Sie sind nicht angemeldet.

Jippie

Neuling

  • »Jippie« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11.03.2012

Wohnort: NRW

Fahrzeug: Toyota Avensis T25 Kombi Executive 1.8

  • Nachricht senden

1

30.03.2013, 16:09

Fragen zur Einparkhilfe

Hallo Avensis-Freunde!

Nachdem an meinem T25-Kombi die Heckstoßstange demontiert wurde, funktioniert nach dem Zusammenbau die Einparkhilfe nicht mehr.

(Gibt keinen Ton mehr von sich) Es handelt sich um das originale System von Toyota. Ich weiss allerdings nicht, ob es von Anfang an verbaut war, oder vom Erstbesitzer später nachgerüstet wurde.

Meine Fragen dazu:

1. Über welche Sicherung läuft das System? (Ich habe schon mal im Innenraum und unter der Motorhaube alle Sicherungen durchgeguckt aber keine defekte gefunden)

2. An dem am Steuergerät ankommenden Stromkabel, sollte ich bei Einlegen des Rückwärtsganges 12 Volt messen können, oder?

3. Ich habe gelesen, dass einige Fahrzeuge (wohl aber nicht alle) einen seltsam verbauten Schalter im Kofferraum haben, wo man das System abschalten kann. Wo finde ich diesen Schalter, sofern er bei mir überhaupt vorhanden ist? Wovon hängt das ab? Ich habe einmal gelesen, der Schalter sei unter dem Ladeboden rechts, ein anderes Mal hieß es links in der Nähe der Laderraum-Lampe.

Bemerkenswert ist noch Folgendes: Als ich den Wagen vor ca. einem Jahr gekauft habe, war das System ebenfalls außer Funktion. Toyota hat zunächst das defekte Steuergerät ersetzt. Danach gab es bei Aktivierung des Systems einen Dauerton, was wohl ein Zeichen für mindestens einen defekten Sensor ist. Nachdem auch ein Sensor erneuert wurde, funktionierte alles einwandfrei bis vor einigen Tagen die Verkleidung des Stoßfängers demontiert wurde. Dabei ist ein Sensor am Stecker abgerissen.

Der Sensor wurde repariert, ob er (und auch die anderen drei Sensoren, die allesamt lackiert wurden) noch funktioniert, weiss ich nicht, da momentan eben gar nichts mehr funktioniert. Aber das deutet doch eben eher auf ein Problem des Steuergerätes hin, oder?

Kann ein Kurzschluss beim Abreissen eines Sensors vielleicht das Steuergerät abschießen? Ich halte das zwar für unwahrscheinlich, weil in dem Moment das System ja gar nicht unter Strom war, aber ich hatte ja schon mal den Effekt, dass zeitgleich ein Sensor und das Steuergerät kaputt waren. Insofern gibt es da vielleicht Zusammenhänge.

Ich würde mich über Eure Tipps und Ratschläge freuen.

Toll wäre es auch, wenn jemand mal ein Bild von diesem ominösen Schalter machen könnte.

Gruß Jippie

diosaner

unregistriert

2

30.03.2013, 16:42

Zu 1: Über die Sicherung, an dessen Bauteil die Verkabelung angeklemmt wurde. Zu finden im Kofferraum Rücklicht links oder rechts. Das heißt die Sicherung vom Rückwärtsgang.
Zu 2: Ja, genau.
Zu 3: Wo wer was wann verbaut hat kann so genau nicht gesagt werden. Der eine baut es links ein, der andere rechts. Für den Schalter gibt es keinen festen Einbauplatz. Da musst du leider suchen oder der Verkabelung des Einparksteuergerät folgen. Es kann ein runder oder eckiger Schalter sein. Schalter wurden eigentlich nur dann verbaut, wenn das Auto eine AHK verbaut bekommen hat.

Sensor oder Kabel vom Sensor reparieren funktioniert nie. Das hatte ich auch schon so oft versucht. Hat aber nie richtig geklappt und die Kunden waren eben dann auch nicht erfreut. Da rate ich dir, den betreffenden Sensor oder das Kabel (oder eben Kabelstrang) auszutauschen. Der alleine kostet jetzt nicht wirklich die Welt. Ab zum Freundlichen und dort nett mal nachfragen.

Abschiessen lässt sich das SG durch das abreissen eines Kabels nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »diosaner« (30.03.2013, 16:45)


Jippie

Neuling

  • »Jippie« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11.03.2012

Wohnort: NRW

Fahrzeug: Toyota Avensis T25 Kombi Executive 1.8

  • Nachricht senden

3

30.03.2013, 22:51

Danke für diese erste Antwort.

Da der Wagen keine AHK hat, vermute ich mal, dass es diesen Schalter bei mir nicht geben wird. Mir ist dergleichen auch nicht aufgefallen.

