende Mai, wenn ich meinen endlich habe :D :D
     
  10. armin

    armin Profi

    Dabei seit:
    07.03.2004
    Note 6, setzen :]

    Nein, aber wie ich eigentlich schon vermutet habe, durch die Kette(stufenlos) im Automatikgetriebe hat man da brutal viel Schlupf. Dieser kostet Leistung.
    Sonst ist das Auto auch nicht gerade ein Leichtgewicht und bietet viel Stirnfläche, was auch den Luftwiderstand erhöht. Dies erhöht logischerweise den Spritverbrauch. Jedoch finde ich die 8,4L Diesel im Alltagsbetrieb für zu hoch. Ich bin gespannt, wann die realistische Verbräuche abliefern können.
    Naja und mit den Preis wissen wir ja alle, Toyota, aber auch andere Hersteller lehnen sich sehr weit aus dem Fenster. Ich bin gespannt wer das noch kaufen soll.

    Der T27 ist für meine Verhältnisse schon wieder mal zu wenig getestet worden, sonst hätte man die unergonomischen Schalter, und einige weitere Sachen verbessert.
    Auch das Kettengetriebe geht meiner Meinung nach in die falsche Richtung, Honda hatte das schon mal im Jazz und das war eine Katastrophe. Doppelkupplungsgetriebe wäre die bessere Wahl gewesen und man hat auch keine Kraftunterbrechung.
     
  11. #10 injoy64, 29.04.2009
    injoy64

    injoy64 Guest

    wirklich nur vermutet oder selbst schon gefahren ????

    1.
    die automatik im diesel (um die es dem fredersteller geht)ist eine 6-stufenwandlerautomatik, wo ist da ein kette?

    2. das stufenlose multidrive s (dieses mal mit schubgliederkette) gibt es für 1.8 und 2.0 liter benziner. habe es getestet und hatte überhaupt nicht den eindruck, dass der automat leistung "schluckt", es fährt sich sehr angenehm und den eindruck hab ich nicht allein
     
  12. #11 mike.com1, 29.04.2009
    mike.com1

    mike.com1 Guest

    8,4 Liter ist ja wohl der Anfangsverbrauch (fetteres Gemisch beim Einfahren), mal ein paar km warten... Außerdem finde ich 7 bis 8 l mit Automatik nicht wirklich abwegig...
     
  13. #12 tokaalex, 29.04.2009
    tokaalex

    tokaalex Guest

    Also mir ist das vollkommen Wurscht, welchen Namen das Kind bekommt, ob DSG, Wandler, mit oder ohne Kette, CVT, Multitronic oder sonst was! Für mich kommt es nur darauf an, was für mich als Fahrer im Endeffekt bei rauskommt, und das war alles andere als überwältigend bzw. Technik auf dem Stand der Zeit! Fakt ist, dass ein Haufen Sprit rausgeblasen wurde (auch wenn man bedenkt, dass sich das nach ca. 10 TKm noch etwas gibt) und die Fahrleistungen (subjektiv gefühlt) ziemlich lahm waren. Und das bei einem neuen Auto mit angeblich modernster Technik ...
     
  14. D4D

    D4D Guest

    Hallo,

    nun, das Getriebe kommt von Lexus, es ist ausgereift, zumindest gibt es in Lexus Foren nichts Negatives darüber zu lesen. Das ein Fahrzeug mit KM Stand 900 noch etwas träge ist, ist meiner Meinung normal und sollte nicht ausgefahren werden, auch wenn es ein Vorführer ist. Mein D4D hat ca. 20T KM gebraucht, bis er spritziger wurde. Lassen wir doch die Fahrzeuge mit AGetriebe doch einige Zeit fahren, dann können die Fahrer objektive Berichte abliefern. Stärkere Diesel mit 6-Stufen Wandler Automatik sind doch weit verbreitet, siehe BMW oder Mercedes.

    Gruesse

    D4D
     
  15. #14 goescha, 29.04.2009
    goescha

    goescha Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    26.10.2003
    Ort:
    Unterhaugstett
    Fahrzeug:
    Laguna Grandtour 2,0 dCi "Quality made"
    Verbrauch:
    Hallo

    Oder anders gesagt: veraltet. :mamba: Aber gut. Ich gebe Alex Recht. Mir wäre es auch egal wie das Teil heißt. Ich möchte in einem modernen Schaltgetriebe keine Zugkraftunterbrechung mehr. Ich bin in Vorlagunazeiten mal einen Subaru Legacy Outback mit Fünfgangautomatik gefahren. Irgendwie bekommen ich das seither das Wort Gummibandautomatik nicht aus dem Kopf.

    Gruß Götz (möchte im nächsten Wagen auch unbedingt eine Automatik)
     
  16. #15 toyo-chris, 29.04.2009
    toyo-chris

    toyo-chris Profi

    Dabei seit:
    13.03.2005
    Ort:
    Schweiz - Jurasüdfuss
    Fahrzeug:
    Ex: T25 Kombi 2.4
    @goescha:

    Warum soll das Getriebe von Toyota veraltet sein?
    Sollte es an der Anzahl der Gänge liegen, so sei gesagt: Lieber nur fünf Gänge, die aber gut abgestimmt.

    7-8l ist heftig für einen 150PS-Diesel, finde ich. Das kriege ich mit meine Avensis auch hin.
     
  17. #16 goescha, 30.04.2009
    goescha

    goescha Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    26.10.2003
    Ort:
    Unterhaugstett
    Fahrzeug:
    Laguna Grandtour 2,0 dCi "Quality made"
    Verbrauch:
    Hallo

    mit veraltet meinte ich Wandlergetriebe im allgemeinen. Was schon 100 Jahre auf dem Markt ist sollte zuverlässig sein. Heute sollte eigentlich nur noch DSG verbaut werden. Schon allein aus Umweltgesichtsgründen.

    Gruß Götz
     
  18. #17 toyo-chris, 30.04.2009
    toyo-chris

    toyo-chris Profi

    Dabei seit:
    13.03.2005
    Ort:
    Schweiz - Jurasüdfuss
    Fahrzeug:
    Ex: T25 Kombi 2.4
    Da bin gar nicht einverstanden. Meiner Meinung nach geht nicht über eine gute Automatik. Man muss etwas routiniert sein im Umgang damit, dann klappt es auch mit dem Verbrauch. Ich brauche jedenfalls weniger Sprit als manche hier mit dem sparsamen D-Cat. Soviel zum Umweltschutz.

    Zur Zuverlässigkeit der Automatik muss man nichts sagen. Es gibt Hersteller, deren AT-Getriebe immer ein Autoleben schaffen. Ohne Reparaturen, nur mit Ölwechsel. Zum Beispiel Toyota.
    Andere Hersteller können das nicht, aber das liegt dann nicht am Prinzip, sondern am Hersteller. Zum Beispiel Chrysler oder Opel.

    In Sachen Zuverlässigkeit ist die Wandlerautomatik dem DSG meilenweit voraus. Brauchst dich nur mal auf einschlägigen VW-Foren umzusehen.

    Nichts desto trotz ist DSG eine interssante Alternative.
     
  19. #18 Thomas1, 30.04.2009
    Thomas1

    Thomas1 Profi

    Dabei seit:
    16.02.2004
    Ort:
    Heilbronn
    Fahrzeug:
    T25 2.2 D-4D EXE | 150 PS
    Der Meinung bin ich auch. Wenn man bedenkt das es das DKG auch schon über 30 Jahre lang gibt und man es immer noch nicht geschafft hat, daß es ruckelfrei und zuverlässig funktioniert.