Wäre natürlich schön gewesen, wenn es so einfach gewesen wäre und da ein versehentlich betätigter Schalter irgendwo wäre.

Die weiße Rückfahrleuchte funktioniert. Falls daher der Strom für das Steuergerät kommen sollte, kann ich eine defekte Sicherung also ausschließen.

Zumal ich ja schon alle Sicherungen in den beiden Sicherungskästen durchgeguckt habe.

Werde morgen mal mit einem Multimeter ran gehen und messen ob am Steuergerät 12 Volt anliegen wenn der Rückwärtsgang drin ist.

Mir ist nur noch nicht klar, wieso nun nachdem das Kabel eines Sensors aberissen war das Steuergerät defekt sein soll.

Ein defektor Sensor würde doch mit einem anhaltenden Piepton gemeldet.

Kein Signal heisst meiner Meinung nach, dass mit dem Steuergerät oder dem Lautsprecher was defekt ist. LS kann ich ausschließen, da auch kein Pulsen der Sensoren zu fühlen ist. An keinem der Sensoren.

Ich hoffe, das aus irgend einem Grund kein Strom am Steuergerät ankommt. Das würde alles Erklären und wäre einfach zu beheben.

Ich halte Euch auf dem Laufenden...

Jippie

Neuling

  • »Jippie« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11.03.2012

Wohnort: NRW

Fahrzeug: Toyota Avensis T25 Kombi Executive 1.8

  • Nachricht senden

4

01.06.2013, 22:28

Es ist zwar schon einige Zeit her, ich möchte Euch der Vollständigkeit halber aber gerne schreiben, wie es ausgegangen ist.

(Vielleicht hilft es ja mal jemandem von Euch, der ein ähnliches Problem hat. Außerde finde ich es immer blöd, wenn sich hier jemand Rat holt aber der Forumsgemeinde nichts zurück gibt. So was wie das hier soll schließlich wachsen.)

Ich habe mich zunächst an der Stromversorgung des Moduls entlang gehangelt, nachdem ich festgestellt hatte, dass kein Strom ankam.

Dabei wurde ich schnell fündig: das Kabel führte erwartungsgemäß zum rechten Rücklicht um dort den Strom des Rückfahrscheinwerfers abzugreifen.

An eben dieser Stelle hatte das Kabel sich gelöst.

Nachdem ich das repariert hatte, konnte ich endlich testen, ob meine PDC-Sensoren funktionieren. Abgesehen von dem einen abgerissenen, waren die anderen drei trotz Lackierung in Ordnung. Den aberissenen Sensor habe ich mir dann noch mal vorgenommen und habe es geschafft ihn zu reparieren. Obwohl die Adern sehr dünn sind und schon Grünspan angesetzt hatten, ist es mir gelungen sie zu löten. Dabei war es sehr hilfreich, den Grünspan nicht abzukratzen (hätte die Adern vermutlch eher abgerissen) sondern die oxidierten Kabelenden in Salzsäure (25%ige aus dem Baumarkt) zu tauchen. Das hat den Grünspan restlos, und ohne an den Kabeln zu reißen, entfernt.

Nun funktioniert das PDC seit dem wieder einwandfrei.



Danke für Eure Hilfe. :thumbup:

focki

Moderator

Registrierungsdatum: 09.08.2009

Wohnort: Bergen auf Rügen

Fahrzeug: T27 - Combi - 1,8l - 6Gang - TX (Edition)

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

5

01.06.2013, 22:53

Ähhhmmm ...
Wie hast du die Litze nach der Aktion restlos von der Säure befreit? Also nicht nur die ab isolierten sondern auch den Teil der unter der Isolierung steckt.
Wenn da noch Reste vorhanden sind, und da ist durch die Kapillarwirkung mit Sicherheit was unter die Isolierung gekrochen, dann wird die Reparatur nicht von langer Dauer sein.

Peter

Jippie

Neuling

  • »Jippie« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11.03.2012

Wohnort: NRW

Fahrzeug: Toyota Avensis T25 Kombi Executive 1.8

  • Nachricht senden

6

02.06.2013, 13:31

Hallo Peter!

Den Gedanken den Du ansprichst hatte ich auch.
Zum einen hatte ich die Kabel so weit abisoliert, dass die Salzsäure beim Eintauchen der Litzen damit nicht in Berührung kamen. Zum anderen habe ich aber auch nachdem die Säure die Litzen blank gemacht hat, diese noch mal kurz in Wasser getaucht, um die Säure zu neutralisieren. Ich hatte Bedenken, dass die Säure sonst das Kupfer vielleicht angreifen könnte.

Zum Schluss habe ich das Ganze auf der Rückseite des Sensors in einem Tropfen Heißkleber vergossen. So sollte das Ganze dauerhaft vor Feuchtigkeit geschützt sein.