    Gruß,
    Thomas
     
  20. Anzeige

    Schau doch mal in die Avensis-Kategorie.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 injoy64, 30.04.2009
    injoy64

    injoy64 Guest

    nur mal noch so zur ergänzung, ohne dass ich kümmelspalterei betreiben will:

    das dsg ist KEIN automatikgetriebe im eigentlichen sinne, sondern ein automatisiertes SCHALTGETRIEBE.

    das dsg im probe-touran ruckelte beim rückwärstfahren , das hat mich halt nicht überzeugt, ist auch der hauptreklamationsgrund wenn die teile defekt gemeldet werden.

    dennoch gehe ich davon aus, dass das direktschaltgetriebe sich mittelfristig durchsetzen wird und irgendwann auch fehlerfrei in serei läuft.

    ich vertraue dennoch beim av dem multidrive s, auch wenn es nicht das maximum des techn.entwicklungsstandes darstellt. ich bin`s probegefahren und war von der performance begeistert, dazu noch sparsamer verbrauch, das sind fakten die für mich zählen.
     
  22. #20 RicoT25, 05.05.2009
    RicoT25

    RicoT25 Guest

    man muss aber auch dazu sagen das bei 8,4 Liter das Fahrzeug noch nicht eingefahren ist. der TEC hatte sicherlich erst sehr wenig KM.

    und den Preis finde ich nicht zu hoch, denn wenn man mal überlegt was da alles drin ist, bekommt man einen "nackten" 5er zum Beispiel für das elbe Geld, also finde ich den Preis angepasst.

    Was allein so Bi-Xenon-Scheinwerfer kosten muss ich ja nicht erwähnen, vom Panorama-Dach mal abgesehen.

    also redet mal nicht alles schlecht !
     
Thema:

2.0 D-4D Combi Executive (126 PS) vs. 2.2 D-4D Combi Tec-Edition Automatik (150 PS)

Die Seite wird geladen...

2.0 D-4D Combi Executive (126 PS) vs. 2.2 D-4D Combi Tec-Edition Automatik (150 PS) - Ähnliche Themen

  1. Toyota - Avensis - T27 Avensis Combi 2.0 D-4D DPF Baujahr 09/2009

    Toyota - Avensis - T27 Avensis Combi 2.0 D-4D DPF Baujahr 09/2009: Schönen guten Tag! Ich bin ne hier und habe bei der Suche jetzt zu dem Thema nix gefunden! Ich habe vor zwei Wochen den Avensis T27 Combi gekauft...
  2. (T27 - 2016) 2.0 D-4D - 143 PS - BMW Motor laut/Vibrationen?

    (T27 - 2016) 2.0 D-4D - 143 PS - BMW Motor laut/Vibrationen?: Hallo! Ich habe mir vor kurzem einen gebrauchten Avensis (25000km, ehemaliger Mietwagen) gekauft. Der hat einen 2L BMW Dieselmotor drin - mit...
  3. Erfahrungen 1.6 D-4D

    Erfahrungen 1.6 D-4D: Ich habe mir aus Platzgründen vor ca. 4000km einen gebrauchten Avensis (23000km) mit dem aktuellen 1.6 D-4D Dieselmotor gekauft und bin nicht so...
  4. Austausch Starterbatterie für Toyota Avensis Kombi 2.0 D-4D (T25) , 5013/ACE

    Austausch Starterbatterie für Toyota Avensis Kombi 2.0 D-4D (T25) , 5013/ACE: Hallo zusammen, die Batterie meines T25 muss ausgestauscht werden. Derzeit ist noch die acht Jahre alte Originalbatterie MUTLU 84Ah 800A EN 12V -...
  5. Standheizung T27 Facelift 2.0 D-4D

    Standheizung T27 Facelift 2.0 D-4D: Hallo erstmal, ich bin seit dem 27.11.2015 stolzer Besitzer eines Toyota Avensis Touring Sports 2.0 D-4D, Business Edition in Titaniumblau...